Mercedes Benz Leipzig in chinesicher Hand

Was für eine Marke, hat man vor 30 Jahren noch gedacht. Da war es etwas Besonderes einen Mercedes zu fahren. Heut steckt hinter so mancher Mercedes Werkstatt nicht einmal mehr auch ein deutscher Eigentümer, sondern wie hier nun ein Unternehmen aus Hongkong. Natürlich ist die Wirtschaft mittlerweile ein globales System, aber bei der urdeutschen Automarke bekommt man dann doch ein „schlechtes Gefühl“. Gerade, wenn die Eigentümer Chinesen sind, macht man sich so seine Gedanken als Mercedes-Fahrer, so ein Bekannter der nun auf BMW umsteigen will. Nun denn, es gibt sicherlich größere Probleme, aber einem Ausverkauf der deutschen Wirtschaft an chinesische Eigentümer sollte man doch Grenzen setzen. Übrigens nicht nur Mercedes Benz in Leipzig ist nun in chinesischer Hand, sondern auch Mercedes Benz in Rostock, Schwerin, Dresden und Magdeburg. Vor ein paar Wochen war ich dann einmal in der Leipziger Mercedes Benz Niederlassung und hatte mich über die auffallende Freundlichkeit der Damen dort gewundert. Das Lächeln kam mir sehr asiatisch vor. Nun, wenn das eine Folge der Übernahme ist, dass Mercedes Verkäufer und das Personal nicht mehr so abgehoben sind, dann wäre das eine tolle Folge. Vielleicht fahren die ja alle nach Hongkong und lernen das. Aber mal ehrlich, kennen Sie einen freundlichen und zuvorkommenden Mercedes Verkäufer?

Kommentar hinterlassen