Le Pen: Folter ist manchmal „nützlich“

Die rechtsextreme französische Politikerin Marine Le Pen hält Folter in manchen Fällen für gerechtfertigt. Auf die in einem Aufsehen erregenden Senatsbericht beschriebenen brutalen Folterverhöre des US-Geheimdienstes CIA angesprochen, sagte die Chefin der Front National (FN) heute gegenüber den Sendern BFMTV und RMC: „Ich verurteile das nicht.“

„Erlauben Sie mir, es Ihnen zu sagen: Es kann Fälle geben, wenn eine Bombe – ticktack, ticktack, ticktack – in einer oder zwei Stunden explodieren soll und dabei 200 oder 300 zivile Opfer fordern würde. Da ist es nützlich, die Person zum Sprechen zu bringen.“ Dabei müssten „die Mittel“ eingesetzt werden, „die möglich sind“, sagte Le Pen.

Kommentar hinterlassen