Porta Mondial AG mit CEO Jochen Semrau- miese Bilanz die man da hinterlegt hat

Wir kümmern uns immer dann wieder einmal um ein Unternehmen, wenn wir dazu vermehrt Anfragen innerhalb eines Zeitraumes von drei Monaten bekommen. Das war auch in diesem Fall so. Hier haben Sie wohl die Möglichkeit, als Franchisepartner einzusteigen. Das kann im Segment der Ferienimmobilien durchaus ein attraktives Investment in die eigene berufliche Zukunft sein, sofern man einen Partner findet, den man als wirtschaftlich „stark“ bezeichnen kann und der über die entsprechende Kompetenz in dem Franchisesegment verfügt. Was die Wirtschaftskraft anbetrifft, muss man beim Unternehmen einmal genau nachfragen, denn sowohl die deutsche AG als auch die spanische Gesellschaft weisen laut der nachfolgenden Bilanz ein Minus aus. Diese Beträge sind aus unserer Sicht nicht unerheblich. Hier muss man sicherlich in irgendeiner Form sicherstellen, dass man das Geld, welches man für einen Franchisevertrag investiert hat, nicht in ein Unternehmen investiert, welches es dann irgendwann nicht mehr gibt. Wir selber hätten Bedenken, Partner von dem Unternehmen zu werden.

Immobilien Franchise

Die Kompetenz und Erfahrung der Porta Mondial auf internationalen und nationalen Immobilienmärkten haben zu einem innovativen und variablen Immobilien Franchise-System geführt, das auf die Wünsche unserer Partner und die Gegebenheiten ihrer Zielmärkte zugeschnitten ist. Ferienimmobilien sind unsere Kompetenz und Leidenschaft, in Deutschland und der Schweiz (Premier Suisse Estates) haben wir uns zudem als Immobilienmakler für Wohnimmobilien einen Namen gemacht.Existenzgründung Immobilienbranche

  • Porta Mondial Master-Franchisepartner:

Mit Ihrem lokalen Know-how starten Sie mit Ihrer eigenen Porta Mondial Regionalmarke und vergeben selbst Franchiselizenzen in Ihrer Region. Interessant für alle Unternehmerpersönlichkeiten, die einen langfristigen Unternehmenswert aufbauen möchten. Porta Mondial unterstützt Sie dabei mit einem bewährten Konzept und vielen zentralen Leistungen.

Porta Mondial Franchisepartner:Selbstständig, als Immobilienunternehmer mit eigenem Porta Mondial Immobilienshop. Profitieren Sie von den Synergien unsers Partnernetzwerks und werden Sie Teil einer starken Markenfamilie. Vor Ort führen Sie Ihr Verkaufsteam zum Erfolg.

Selbstständig in der Tourismusbranche

Als Spezialist für Ferienimmobilien hat Porta Mondial als erstes Franchisesystem die Brücke zwischen Immobilienvermittlung und Ferienvermietung geschlagen. Mit unserer neuen Eigenmarke „Porta Holiday“ vermitteln wir nun auch Ferienhäuser für Urlauber. Die Gästebetreuung vor Ort wird durch selbstständige Lizenzpartner übernommen. Ein wachstumsstarkes Marktsegment, das Existenzgründern die Möglichkeit bietet, dort zu leben und zu arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Porta Holiday Lizenzpartner: Selbstständig in der Touristikbranche ohne hohe Investitionskosten. Mit einem umfangreichen Leistungsspektrum ermöglichen wir es unseren Partnern, sich auf das zu konzentrieren, was ihre Kompetenz und Leidenschaft ist: die Akquisition von Ferienhäusern und Gästebetreuung vor Ort.

Porta Mondial AG

Düsseldorf

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

2.454,00

2.774,00

II. Sachanlagen

69.876,00

79.734,26

III. Finanzanlagen

250.000,00

250.000,00

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

733.209,59

132.108,37

II. Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten

30.754,94

29.234,75

C. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00

416,00

D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

3.322.633,01

2.576.071,54

Summe Aktiva

4.408.927,54

3.070.338,92

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

232.650,00

232.650,00

II. Kapitalrücklage

2.618.352,00

2.618.352,00

III. Verlustvortrag

-5.427.073,54

-3.020.356,06

IV. Jahresfehlbetrag

-746.561,47

-2.406.717,48

V. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

3.322.633,01

2.576.071,54

B. Rückstellungen

15.000,00

30.160,00

C. Verbindlichkeiten

– davon aus Steuern: € 29.176,33 (i.V. € 14.151,16)

– davon im Rahmen der sozialen Sicherheit € 3.669,83 (i.V. € 3.932,30)

4.393.927,54

3.040.178,92

Summe Passiva

4.408.927,54

3.070.338,92

Anhang für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis 31. Dezember 2015

Porta Mondial AG, Düsseldorf

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss wurde nach den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Aktiengesetzes (AktG) erstellt. Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung (§§ 266 Abs. 1, 276 und 288 HGB) wurden teilweise in Anspruch genommen.

Der Jahresabschluss wurde entsprechend den Gliederungsvorschriften der §§ 266 ff. HGB aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren angewandt.

Die Gesellschaft unterstellt die Fortführung der Unternehmenstätigkeit. Gleichwohl ist darauf hinzuweisen, dass der Fortbestand von der auch künftigen Aufrechterhaltung der Finanzierung durch die Aktionäre abhängig ist.

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen. Die Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet.

Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind.

Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden

Immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen wurden zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Die Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear angesetzt. Geringwertige Wirtschaftsgüter im Sinne des § 6 Abs. 2 EStG wurden im Zugangsjahr voll abgeschrieben. Die Darstellung des Anlagevermögens erfolgte vollständig unter Berücksichtigung von historischen Anschaffungskosten nach der direkten Bruttomethode. Die Finanzanlagen werden zu den Anschaffungskosten bilanziert.

Die Forderungen, sonstigen Vermögensgegenstände und liquiden Mittel wurden grundsätzlich mit Nennwerten angesetzt. Drohende Ausfälle wurden durch Einzelwertberichtigungen berücksichtigt.

Bei der Bewertung der Vermögens- und Schuldposten wurden allen erkennbaren Risiken nach den Grundsätzen vorsichtiger kaufmännischer Beurteilung Rechnung getragen.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.

Erläuterungen zum Jahresabschluss

Eigenkapital

Gezeichnetes Kapital

Das Grundkapital betrug zum 31. Dezember 2015 unverändert zum Stichtag des Vorjahres € 232.650,00. Es ist eingeteilt in 232.650 Namensaktien im Nennbetrag von EUR 1,00.

Genehmigtes Kapital

Die Hauptversammlung vom 29. Juni 2013 ermächtigte den Vorstand das Grundkapital in der Zeit bis zum 30.06.2018 um bis zu € 105.570,00 mit Zustimmung des Aufsichtsrates durch einmalige oder mehrmalige Ausgabe neuer auf den Namen lautender Nennbetragsaktien gegen Bar- oder Sacheinlagen zu erhöhen (genehmigtes Kapital II). Der Vorstand entscheidet über den Ausschluss des Bezugsrechts mit Zustimmung des Aufsichtsrates und ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates die weiteren Einzelheiten der Kapitalerhöhung(en), deren Bedingungen und den Ausgabebetrag festzulegen. Das genehmigte Kapital II beträgt zum 31. Dezember 2015 unverändert zum Stichtag des Vorjahres € 102.510,00.

Bedingtes Kapital

Die Hauptversammlung vom 28. Juni 2014 hat die Einfügung eines neuen § 6 Abs. 4 (Bedingtes Kapital 2014) in die Satzung beschlossen. Das Grundkapital ist um bis zu € 30.000,00 eingeteilt in bis zu 30.000 auf den Namen lautenden Nennbetragsaktien im Nennbetrag von jeweils € 1,00 bedingt erhöht (Bedingtes Kapital 2014). Die bedingte Kapitalerhöhung dient ausschließlich der Gewährung von Aktien an die Inhaber von Options- bzw. Wandelschuldverschreibungen, einschließlich solchen, die mit Wandlungs- und Optionspflicht ausgestattet sind, die von der Gesellschaft aufgrund der Ermächtigung des Vorstands durch den Hauptversammlungsbeschluss vom 28. Juni 2014 bis zum 31. Mai 2019 begeben werden.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten haben insgesamt eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr (i.V. TEUR 288).

sonstige Angaben

Anteilsbesitz

Die Gesellschaft ist alleinige Gesellschafterin der Porta Mallorquina Real Estate SL, Spanien. Das Beteiligungsunternehmen weist zum 31. Dezember 2014 ein Eigenkapital von € 346.403,60 und einen Jahresfehlbetrag von € 286.714,67 aus.

Vorstand

Mitglied war im Geschäftsjahr 2015 und ist zurzeit:

Herr Joachim Semrau, Kaufmann, München

Aufsichtsrat

Mitglieder waren im Geschäftsjahr 2015 und sind zurzeit:

Herr Carl-Peter Gerlach, selbständiger Berater, Krefeld (Vorsitzender)

Frau Caroline Stockhausen, Vermögensverwalterin, Krefeld

Herr Peter Josteit, selbständiger Unternehmensberater, Krefeld

Ergebnisverwendung

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Jahresfehlbetrag zusammen mit dem Verlustvortrag auf neue Rechnung vorzutragen.

Düsseldorf, den 07. Juni 2016

Joachim Semrau

Kommentar hinterlassen