Start Meine Meinung Bilanzen Momentum Bahnhofsquartier Opladen GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldete Gesellschaft von...

Momentum Bahnhofsquartier Opladen GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldete Gesellschaft von Jürgen F. Kelber

0

Schaut man in diese Bilanz, dann findet man unsere Aussage natürlich bestätigt, denn hier in der Bilanz gibt es einen „Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil Kommanditisten“. Übrigens wohl erstmalig.

Momentum Bahnhofsquartier Opladen GmbH & Co. KG

Heilbronn

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 18.07.2019 bis zum 31.12.2019

HRA 735828, AG Stuttgart

BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2019

AKTIVA

31.12.2019 Eröffnungsbilanz
EUR EUR
A. Umlaufvermögen
I. Vorräte
unfertige Erzeugnisse 736.871,34 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 67.649,08 0,00
III. Guthaben bei Kreditinstituten 41.322,18 10.000,00
B. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil Kommanditisten 12.367,91 0,00
Summe Aktiva 858.210,51 10.000,00

PASSIVA

31.12.2019 Eröffnungsbilanz
EUR EUR
A. EIGENKAPITAL
Kapitalanteile Kommanditisten 0,00 10.000,00
B. RÜCKSTELLUNGEN 2.650,00 0,00
C. VERBINDLICHKEITEN 855.560,51 0,00
Summe Passiva 858.210,51 10.000,00

ANHANG für das Geschäftsjahr vom 18. Juli 2019 bis 31. Dezember 2019

ALLGEMEINE ANGABEN ZUM JAHRESABSCHLUSS

Der Jahresabschluss zum 31.Dezember 2019 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs über die Rechnungslegung von Kapitalgesellschaften und bestimmte Personenhandelsgesellschaften, nach den ergänzenden Vorschriften des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung sowie den Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags erstellt.

Auf die Rechnungslegung der Gesellschaft finden die Vorschriften für kleine Personenhandelsgesellschaften im Sinne des § 267 Abs. 1 i. V. m. § 264a HGB Anwendung.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt (§ 275 Abs. 2 HGB).

BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSMETHODEN

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2019 wurde unter Beachtung der allgemeinen Vorschriften der §§ 246 bis 256a HGB und unter Berücksichtigung der besonderen Rechnungslegungsvorschriften für Kapitalgesellschaften und bestimmte Personenhandelsgesellschaften, der Vorschriften zum Anhang (§§ 264 bis 288 HGB) sowie § 42 GmbHG und der ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags erstellt.

Die unfertigen Erzeugnisse wurden entsprechend ihres Fertigungsgrades mit anteiligen Herstellungskosten bewertet. Im Einzelnen enthalten die Herstellungskosten neben den direkt zurechenbaren Kosten auch die fertigungsbezogenen Material- und Fertigungsgemeinkosten einschließlich fertigungsbedingter Abschreibungen.

Die sonstigen Vermögensgegenstände sind mit ihren Nominalwerten, Zahlungsbeträgen oder Barwerten angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten sind zum Nennwert bewertet.

Die „Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteile Kommanditisten“ resultieren aus dem Überschuss der Schulden über die Vermögensgegenstände. Diese Tatsache steht nach Ansicht der gesetzlichen Vertreter einer Fortführung der Unternehmenstätigkeit nicht entgegen, da eine positive Fortführungsprognose von Seiten der gesetzlichen Vertreter abgegeben wurde. Daher ist nach Auffassung der gesetzlichen Vertreter eine materielle Überschuldung insoweit nicht gegeben.

Die sonstigen Rückstellungen wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt und berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen.

Verbindlichkeiten sind zu ihren Erfüllungsbeträgen angesetzt.

ERLÄUTERUNGEN ZUR BILANZ

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben insgesamt eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil Kommanditisten

Die Gesellschaft weist zum Bilanzstichtag nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile Kommanditisten in Höhe von EUR 12.367,91 aus.

Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen enthalten ausschließlich Aufwendungen für den Jahresabschluss.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten haben insgesamt eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

SONSTIGE ANGABEN

Gesellschaftsorgane

Geschäftsführer der Gesellschaft war im Berichtsjahr die Momentum Quartiersentwicklung GmbH, Heilbronn, vertreten durch ihre Geschäftsführer

Jürgen F. Kelber, Immobilienkaufmann,

Bernhard Schoofs, Dipl.-Kaufmann (bis 19. Januar 2020).

UNTERSCHRIFT GEMÄSS § 245 HGB

Momentum Bahnhofsquartier Opladen GmbH & Co. KG, Heilbronn

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 18. Juli 2019 bis 31. Dezember 2019

 

Heilbronn, 30. Oktober 2020

Jürgen F. Kelber, Geschäftsführer

SONSTIGE BERICHTSBESTANDTEILE

Angaben zur Feststellung

Der Jahresabschluss wurde am 04. November 2020 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here