V+ Fonds und das Thema „Beirat“- hier sollten Experten an den Tisch keine Personen die sich die Fonds Geschäftsführung wünscht, oder dieser genehm sind!

Hierauf sollte die Fondsgeschäftsführung dann bitte achten bei der jetzt wohl feststehenden Anlegerversammlungen der V+ Plus Fonds. Hier hatte man ja die Möglichkeit sich zu bewerben. Wen immer die Fonds-Geschäftsführung da dann den Anlegern auch vorschlagen will, sie sollte keinesfalls auf die Idee kommen hier Vermittler der Fonds in irgendeinen dieser Beiräte aufzunehmen. Es sollten Fachleute sein, die die in der Lage sind der SERVICE KVG und der Fondsgeschäftsführung auf die Finger zu schauen, und nicht nur irgendwelche, im Nachhinein zweilhaften Zielinvestmens, dann abnicken. Hier muss man das mit dem auf die Finger schauen dann wirklich auch ernst nehmen.

Vertriebsmitarbieter sollten sich hier n i c h t ins öffentliche Feuer stellen, sondern hier wirklich die Finger von lassen. Das die SERVICE KVG da dann solch einen Vorschlag unterstützen könnte, können wir uns dann schon vorstellen, denn so lange Herr Klaile hier dann schalten und walten kann wie er es gerne möchte, sind ihm natürlich dann „Ja Sager“ als Kritiker sicherlich wesentlich lieber.NFachkeuten die Dinge hinterfragen müsste Herr Klaile dann ja Rede und Antwort stehen.

Das ist sicherlich für ihn dann mit wesentlich mehr Aufwand verbunden.Nachvollziehbar aus der Position von Herrn Klaile, nicht aber für die Anleger. Jedes Beiratsmitglied sollte darüber dann auch bei den nächsten Anlegerversammlungen, auf Nachfragen der Teilnehmer dieser Versammlungen, auch Rede und Antwort stehen können.

Kommentar hinterlassen