Pipeline gebrochen

Wegen einer schweren Ölverschmutzung hat die russische Stadt Tuapse am Schwarzen Meer den Notstand ausgerufen. Eine Pipeline in der Nähe der Stadt war am Dienstag infolge eines Erdrutsches zerborsten, wie die Firma ChernomorTransneft, eine Tochterfirma des Öltransportkonzerns Transneft, mitteilte. Daraufhin seien 8,4 Kubikmeter Öl in den Tuapse-Fluss gelaufen, der ins Schwarze Meer mündet.

Kommentar hinterlassen