Profi Select Coriolanus GmbH. Ist diese Bilanz mit ein Grund für Crowdinvesting?

Diese Bilanz des Unternehmens ist sicherlich nun alles andere als gut zu bezeichnen, ich denke da sind die Leser mit mir einer Meinung. Wir haben uns in den letzten Wochen gewundert, warum das Unternehmen nun auch Crowdfunding zum Einsammeln von Geld nutzt. Möglicherweise ist dann diese Bilanz ein Grund dafür, warum man genau diesen Weg gegangen ist. Man muss sich dann aber auch als Anleger die Frage stellen, ob man in Projekte dieses Unternehmens noch ein Investment tätigen kann?

Profi Select Coriolanus GmbH

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 150.188,00 187.781,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1.730,00 2.291,00
II. Sachanlagen 148.458,00 185.490,00
B. Umlaufvermögen 792.918,07 344.866,01
I. Vorräte 4.900,00 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 753.051,41 340.894,83
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 34.966,66 3.971,18
C. Rechnungsabgrenzungsposten 1.741,94 3.394,06
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 131.639,13 511.366,30
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.076.487,14 1.047.407,37

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 100.000,00 100.000,00
II. Bilanzverlust 231.639,13 611.366,30
III. nicht gedeckter Fehlbetrag 131.639,13 511.366,30
B. Rückstellungen 135.113,21 48.745,04
C. Verbindlichkeiten 941.373,93 998.662,33
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 941.373,93 988.662,33
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.076.487,14 1.047.407,37

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss der Profi Select Coriolanus GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungs- vorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Soweit Wahlrechte für Angaben in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang ausgeübt werden können, wurde der Vermerk in der Bilanz bzw. in der Gewinn- und Verlustrechnung gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Angaben zur Bilanz

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 941.373,93 (Vorjahr: EUR 988.662,33).

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Klaus Thielebeule ausgeübter Beruf: Geschäftsführer
Weitere Geschäftsführer: Andreas Schütz ausgeübter Beruf: Geschäftsführer

Anwendung der Ausnahmeregelung nach § 286 Abs. 3 HGB

Auf die Aufstellung des Anteilsbesitzes wurde verzichtet, da diese Aufstellung nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung dem Unternehmen einen erheblichen Nachteil zufügen kann.

Unterschrift der Geschäftsführung

 

Berlin, 20.12.2016

gez.

Thielebeule

Schütz

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 20.12.2016 festgestellt.

Kommentar hinterlassen