Start Meine Meinung AG-News RUFF CapitalPlan AG – keinen Plan fürs Kapital? bilanziell überschuldet

RUFF CapitalPlan AG – keinen Plan fürs Kapital? bilanziell überschuldet

0

Wenn der Name des Unternehmens zugleich ein Anspruch wäre, dann hätte das Unternehmen sicherlich den falschen Namen.

RUFF CapitalPlan AG

Karlsruhe

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018

Bilanz

Aktiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Anlagevermögen 279.220,00 349.282,00
B. Umlaufvermögen 319.342,67 306.953,54
davon Forderungen gegen Gesellschafter 14.317,83 13.278,19
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 115.307,20 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 713.869,87 656.235,54

Passiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Eigenkapital 0,00 2.766,62
B. Rückstellungen 189.876,69 136.876,69
C. Verbindlichkeiten 523.993,18 516.592,23
davon Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 25.869,96 23.692,44
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 349.398,62 278.960,10
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 174.594,56 237.632,13
Bilanzsumme, Summe Passiva 713.869,87 656.235,54

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: RUFF CapitalPlan AG

Firmensitz laut Registergericht: Karlsruhe

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Mannheim

Register-Nr.: 719052

Register-Nr.:  733423 ab 03.06.2019 nach Rechtsformwechsel  in RUFF CapitalPlan GmbH

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

In die Herstellungskosten wurden neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten und durch die Fertigung veranlasste Abschreibungen einbezogen.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Der Übergang von der degressiven zur linearen Abschreibung erfolgt in den Fällen, in denen dies zu einer höheren Jahresabschreibung führt.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

–  Beteiligungen zu Anschaffungskosten

–  Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

–  Ausleihungen zum Nennwert

–  unverzinsliche und niedrig verzinsliche Ausleihungen zum Barwert

–  sonstige Wertpapiere zu Anschaffungskosten

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Angaben zu Ausleihungen gegenüber Gesellschaftern

Der Wert der Ausleihungen gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf Euro 14.317,87 (Vorjahr: Euro 13.278,19).

Angabe zu Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 63.960,45 (Vorjahr: Euro 87.766,83).

Angaben zu Forderungen gegenüber Gesellschaftern

Der Wert der Forderungen gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 349.398,62 (Vorjahr: Euro 278.960,10).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 174.594,56 (Vorjahr: Euro 237.632,13).

Angaben zu Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf Euro 19.290,30 (Vorjahr: Euro 17.112,78).

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 9.

Unterschrift der Geschäftsführung

Bad Kreuznach, 31.05.2019 gez. Carsten Ballof
Ort, Datum Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 31.05.2019 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here