Start Allgemeines Moin

Moin

0

Rafael Caro Quintero, der von den USA meistgesuchte mexikanische Drogenboss, ist in Mexiko festgenommen worden. Das bestätigte die Marine am Freitag (Ortszeit). Gefunden wurde er von einem Suchhund – im Gebüsch versteckt. Ein am Einsatz beteiligter Helikopter stürzte später ab, dabei starben 14 Menschen. Unklar ist, ob der Crash ursächlich mit der Verhaftung zusammenhängt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In einem gemeinsamen Appell haben sich zahlreiche internationale Organisationen an die Weltgemeinschaft gewandt. Es müsse dringend gehandelt werden, um die globale Ernährungskrise schnellstmöglich zu adressieren, schreiben die Welternährungsorganisation (FAO), das Welternährungsprogramm (WFP), die Weltbank, der Internationale Währungsfonds sowie die Welthandelsorganisation (WTO) in ihrem Aufruf am Wochenende, wie Kathpress meldete.

Durch die CoV-Pandemie, unterbrochene Lieferketten sowie den Krieg in der Ukraine und seine Folgen steige die Zahl der Menschen, die unter Ernährungsunsicherheit litten. Nach UNO-Berichten sind derzeit bis zu 828 Millionen Menschen chronisch unterernährt. Gestiegene Preise für Düngemittel und die Blockade von Getreidelieferungen verschlimmerten die Lage dramatisch.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

US-Präsident Joe Biden hat bei seiner Nahost-Reise den neuen Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Mohammed bin Sajed, ins Weiße Haus eingeladen. „Die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, machen es noch viel wichtiger, dass wir Zeit zusammen verbringen“, sagte Biden heute bei einem bilateralen Gespräch mit bin Sajed am Rande eines Gipfeltreffens mit arabischen Staatenlenkern in der saudischen Hafenstadt Dschidda.

Nach Bidens Vorstellungen soll der Besuch „noch in diesem Jahr“ stattfinden. Die Beziehungen zwischen den USA und den VAE galten in den vergangenen Monaten unter anderem wegen des Ukraine-Krieges als angespannt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Finanzministerinnen und -minister der G-20-Staaten haben ihr Treffen in Indonesien aufgrund unterschiedlicher Positionen zum Ukraine-Krieg ohne ein gemeinsames Abschlusskommunique beendet.

Allerdings habe über die Anstrengungen zur Bewältigung von Nahrungsmittelengpässen und die meisten anderen Konferenzthemen Übereinstimmung geherrscht, sagte der indonesische Finanzminister Sri Mulyani Indrawati als Gastgeber heute zum Abschluss des zweitägigen Treffens in Nusa Dua auf der Insel Bali.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hätten sich zum Geist der Zusammenarbeit und des Multilateralismus bekannt. Auch US-Finanzministerin Janet Yellen sprach von einer starken Übereinstimmung der G-20-Vertreter unter anderem in Fragen der Nahrungsmittelversorgung.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here