Mehr Infos weitergeleitet

Der enttarnte Agent des Bundesnachrichtendienstes (BND) hat einem Zeitungsbericht zufolge noch brisantere Informationen an die USA weitergeleitet als bisher bekannt.

Zu den Dokumenten gehörten auch eine Übersicht der BND-Residenzen mit den Namen und Adressen der betroffenen Agenten sowie Konzepte zur Gegenspionage.

Wie die Onlineausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung“ heute unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) des Bundestages berichtete, verbreitete er auch Protokolle von Gesprächen, die der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, und sein Stellvertreter mit den Geheimdienstchefs anderer Länder führten.

Kommentar hinterlassen