MS „VEGA SAGITTARIUS“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG:Wieder ein Schiffsfonds der „Not leidet“ und den Anlegern keine Freude macht

Die obengenannte Gesellschaft ist mit EUR 5.204.345,20 bilanziell überschuldet. Zudem ist die Liquiditätslage der Gesellschaft aufgrund der niedrigen Chartereinnahmen angespannt. Auf Basis eines Liquiditätssicherungskonzeptes, welches die Neustrukturierung des Schiffshypothekendarlehens mit einer „pay-as-you-earn-Regelung“ bis zum 30. Juni 2021 beinhaltet, geht die Geschäftsführung weiterhin von der Fortführungder Unternehmenstätigkeit aus (Going-Concern-Prinzip). Soweit die ewartete Erholung der Charterraten für das zweite Halbjahr 2016 ausbleiben sollte, wäre die Zahlungsfähigkeit und somit der Bestand der Gesellschaft gefährdet, wenn keine zusätzlichen liquiditätsstützenden Maßnahmen ergriffen werden.Genau das kann man ind er aktuellen Bilanz des Unternehmens lesen. Heute wissen wir das die Charterraten in der Schofffahrt auch in diesem Jahr sich stagnierend bzw. weiter abwärts bewegen. Das hier aurgeführte Szenario könnte also bald Realität werden. Keine guten Nachrichten für die Anleger.

Kommentar hinterlassen