Start Allgemeines Medivatis GmbH, Medi-Pharm und Hirschberger NaturRat-werden hier Verträge untergeschoben?

Medivatis GmbH, Medi-Pharm und Hirschberger NaturRat-werden hier Verträge untergeschoben?

38

Mit der Zustellung einer Probepackung schieben die Medivatis GmbH, Medi-Pharm und Hirschberger NaturRat derzeit vorwiegend Senioren Lieferverträge unter. Es geht dabei um angeblich gesundheitsfördernde Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Ginkgo-Präparate), die monatlich zugestellt werden.

Die Unternehmen gehen ausgeklügelt vor. Die Verbraucher werden ohne Einwilligung angerufen. Das Gespräch beginnt getarnt als Informationsgespräch oder als Umfrage zum Arzneimittelkauf. Ziele des Gesprächs sind aber, dass Verbraucher eine Monatspackung zum Probierpreis bestellen oder sich diese als Dankeschön zuschicken lassen. Mit Erhalt der Probepackung schieben die Unternehmen dann einen Abonnementvertrag unter, wenn ihnen innerhalb von 14 Tagen kein Widerruf zugeht. „Durch bloßes Schweigen kommt aber in diesem Fall gar kein Vertrag zustande“, prangert Dr. Boris Wita von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein das Verhalten der Unternehmen an. Durch einen solchen Abovertrag sollen dann angeblich Forderungen in Höhe von bis zu 338,75 Euro entstanden sein.

Als Unternehmensadresse sind entweder nur eine Postfachadresse angegeben oder gar zwei unterschiedliche Adressen. Egal bei welcher der Adressen widerrufen wird, meist behaupten die Unternehmen, der Widerruf sei an die falsche Adresse gesandt worden. So wird auch noch versucht, das Widerrufsrecht nicht zu gewähren. Begleichen die Verbraucher die untergeschobene Rechnung nicht, drohen die Unternehmen mit der Einschaltung von Inkasso-Firmen und ‚erheblichen Gebühren’. Zudem werden die Telefongespräche aufgezeichnet, um zusätzlich Druck aufzubauen.

Grundsätzlich gilt: Alle Betroffenen, die sicher sind keine kostenpflichtige Ware im Rahmen eines Telefonates bestellt zu haben, können die Rechnung für diese Zusendungen getrost ignorieren. Die zugesandten Produkte sind zu behandeln wie „unbestellte Waren“. Mit diesen kann der Verbraucher nach eigenem Ermessen verfahren und braucht sie nicht zu bezahlen!

Diejenigen, die nicht sicher sind ob ein rechtsgültiger Vertrag zu Stande gekommen ist, sollten in die Rechtsberatung der Verbraucherzentrale kommen. Wieder einmal zeigt sich, wie wirkungslos die gesetzlichen Regelungen gegen unerlaubte Telefonwerbung sind und wie notwendig die Bestätigungslösung ist.

Quelle:VBZ SH

38 KOMMENTARE

  1. Abzocker Firma,
    wie niederträchtig muss man sein, um ältere Menschen wie mich in eine Abofalle locken zu wollen?
    Solche Methoden erwartet man garnicht aus der Schweiz und ich frage mich, ob das nicht eine Schande ist für solch ein stolzes Land mit gutem Ruf, wenn diese Firma mit der Landesflagge wirbt. Diese Masche gehört verboten, sodass nur ein Vertrag nur nach Unterschrift zustande kommt.

  2. Die Masche ist immer gleich es geht um Abzocke der Armen und schwachen, alten, i. d. R. sogar bei dementen Menschen. Absolut fies. Sie gehen professionell vor!
    Ich habe Strafanzeige erstattet.
    Briefkastenfirmen, Sitz im Ausland, man kann keinen Verantwortlichen greifen. Die schicken Nahrungsergänzungsmittel (Plazebo?) – damit Man sie nicht belangen kann. Zigtausendfach – wenn da nur wenige % bezahlen reicht es denen. Es beginnt mit einem unaufgeforderten Telefonat ( meist als Umfrage getarnt).
    Wäre schön, wenn die Polizei gesammelt gegen solche Abzocker vorgehen würde. Meist verläuft sich das aber bestimmt im Sande. Ich habe in Ludwigshafen am Rhein im März 2020 Strafanzeige erstattet.

    • Hallo Mine,
      ich habe im Juni Anzeige in Hannover erstattet. Wäre schön, wenn es uns viele gleich tuen, damit solchen „Firmen“ das Handwerk gelegt werden kann.
      Mit freundlichen Grüßen
      Alexandra Fasoulas

  3. Jetzt nennen sie sich Hirschberger Gesundheitszentrum oder Gesundheitsservice. Hatte grad einen Anruf aber so schnell nichts im Net gefunden. Als Dankeschön hätte ich ein Ginkgopräparat bekommen: davon eine Packung umsonst. Hab abgelehnt und danach diese Seite hier gefunden. Die probieren es immer wieder…

  4. Ich habe nach einer telefonischen Umfrage von einem Medienverlag an der ich teilgenommen habe bei dem ich gefragt wurde ob ich gelegentlich Knieschmerzen hätte, auf die Frage ob mir eine Probepackung zugesandt werden darf geantwortet: wenn Sie wollen. Es wurde mir aber nicht gesagt, dass die Probepackung kostenpflichtig ist. Die Probepackung kam 3 Tage später von der Hirschberger AG und eine Rechnung mit Überweisungsformular. Ich habe dann am selben Tag geschrieben, dass ich keine kostenpflichtige Probepackung bestellt habe und keinen Vertrag habe den ich kündigen kann aber hiermit jede weitere Lieferung ablehne.
    In dem Schreiben zu der Rechnung stand, dass das Zurückschicken der Ware die Zahlungspflicht aufhebt.
    Eine Kündigungsbestätigung kam dann. Jedoch kam nach 4 Wochen eine Zahlungserinnerung für die Probepackung mit Fristsetzung. Dieser Rechnung habe ich per E-Mail widersprochen. Nach weiteren 4 Wochen kam eine Mahnung mit 5€ Mahngebühr.
    Gibt es eine wirksame Möglichkeit weitere Belästigung zu unterbinden.

  5. Die Firma nennt sich nun Bonafair und funktioniert nach der gleichen Masche,nach einem Anruf bei dem ich etliche Male gesagt habe das ich nichts will,bekam ich ein paar Tage später ein Päckchen mit Rechnung. Nun sitz ich hier und weiß nicht mal wohin mit dem Kram.Als ich die Service Nummer anrief, wurde mir gesagt schicken sie es zurück, aber leider nicht wohin.:(

    • Ich habe vorige Woche in der Mittagszeit (Mittagsschlaf ) einen Anruf Ich war im Glauben die hätten Schopapotheke gesagt bekommen und mir Hirschberger Gelenk Formel Plus im Angebot für 19.90€ diese würden sonst 36.90.€ kosten Ich habe die probe Packung bekommen und auch Bezahlt .in den Brief habe Ich dann gelesen Ich soll am 20.09.19 noch 5 Pack.je 19.90.€ bekommen .Darauf hin habe Ich sofort(21.08.19 eine Kündigung per E.MAIL gesendet .Keine Antwort .Ich habe auch die Tel. 01806122234 mehr Mals Angerufen Warteschleife .Dann Nummer im moment nicht Erreichbar .Ich schicke jetzt Noch die Kündigung Per Brief .

    • Ich bin vorige Woche Mittags beim Schlaf Angerufen worden .(Ich war im Klauben es wäre meine Apoteke .Da wurde mir Hirschberger Gelenk Formel Plus Aufgeschwatzt. Ich habe die Probe Packung am 21.08.19 Bekommen und Bezahlt .Beim Lesen des Briefes wurde mir dann ein ABO für den 20 09.19 5Packungen für Je 19.90€ angekündigt .Ich habe sofort eine Kündigung E:MAIL gesendet .Auch habe Mehrmals Angerufen (Diese NR:01806122234) Ist im Moment nicht Besetzt .Ich werde Jetzt noch eine Kündigung PER Postbrief abschicken .Sollte Ich die Lieferung im September Bekommen mache Ich sofort Annahme Verweigern .

  6. Die Firma nennt sich nun Bonifair AG, tritt weiter unter Hirschberger Naturrat auf und ist 2019 wieder mit derselben Masche in Deutschland aktiv (Cold Call, Unterstellung von Abonnements). Möglichkeiten, dagegen vorzugehen: Cold Calls aufzeichnen (Datum, Rufnummer) und Meldung an die Bundesnetzagentur, je nach Fall ggf. Meldung an / Beratung bei der Verbraucherzentrale, Meldung an Datenschutzbehörden, Hinweis an Kriminalpolizei (Betrug, versuchter Betrug).

  7. Hallo,
    mein Vater hat sich auch eine „Probepackung“ zuschicken lassen und bezahlt. Plötzlich kam dann eine Folgelieferung und ein psychologisch geschickter Anruf mit der Aussage, man hätte kündigen müssen. Die Geschichte ist allen wohl bekannt.

    Die Lösung war ganz einfach:

    1. Paket zurückschicken (Porto besser zahlen, sonst nehmen die es vielleicht nicht an und das Paket schwirrt bei der Post herum)
    2. Wir haben folgenden Brief beigelegt:

    Vitaciti AG
    c/o JT Lizenzen – 1A Fulfillment
    Wilhelmstr. 162
    72805 Lichtenstein

    6. November 2011

    Rücksendung der nicht erbetenen Folgepackung Omega 3
    Fristlose Kündigung sämtlicher Folgelieferungen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im September 2012 rief mich ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens an und bot mir eine Probepackung Omega 3-Tabletten zum Vorzugspreis von 10 Euro an. Mit der Lieferung der Probepackung war ich einverstanden, weshalb ich den Rechnungsbetrag auch fristgerecht beglichen habe.
    Einige Zeit später erhielt ich einen Anruf – dieses Mal von einer Dame – mit der Behauptung, ich habe mich zu bedeutend teureren Folgelieferungen verpflichtet, da ich vergessen hätte zu kündigen. Dies ist bereits ein Widerspruch in sich. Schließlich habe ich eine PROBE-Packung bestellt. Wie der Wortlaut bereits besagt zur PROBE. Einer weiteren Lieferung habe ich niemals zugestimmt, da ich die Tabletten schließlich erst PROBIEREN wollte. Jegliche gegenteilige Behauptung Ihrerseits ist unhaltbar und entbehrt jeglicher Grundlage. Ferner wäre es das erste Mal, dass ein Unternehmen seine Kunden telefonisch daran erinnert, dass sie nicht gekündigt haben. Auch dies spricht bereits dafür, dass ein Vertrag niemals bestanden hat und der zweite Anruf lediglich zu Betrugszwecken dient, um die Person zu verunsichern und sie dazu zu bringen, einer niemals vertraglich vereinbarten Folgelieferung nachträglich und unter psychologisch geschicktem Druck zuzustimmen. Dagegen wehre ich mich vehement. Aus diesem Grund schicke ich Ihnen die niemals von mir bestellte Folgelieferung zurück und lehne jegliche weitere Lieferung ab. Ich werde weder die zurückgeschickte, noch weitere Lieferungen an mich bezahlen. Sollten Sie mir dennoch in Zukunft weitere Lieferungen zukommen lassen, werde ich diese Angelegenheit an meinen Rechtsanwalt weiterleiten sowie der Kriminalpolizei melden.
    ____

    Das Unternehmen hat gleich geantwortet. Es erfolgen keine Lieferungen mehr und wir sind zu keinerlei Zahlung verpflichtet. Der „offene“ Betrag der zurückgesandten Lieferung wurde uns freundlicher Weise „gutgeschrieben“.

    Fazit: Bloss nichts gefallen lassen!

  8. Hallo,
    mein Vater hat sich auch eine „Probepackung“ zuschicken lassen und bezahlt. Plötzlich kam dann eine Folgelieferung und ein psychologisch geschickter Anruf mit der Aussage, man hätte kündigen müssen. Die Geschichte ist allen wohl bekannt.

    Die Lösung war ganz einfach:

    1. Paket zurückschicken (Porto besser zahlen, sonst nehmen die es vielleicht nicht an und das Paket schwirrt bei der Post herum)
    2. Wir haben folgenden Brief beigelegt:

    Vitaciti AG
    c/o JT Lizenzen – 1A Fulfillment
    Wilhelmstr. 162
    72805 Lichtenstein

    6. November 2011

    Rücksendung der nicht erbetenen Folgepackung Omega 3
    Fristlose Kündigung sämtlicher Folgelieferungen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im September 2012 rief mich ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens an und bot mir eine Probepackung Omega 3-Tabletten zum Vorzugspreis von 10 Euro an. Mit der Lieferung der Probepackung war ich einverstanden, weshalb ich den Rechnungsbetrag auch fristgerecht beglichen habe.
    Einige Zeit später erhielt ich einen Anruf – dieses Mal von einer Dame – mit der Behauptung, ich habe mich zu bedeutend teureren Folgelieferungen verpflichtet, da ich vergessen hätte zu kündigen. Dies ist bereits ein Widerspruch in sich. Schließlich habe ich eine PROBE-Packung bestellt. Wie der Wortlaut bereits besagt zur PROBE. Einer weiteren Lieferung habe ich niemals zugestimmt, da ich die Tabletten schließlich erst PROBIEREN wollte. Jegliche gegenteilige Behauptung Ihrerseits ist unhaltbar und entbehrt jeglicher Grundlage. Ferner wäre es das erste Mal, dass ein Unternehmen seine Kunden telefonisch daran erinnert, dass sie nicht gekündigt haben. Auch dies spricht bereits dafür, dass ein Vertrag niemals bestanden hat und der zweite Anruf lediglich zu Betrugszwecken dient, um die Person zu verunsichern und sie dazu zu bringen, einer niemals vertraglich vereinbarten Folgelieferung nachträglich und unter psychologisch geschicktem Druck zuzustimmen. Dagegen wehre ich mich vehement. Aus diesem Grund schicke ich Ihnen die niemals von mir bestellte Folgelieferung zurück und lehne jegliche weitere Lieferung ab. Ich werde weder die zurückgeschickte, noch weitere Lieferungen an mich bezahlen. Sollten Sie mir dennoch in Zukunft weitere Lieferungen zukommen lassen, werde ich diese Angelegenheit an meinen Rechtsanwalt weiterleiten sowie der Kriminalpolizei melden.

    Das Unternehmen hat gleich geantwortet. Es erfolgen keine Lieferungen mehr und wir sind zu keinerlei Zahlung verpflichtet. Der „offene“ Betrag der zurückgesandten Lieferung wurde uns freundlicher Weise „gutgeschrieben“.

    Fazit: Bloss nichts gefallen lassen!

  9. Hallo. das alles ist mir auch Passiert. die haben meine Kündigung nicht angenommen und mir mit Gericht gedroht. wenn ich nicht !65,54 €uro zahle. Dies habe ich gemacht und nun fordern sie immer mehr. Wer kann mir helfen ? Wer kennt sich aus damit.

  10. Kommentar #25 hat recht: Meine Mutter ist auch drauf reingefallen. Sie ist aber auch längst nicht mehr die Jüngste und lässt sich am Telefon leicht bequatschen.
    Eigentlich wollten wir die eine Probepackung bezahlen, aber auf der Rechnung steht ja sogar, dass man es unter oben genannter Internetadresse widerrufen kann. Also habe ich das gerade gemacht und siehe da, man konnte sowohl Folgelieferungen stornieren als auch widerrufen und das Produkt sogar behalten, weil sie in dieser Gegend wohl nichts abholen können. Meine Mutter hätte das natürlich nicht gemacht, da sie nur noch sehr schlecht sieht und schon gar nicht ins Internet geht. Super, wenn dann nach ein paar Wochen auf einmal 6 Packungen zu je 15,95 € ins Haus geflattert wären :-/

  11. Hallo erst mal,

    also wer Lesen kann ist klar im Vorteil,

    Grundsätzlich gilt: Alle Betroffenen, die sicher sind keine kostenpflichtige Ware im Rahmen eines Telefonates bestellt zu haben, können die Rechnung für diese Zusendungen getrost ignorieren. Die zugesandten Produkte sind zu behandeln wie “unbestellte Waren”. Mit diesen kann der Verbraucher nach eigenem Ermessen verfahren und braucht sie nicht zu bezahlen!

    Dazu ist zu Sagen das ich aus dem Vertrieb komme… ohne schriftliche Anmeldung und zusage Ihrerseits darf nieman…NIEMAND Gewerbliche Verträge abschließen und schon garnicht über das Telefon das wäre ja noch schöner.
    Ich hab den scheiss auch bekommen. Omega 3 pillen. NICHT Antworten nicht Kündigen, jeder der sich Schriftlich dazu Äussert hat kentniss genommen und kann als „Kunde“ bezeichnet werden. Nehmen und wegschmeissen, wer am Telefon 15 mal JA sagt hat nix zu befürchten.So einfach ist das nicht. das Recht ist mit euch.
    Bitte Lesen: besonders 3.1
    § 7 Unzumutbare Belästigungen
    (1) Eine geschäftliche Handlung, durch die ein Marktteilnehmer in unzumutbarer Weise belästigt wird, ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für Werbung, obwohl erkennbar ist, dass der angesprochene Marktteilnehmer diese Werbung nicht wünscht.
    (2) Eine unzumutbare Belästigung ist stets anzunehmen

    1.
    bei Werbung unter Verwendung eines in den Nummern 2 und 3 nicht aufgeführten, für den Fernabsatz geeigneten Mittels der kommerziellen Kommunikation, durch die ein Verbraucher hartnäckig angesprochen wird, obwohl er dies erkennbar nicht wünscht;
    2.
    bei Werbung mit einem Telefonanruf gegenüber einem Verbraucher ohne dessen vorherige ausdrückliche Einwilligung oder gegenüber einem sonstigen Marktteilnehmer ohne dessen zumindest mutmaßliche Einwilligung,
    3.
    bei Werbung unter Verwendung einer automatischen Anrufmaschine, eines Faxgerätes oder elektronischer Post, ohne dass eine vorherige ausdrückliche Einwilligung des Adressaten vorliegt, oder
    4.
    bei Werbung mit einer Nachricht, bei der die Identität des Absenders, in dessen Auftrag die Nachricht übermittelt wird, verschleiert oder verheimlicht wird oder bei der keine gültige Adresse vorhanden ist, an die der Empfänger eine Aufforderung zur Einstellung solcher Nachrichten richten kann, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

    (3) Abweichend von Absatz 2 Nummer 3 ist eine unzumutbare Belästigung bei einer Werbung unter Verwendung elektronischer Post nicht anzunehmen, wenn

    1.
    ein Unternehmer im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung von dem Kunden dessen elektronische Postadresse erhalten hat,
    2.
    der Unternehmer die Adresse zur Direktwerbung für eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen verwendet,
    3.
    der Kunde der Verwendung nicht widersprochen hat und
    4.
    der Kunde bei Erhebung der Adresse und bei jeder Verwendung klar und deutlich darauf hingewiesen wird, dass er der Verwendung jederzeit widersprechen kann, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

  12. Hallo Paul2,
    hab das gleiche gemacht wie du, konnte aber auch um eine schriftliche Kündigung bitten, hoffe diese nun auch zu erhalten. Hab mir von der Aussage, das ich die Ware behalten darf leider keine Kopie gemacht,bin nun unsicher, ob ich es nicht doch lieber zurück schicken soll. Hast Du noch mal etwas gehört?

    LG gzsz

  13. paul 2, kannst du mir bitte sagen wie du die email verfasst hast? Wenn ich hier http://www.hirschberger.ch/service meine Daten eingebe, kommt ein Feld wo steht, dass noch eine Rechnung offen ist… ich habe also keine Wahl die Ware zu stornieren. Schreibe gerade eine email um diese zu stornieren, möchte es aber so verfassen wie du um dieselbe Antwort zu bekommen. vielen dank 🙂

  14. Hallo allerseits

    ich hatte Mitte Juni 2012 so einen Anruf, aber das\Geschenk\ abgelehnt.
    Leider hat meine Mutter (sie wohnt allein und nicht im selben Ort wie ich) nicht so reagiert, als sie ebenfalls einen Anruf dieser Firma bekommen hat. Sie hat das Ganze nicht so begriffen, dass sie damit einen Vertrag schließt.
    Ich habe bei ihr dann zwar weder eine Lieferung noch eine Rechnung gefunden, aber eine Mahnung über 9,95 Euro für die Gelenkschmiere und zusätzlich 5,00 Euro Mahngebühren.
    Bezahlt wurde nichts, aber ich habe bei der Polizei Anzeige erstattet wegen versuchten Betrugs und Abofalle.
    Denn in dem Schreiben zur Mahnung fand sich eben der Passus, dass die nachfolgende Lieferung über 5 Packungen Gelenkschmiere erst erfolgen könne, wenn die erste Rechnung bezahlt ist. Das ist eine Abofalle und ein Straftatbestand. Weiterhin habe ich die Verbraucherzentrale eingeschaltet, um die Firma abzumahnen.
    Ich kann allen Betroffenen nur raten, Anzeige zu erstatten. Die Polizei ist verpflichtet, diese aufnehmen.
    Vorerst soll ich auf Anraten der Polizei auch gar nicht auf das Schreiben reagieren geschweige denn eine Kündigung gegenüber der Fa. (Egal, an welche Adresse) aussprechen.

  15. Hallo,
    heute hat mein Großvater eine Packung von Hirschberger bekommen und natürlich auch eine Rechnung. Ich sah schon eine Odysee aus Rücksendungs- und Kündigungsproblemen vor mir, aber unter
    http://www.hirschberger.ch/service
    konnte ich den Auftrag stornieren und dann war auf einmal (Oh Wunder) auch die Rücksendung nicht mehr nötig. Von dieser Bestätigung habe ich mir eine Kopie gemacht (die Funktion „schriftliche Kündigungsbestätigung anfordern“ war temporär nicht vefügbar, oh Wunder Nummer 2) und warte jetzt mal ab. Im Wortlaut steht da:

    „Guten Tag, Herr ******.
    Es ist kein Zahlbetrag mehr offen.
    Es erfolgt keine weitere Lieferung.

    Sehr geehrter Herr *******,

    Ihre Anfrage wurde erfolgreich bearbeitet. Die Rechnung über 9,80 € wurde
    storniert, es ist kein Zahlbetrag mehr offen.
    Sie erhalten keine weitere Lieferung.
    Die Prüfung hat ergeben, dass wir in Ihrem Ort keine Abholung vornehmen
    können. Eine Rücksendung der Ware ist deshalb nicht erforderlich. Sie können frei
    über die Ware verfügen.
    Wir wünschen Ihnen weiterhin beste Gesundheit!
    Ihr Mönchshofer Kollegium“

  16. hallo paul bocuse. Vielen dank für die tipps in ihrem schreiben. Habe die kündigung per e-mail geschrieben. 2 Tage später kam die Bestätigung per Post.

  17. Betref:Ihr Schreiben von 08.06.2012/Probepackung Hirschberger Gelenk Plus

    Kundennr.:537344663
    Vetragsnr.:718903912
    Rechnungsnr.:83/737629 / 08.06.2012.

    Ser geerte Damen und Herren,

    Hiermit kündige ich form -und fristgerecht den mit Erhalt Ihrer Probepackung angebotenen Liferservice.

    Eine Vetragslaufzeit bzw.ein Liferzeitraum wurde nicht vereinbart und kam nicht zustande.
    Die Liferung zum Termin am 06.Juli 2012 sage ich hiermit ab.Ich werde keine
    Liferung annehmen.

    Kündigung und Absage des Lifertermines,erfolgen auf Grund Ihrer Zusagen lt. o.a. Schreiben vom 08.06.2012.
    Ebenso bitte ich Sie,zukünftig von Werbeanrufen und/oder jedweder anderer Werbung abzusehen.

    Bitte übersenden Sie mir eine kurze Bestätigung meinr Kündigung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Barbara Gawlik
    Schulstr.11
    D-48346 Ostbevern

  18. Hallo zusammen,

    meine Mutter ist auch auf diese Betr. reingefallen. Gestern bekamen wir ein Päckchen mit 6 Medikanten verpackungen und eine Rechnung in Höhe von 95,70 EUR. Habe den eben eine Email geschrieben, dass die das Päckchen umgehend bei uns Abholen und die Rechnugn sofort stornieren sollen, sonst werde ich rechtliche schritte einleiten. Ich bin gespannt ob und was zurück kommen wird.

    Wie ist bei euch das ganze ausgegangen?

    Gruß,
    Greeko

  19. Hallo,
    leider ist meine Frau auf auf diese Ganoven reingefallen. Aber die Beiträge, vor allem von Paul, sind sehr hilfreich. Ich werde danach verfahren. Noch sind alle Fristen offen, also widerrufe ich die Sendung und kündige vorsichtshalber noch.

  20. Hallo,
    mich würde interessieren wie die Empfänger der Ware, die anschließend den evtl. von den Eltern eingegangenen Vertrag schriftlich gekündigt und die Ware nicht bezahlt haben aus der Sache rausgekommen sind. Ich weiß nicht ob meine Mutter am Telefon evtl. mehrmals auf irgendwelche Fangfragen „ja“ gesagt hat und damit evtl. einen Vertrag tel. abgeschlossen hat. Wie soll damit umgehen ?

  21. Mein Mann hat auch so eine Probepackung von Vitaviti Hirschberger Gelenk Forte PLUS bekommen, gezahlt und kündigung geschrieben. Nun haben wir trotzdem die 5 Packete bekommen für 99€ . Was sollen wir jetzt machen?

  22. Hallo,
    mein Vater hat diese Woche so ein Probepäckchen bekommen schreiben vom 22.05.12 möchte denen jetzt eine kündigung schreiben sehe aber nicht ein dieses Päckchen auf meine kosten zurück zu schicken, was nicht bestellt das wandert in den Müll, richtig?!
    LG

    Eugi

  23. Hallo Jo

    mir ging es ganz genau so wie Dir. Nur habe ich inzwischeine rechnung von einem Inkassobüro SPIEGEL INKASSO bekommen. Wie ging die Sache bei Dir aus bzw. was hast Du erreicht?

    Liebe Grüße M

  24. hallo paul bocuse. vielen dank für die tipps in ihrem schreiben. habe die kündigung geschrieben, konnte sie aber unter der von ihnen angegebenen e-mail adresse nicht versenden. fehlt da noch com, oder ähnliches? lieben gruß g.willesch

  25. Hallo Paul,

    meine Mutter ist auch darauf reingefallen und ich schreibe gerade die Kündigung.
    Deine Tipps sind echt goldwert Danke!
    aber was ist das bitte für eine Adresse in Lichtenstein?
    ich habe von 2 Adressen gehört, kenne aber die aus Lichtenstein nicht.
    kann ich diese bitte haben?

    vieke Grüße
    Silvia

  26. ich bin leider auch auf die Telefonwerbung reingefallen! Ich habe eine Probepackung Omega 3 und die auch bezahlt. Ich habe weitere Lieferungen schriftlich gekündigt allerdings ein Tag nach der von vitaciti gestellten Kündigungfrist – eine Woche später bekam ich ein Paket mit 6- monatigem Vorrat Omega 3; ich habe die Sendung gar nicht angenommen und dachte die Sache wäre erledigt. Paar Tage später bekam ich ein Schreiben mit eine Kündigungbestätigung – unten in dem Schreiben steht ,dass die Kündigung nich fristgerecht war und ich muss die gelieferte Ware (die von mir nicht angenommen wurde) bezahlen; und weiter steht – da ich mich in Annahmeverzug befinde,werden mir Kosten für Einlagerung und erneute Zustellung der Ware in höhe von 9,80 berechnet!!! Die Ware wird mir sofort geliefert sobald ich das Geld überwiesen habe .
    Ich habe momentan auf jeden Fall nicht vor zu zahlen und
    werde mich an die Verbraucherschutzzentrale wenden und schauen was ich da machen kann.
    Kennt sich jemand von euch etwas mit den Gesetzen und könnte mir vielleicht ein Rat geben wie ich ewt. aus dieser Sache rauskommen kann? Wäre sehr dankbar. J.

  27. Meine Mutter kamm gerade zu mir mit eben einer solchen dubiosen Geschichte. Diese Unternehmen sollten mit dieser Firmenpolitik in Deutschland verboten werden. Aber immer wieder tauchen solche Verbrecher auf. Es betrifft immer wieder die schwachen und wehrlosen.
    Bloss nicht auf solche Aktionen antworten. Dann sterben sie hoffentlich aus.

  28. Bei der vitaliciti AG resp. HIRSCHBERGER NaturRat scheint man „Schüsse“ wie den hiesigen wohl endlich gehört zu haben, oder ich habe mich formal besonders korrekt/richtig verhalten, vielleicht habe ich aber auch einfach nur Glück gehabt !?

    Meine Erfahrungen mit Stand Heute 17.12.2011…

    Ich habe die Probepackung erhalten, bezahlt und schlucke die zumindestens nicht schädlichen ‚Omega 3‘ Pillen auch bis zu Ende.

    Ich habe daher auf das Widerrufsrecht verzichtet, aber an die richtige der beiden Adressen (vitaciti AG CH-8274 Tägerwilen) per E-Mail (service@hirschberger.ch) eine KÜNDIGUNG geschickt !

    ——————————

    WORTLAUT :

    vitaciti AG
    Konstanzerstrasse 19
    CH-8274 Tägerwilen
    SCHWEIZ

    Betreff : Ihr Schreiben vom 24.11.2011 / Probepackung Hirschberger Herzwohl

    Kundennr. : xxxxxxxxx
    Vertragsnr. : xxxxxxxxx
    Rechnungsnr. : xx/xxxxxx/24.11.2011

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Hiermit kündige ich form- und fristgerecht den mit Erhalt Ihrer Probepackung angebotenen Lieferservice.

    Eine Vertragslaufzeit bzw. ein Lieferzeitraum wurde nicht vereinbart und kam nicht zustande.
    Die Lieferung zum Termin 23.12.2011 sage ich hiermit ab. Ich werde keine Lieferung annehmen.

    Kündigung und Absage des Liefertermines, erfolgen auf Grund Ihrer Zusagen lt. o.a. Schreiben vom 24.11.2011.
    Ebenso bitte ich Sie, zukünftig von Werbeanrufen und/oder jedweder anderer Werbung abzusehen.

    Bitte übersenden Sie mir eine kurze Bestätigung meiner Kündigung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Name u. komplette Adresse

    ——————————

    Heute bekam ich nun schriftliche Antwort vom 16.12.2011 per Brief.

    WORTLAUT :

    Sehr geehrter Herr Xxxxxx,

    hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung des Vertrages vom 24.11.2011.

    Es erfolgt keine weitere Lieferung.
    . . .
    . . .

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Serviceteam von NaturRat C. Hirschberger.

    ——————————

    Die „Crux“ der ganzen Sache erklärt sich evtl. durch ein angehängtes und in diesem Fall entwertetes Beiblatt, was sich auf Liefertermine bezieht !?

    Dort steht…

    WICHTIG : Sie können vertragsgemäß die nächste Lieferung jederzeit bis 7 Tage vor dem planmäßigen Liefertermin absagen. Kündigungen nach diesem Termin werden erst zur darauffolgenden Lieferung wirksam.
    BITTE BEACHTEN SIE : Die Rücksendung von Ware ohne fristgemäße Kündigung entbindet Sie nicht von Ihrer Zahlungspflicht. Alle Mehraufwendungen gehen gemäß §304 BGB zu Ihren Lasten.

    ——————————

    Ich habe den 1. „richtigen“ Liefertermin nach der Probepackung als den nächsten planmäßigen (kündbaren) angesehen und die Kündigung insofern gemäß deren Anschreiben vom 24.11.2011 vorgenommen. Das Ganze natürlich termingerecht UND an die richtige der angegebenen Adressen !

    Wer dagegen sofort vom WIDERRUFSRECHT Gebrauch machen möchte, müsste dies innerhalb von 14-Tagen nach Erhalt der Probepackung an die o.a. Adresse (CH-8274 Tägerwilen) schriftlich einlegen. UND… natürlich die Ware unbenutzt zurücksenden, aber an eine andere Adresse (D-72805 Lichtenstein).

    ——————————

    Im Klartext bedeutet das, wer irgendeinen der Termine verpasst und/oder etwas an die falsche Adresse schickt, der hat erstmal einen 1-Jahresvertrag am Hals !

    Die ganze „Masche“ ist eindeutig darauf ausgelegt, denn deren 1. Anschreiben ist an einigen Stellen sehr schwammig formuliert und die Rückseite mit massenhaft kleingedrucktem, enthält mehrere Fußangeln.

    Meine grundsätzliche Meinung dazu, egal ob nachweisbares betrügerisches Vorgehen, oder nur Bauernfängerei :

    Solche Machenschaften gehören kriminalpolizeilich angezeigt und solchen Unternehmen/Leuten die arme, alte, kranke und rel. hilflose Leute aus Profitgier reinlegen, gehört eigentlich nicht nur das Handwerk gelegt, sondern die gehören schlichtweg wie alle Parasiten : „Ausgereuchert“ !

    Um das solchen Gestalten zu beweisen, müsste sich allerdings eine Hundertschaft betroffener Rentner zwecks Selbsthilfe zusammentun, wobei dann nach einem fiktiven „Bomenbalarm“ mit Sicheheit die 100 falschen verhaftet würden.

    Ich persönlich werde die Möglichkeit der kriminalpolizeilichen Anzeige trotz der akzeptierten Kündigung prüfen.

    MfG
    Paule

  29. Habe gestern auch ein Päckchen mit Fjord Perlen bekommen. Auch wieder über Telefon voll gelabert.
    Habe die Re von 4,95 bezahlt, aber werde sofort kündigen und Widerruf einlegen. Diese Omega 3
    Fettsäuren Perlen sind viel zu teuer,man kann sie in der Drogerie oder in jeder Apotheke sehr viel preiswerter bekommen.
    Bei mir steht Nord Süd auf dem Briefkopf und hinten in den AGBs eine Adresse auf Grand Canaria.
    Werde den Widerruf nach <Hamburg schicken und per Fax nach Gran Canaria.

  30. Versuch mal 08009887705245. Ich wurde gerade von dieser nummer angerufen, bin aber zu spät ran. Hab zurückgerufen um zu hören wer oder was das ist. Naja is ne „Service nummer von diesen Hirschberger Naturat zeugs….

  31. ich habe auch so eine geschenkpäckchen erhalten. keine rechnung. !! dies war am 19.9.2011. heute am 8.11.2011 kam eine rechnung mit 5 euro mahngebühr über insgesamt 14,95 euro. gleich mit der drohung der inkasso. ich bin vollkommen fertig. morgen beginne ich meinen langzeiturlaub bis 13.4.2012. was soll ich da machen. nicht mal eine e-mail steht auf der rechnung und keine tel. nummer. da steht hirschberger naturat und eine ganz kleine adresse VITACITI . ich werde denen nicht antworten!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here