Verbot für Uber

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen vorerst bundesweit nicht mehr anbieten. Das Landgericht Frankfurt/Main hat in einem Eilverfahren eine entsprechende einstweilige Verfügung erlassen, wie in der Nacht auf heute bekannt wurde. Bei Zuwiderhandlung droht der Firma ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder eine Ordnungshaft.

Eine Antwort

  1. xxx 2. September 2014

Kommentar hinterlassen