KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA-Fehlinvestitionen:Die Beteiligungen an der KI Hydro S.A., Luxemburg, (Luxemburg) sowie CarbonRe AG, Zug (Schweiz) sind auf Erinnerungswerte vollständig wertberichtigt

Ganz klar handelt es sich hier um ein Unternehmen, welches wir im Umfeld der Aquila Gruppe aus Hamburg sehen. Diese hier nun veröffentlichte Bilanz kann Anleger nicht zufriedenstellen. Besonders die in der Überschrift genannten offensichtlichen Fehlinvestitionen werfen kein gutes Licht auf das Management der Beteiligungsgesellschaft. Man fragt sich natürlich auch, wie das kumulierte Minus von über 16 Millionen Euro in dieser Bilanz mit solchen Minigewinnen wie in den letzten zwei Jahren überhaupt einmal ausgeglichen werden kann? Wir stehen dem Unternehmen Aquila seit Jahren sehr kritisch gegenüber, denn wir finden wenige Bilanzen mit ordentlichen Gewinnen für die Anleger.

KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bestätigungsvermerk

An die KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA, Hamburg, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz-und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und Lageberichtes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffen dar.

 

Hamburg, 17. Juli 2017

Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Brorhilker, Wirtschaftsprüfer

Schwegmann, Wirtschaftsprüferin

Bilanz zum 31. Dezember 2016

AKTIVA

31.12.2016 31.12.2015
EUR EUR EUR
A. ANLAGEVERMÖGEN
Finanzanlagen
1. Beteiligungen 30.001,00 30.001,00
2. Wertpapiere des Anlagevermögens 943.346,00 943.346,00
973.347,00 973.347,00
B. UMLAUFVERMÖGEN
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Sonstige Vermögensgegenstände 39.562,50 118.975,14
II. Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten 14.142,06 57.844,11
53.704,56 176.819,25
C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 1.359,00 1.475,30
1.028.410,56 1.151.641,55

PASSIVA

31.12.2016 31.12.2015
EUR EUR EUR
A. EIGENKAPITAL
1. Kommanditaktionärskapital 9.478.570,00 9.478.570,00
2. Kapitalrücklage 6.969.203,00 6.969.203,00
3. Bilanzverlust -16.051.447,35 -16.064.847,43
396.325,65 382.925,57
B. RÜCKSTELLUNGEN
Sonstige Rückstellungen 31.450,00 56.272,50
C. VERBINDLICHKEITEN
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3.352,17 0,00
2. Verbindlichkeiten gegenüber verbundene Unternehmen 597.282,74 707.201,99
3. Sonstige Verbindlichkeiten 0,00 5.241,49
600.634,91 712.443,48
1.028.410,56 1.151.641,55

Gewinn- und Verlustrechnung für 2016

2016 2015
EUR EUR
1. Sonstige betriebliche Erträge 439,87 11.341,51
2. Sonstige betriebliche Aufwendungen 44.692,61 64.119,33
3. Erträge aus Beteiligungen 75.000,00 75.000,00
4. Zinsen und ähnliche Aufwendungen
davon an verbundene Unternehmen EUR 17.347,54 (Vj. EUR 15.247,47) 17.347,54 31.306,93
5. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -0,36 0,00
6. Ergebnis nach Steuern 13.400,08 -9.084,75
7. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag 13.400,08 -9.084,75
8. Verlustvortrag -16.064.847,43 -16.055.762,68
9. Bilanzverlust -16.051.447,35 -16.064.847,43

Anhang für 2016

Allgemeine Angaben zu Inhalt und Gliederung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2016

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 der KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA, Hamburg, ist nach den handelsrechtlichen Vorschriften aufgestellt worden. Ergänzende Vorschriften des Aktiengesetzes wurden beachtet. Bei der Erstellung des Anhangs wurden größenabhängige Erleichterungen aus § 274a HGB sowie § 288 HGB in Anspruch genommen.

Die Vorschriften des BilRUG wurden erstmalig berücksichtigt. Es ergeben sich keine Änderungen in Bezug auf den Ausweis der sonstigen betrieblichen Erträge als Umsatzerlöse gem. § 277 Abs. 1 HGB i.V.m. Art. 75 Abs. 2 EGHGB.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren gegliedert.

Registerinformationen

Die Gesellschaft ist unter der Firma KlimaINVEST GmbH & Co. KGaA mit Sitz in Hamburg im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter der Nummer HRB 100945 eingetragen.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren im Wesentlichen unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Der Jahresabschluss enthält alle bilanzierungspflichtigen Vermögensgegenstände, Schulden und Rechnungsabgrenzungsposten.

Posten der Aktivseite wurden nicht mit Posten der Passivseite, Erträge nicht mit Aufwendungen saldiert.

Die Vermögensgegenstände wurden einzeln bewertet.

Das Anlagevermögen wird zu Anschaffungskosten und, soweit erforderlich, zu den niedrigen beizulegenden Werten bilanziert.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt. Allen risikobehafteten Posten ist durch die Bildung angemessener Einzelwertberichtigungen Rechnung getragen.

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten werden gemäß § 250 HGB gebildet.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle ungewissen Verbindlichkeiten und drohenden Verluste aus schwebenden Geschäften. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags angesetzt.

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Aufwendungen und Erträge wurden periodengerecht abgegrenzt.

Erläuterungen zur Bilanz

Als Finanzanlagen sind die Anteile an der

First Climate AG, Bad Vilbel

KI Hydro S.A., Luxemburg, Luxemburg

CarbonRE AG, Zug, Schweiz

KlimaINVEST Green Concepts GmbH, Hamburg

ausgewiesen.

Die Anteile an den Gesellschaften KI Hydro S.A. und CarbonRE AG sind aufgrund der eingeleiteten bzw. bevorstehenden Liquidation vollständig wertberichtigt. Die Anteile an der First Climate AG und der KlimaINVEST Green Concepts wurden zum Abschlussstichtag unverändert zum Vorjahr angesetzt.

Die sonstigen Vermögensgegenstände haben wie im Vorjahr Restlaufzeiten von bis zu einem Jahr und beinhalten Erstattungsansprüche für Kapitalertragsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag.

Komplementärin

Persönlich haftende Gesellschafterin ohne Vermögenseinlage ist die KlimalN-VEST Management GmbH, Hamburg.

Gezeichnetes Kapital

Das gezeichnete Kapital der Kommanditaktionäre ist voll eingezahlt.

Das Grundkapital (gezeichnete Kapital) besteht aus 9.478.570 Stückaktien. Die Stückaktien lauten auf den Inhaber. Der auf jede einzelne Stückaktie entfallende Betrag des Grundkapitals beträgt EUR 1,00.

Das gemäß § 272 (2) Nr. 1 HGB als Kapitalrücklage ausgewiesene Agio beträgt zum Ablauf des Geschäftsjahres insgesamt EUR 6.969.203.

Bei einer Kapitalerhöhung in 2007 wurden 79.700 Stammaktien mit einem Aufgeld (Agio) je Stück von EUR 149,00 ausgegeben und in 2008 wurden im Rahmen einer Kapitalerhöhung weitere 493.570 Stammaktien mit einem Aufgeld (Agio) je Stück von EUR 7,90 ausgegeben, so dass die Rücklage in 2008 insgesamt EUR 15.774.503,00 betrug, wovon eine Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln in Höhe von EUR 8.805.300 in 2008 erfolgte, sodass sich hiernach eine Rücklage von EUR 6.969.203 ergab.

Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen beinhalten Rückstellungen für fehlende Eingangsrechnungen, Rückstellungen für Abschluss- und Prüfungskosten sowie für Aufbewahrungsverpflichtungen.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen beinhalten Verbindlichkeiten gegenüber der Komplementärin in Höhe von EUR 589.282,75 (Vorjahr: EUR 707.201,99). Darin enthalten sind Darlehen über insgesamt EUR 380.000,00, welche mit 3 % p.a. verzinst werden.

Von den Verbindlichkeiten haben EUR 500.986,77 (Vorjahr: EUR 546.701,99) eine Restlaufzeit größer fünf Jahre sowie EUR 88.295,98 (Vorjahr: EUR 160.500,00) eine Restlaufzeit von bis zu fünf Jahren. Die verbleibenden Verbindlichkeiten haben wie im Vorjahr eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Sonstige betriebliche Erträge

Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalteten im Wesentlichen Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen. Im Vorjahr waren im Wesentlichen Erträge aus abgeschriebenen Forderungen enthalten.

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten im Wesentlichen mit TEUR 32 (Vorjahr: TEUR 39) Aufwand für Buchführung, Abschlussprüfung und Steuerberatung sowie mit TEUR 4 (Vorjahr: TEUR 14) Rechts- und Beratungsaufwand. Darüber hinaus sind Werbe- und Reisekosten mit TEUR 5 (Vorjahr: TEUR 6) und Aufwendungen für Versicherungen und sonstige Beiträge in Höhe von TEUR 3 (Vorjahr: TEUR 4) enthalten. Aufgrund der in 2014 erklärten Besserungsscheine für nicht berechnete Aufsichtsratsvergütungen beträgt der Aufwand für Aufsichtsratvergütungen im Geschäftsjahr TEUR 0 (Vorjahr: TEUR 0).

Erträge aus Beteiligungen

Die Erträge aus Beteiligungen im Geschäftsjahr beinhalten wie im Vorjahr Dividenden der Beteiligung KlimaINVEST Green Concepts GmbH.

Sonstige Angaben

In den Jahren 2010 bis 2016 wurden gegenüber der Komplementärin Besserungsscheine in Höhe von jeweils EUR 180.000,00, insgesamt zum Stichtag 31. Dezember 2016 EUR 1.260.000,00 für nicht berechnete Geschäftsführungsvergütungen erklärt, wonach im Falle einer Besserung der Geschäftslage diese Geschäftsführungsvergütungen nachträglich berechnet werden.

In 2014 wurden gegenüber der Gesellschaft Besserungsscheine in Höhe von EUR 350.000,00 für nicht berechnete Aufsichtsratsvergütungen sowie auf zukünftige Aufsichtsratsvergütungen erklärt, wonach im Falle einer Besserung der Geschäftslage diese Aufsichtsratsvergütungen nachträglich berechnet werden. Die Besserungsscheine belaufen sich zum Stichtag 31. Dezember 2016 auf insgesamt EUR 450.000,00.

Die Gesellschaft beschäftigt wie im Vorjahr über keine eigenen Mitarbeiter.

Die Geschäftsführung obliegt ausschließlich der persönlich haftenden Gesellschafterin, KlimaINVEST Management GmbH, Hamburg,

Deren Geschäftsführer war im Geschäftsjahr:

Herr Dr. Dieter Rentsch, Geschäftsführer Aquila Holding GmbH, Hamburg

Herr Dr. Rentsch ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Aufsichtsratsmitglieder waren 2016:

Herr Dr. Michael Dröge, Rechtsanwalt, (Vorsitzender)

Herr Matthias Werner, Unternehmensberater, (stellvertretender Vorsitzender)

Herr Dr. Florian Becker, Rechtsanwalt

Beteiligungsbesitz § 285 Nr. 11 HGB

Zum Bilanzstichtag bestehen folgende Beteiligungen:

Name des Unternehmens: First Climate AG (ehemals: 3C Holding AG)
Sitz des Unternehmens: Bad Vilbel
Höhe des Anteils am Kapital: 29,9 %
Name des Unternehmens: CarbonRe AG (in Liquidation)
Sitz des Unternehmens: Zug, Schweiz
Höhe des Anteils am Kapital: 18,75 %
Name des Unternehmens: KI Hydro S.A. (in Liquidation)
Sitz des Unternehmens: Luxemburg, Luxemburg
Höhe des Anteils am Kapital: 3,45 %
Name des Unternehmens: KlimaINVEST Green Concepts GmbH
Sitz des Unternehmens: Hamburg
Höhe des Anteils am Kapital: 30%

 

Hamburg, 13. Juli 2017

KlimaINVEST Management GmbH

Dr. Dieter Rentsch

Lagebericht für 2016

I. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Gesellschaftszweck ist die Akquisition, strategische Unterstützung und der Verkauf von Beteiligungen an Unternehmen und Projektgesellschaften in den Bereichen CO2 Emissionsrechte, erneuerbarer Energien und Umwelttechnologien. Die Gesellschaft erwirbt Beteiligungen an Unternehmen und Projekten in diesen Bereichen.

Der Handel mit Emissionsrechten zeigte sich im Verlauf des Jahres 2016 im Vergleich zum Vorjahr etwas schwächer. Nach der Klimaschutzkonferenz in Paris muss nun in den kommenden Jahren die Ausgestaltung eines neuen Abkommens ab 2020 verhandelt werden.

Die beiden aktiven Beteiligungen First Climate AG, Bad Vilbel, und KlimaINVEST Green Concepts GmbH, Hamburg, sind bereits seit einiger Zeit nur noch indirekt vom weltweiten Klimaschutzmarkt abhängig, da sie heute als Clean Energy Dienstleister agieren und damit eher von der lokalen allgemeinen Stimmungslage der Konsumenten abhängig sind – freiwilliger Klimaschutz fällt leichter in einem konjunkturell guten Umfeld – als von staatlich verordneten Klimazielen.

II. Geschäftsverlauf

Aus der Beteiligung an der KlimaINVEST Green Concepts GmbH, Hamburg, konnte erneut eine Ausschüttung erzielt werden, welche die Aufwendungen der Gesellschaft im Geschäftsjahr decken und die operative wirtschaftliche Situation der Gesellschaft stabilisiert hat.

Investments in neue oder bestehende Beteiligungen erfolgten nicht. Die Bereinigung des Beteiligungsportfolios wurde weitergeführt.

Die Geschäftsführungsvergütungen wurden bereits in 2009 vertraglich reduziert und der wirtschaftlichen Entwicklung angepasst. Die bereits bis Ende 2014 gestundeten und zukünftigen Aufsichtsratsvergütungen wurden gegen Besserungsschein erlassen.

III. Ertragslage

Im Geschäftsjahr 2016 wurde ein Jahresüberschuss von TEUR 13 (Vorjahr: Jahresfehlbetrag von TEUR 9) erwirtschaftet.

Die sonstigen betrieblichen Erträge entfallen im Vorjahr im Wesentlichen auf Erträge aus abgeschriebenen Forderungen. Im Geschäftsjahr entfallen die sonstigen betrieblichen Erträge im Wesentlichen auf Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten im Wesentlichen mit TEUR 32 (Vorjahr: TEUR 39) Aufwand für Buchführung, Abschlussprüfung und Steuerberatung sowie mit TEUR 4 (Vorjahr: TEUR 14) Rechts- und Beratungsaufwand. Darüber hinaus sind Werbe- und Reisekosten mit TEUR 5 (Vorjahr: TEUR 6) und Aufwendungen für Versicherungen und sonstige Beiträge in Höhe von TEUR 3 (Vorjahr: TEUR 4) enthalten. Aufgrund der in 2014 erklärten Besserungsscheine für nicht berechnete Aufsichtsratsvergütungen beträgt der Aufwand für Aufsichtsratvergütungen im Geschäftsjahr TEUR 0 (Vorjahr: TEUR 0).

Die Erträge aus Beteiligungen entfielen im Geschäftsjahr und im Vorjahr mit TEUR 75 auf eine Dividende der KI Green Concepts.

IV. Finanzlage

Die Finanzierung der Gesellschaft erfolgte im Wesentlichen durch kurz- und langfristige Finanzierungen von Unternehmen der Aquila Gruppe. Die Liquidität der Gesellschaft war im Verlauf des abgelaufenen Geschäftsjahres jederzeit sichergestellt. Aufgrund der geordneten Vermögens- und Finanzlage ist die Gesellschaft auch in der Zukunft in der Lage, ihre finanziellen Verpflichtungen in vollem Umfang zu erfüllen.

V. Vermögenslage

Das Eigenkapital hat sich unter Berücksichtigung des Jahresüberschusses 2016 in Höhe von TEUR 13 auf TEUR 396 (Vorjahr: TEUR 383) erhöht und beträgt 38,5 % der Bilanzsumme. Von dem Gesamtvermögen von TEUR 1.028 entfallen TEUR 973 (94,6 % der Bilanzsumme) auf Finanzanlagen.

Die Finanzanlagen sind im Wesentlichen durch die Beteiligung an der First Cli-mate AG, Bad Vilbel, geprägt (TEUR 943). Daneben besteht eine Beteiligung an der KlimaINVEST Green Concepts GmbH, Hamburg, über TEUR 30 deren stillen Reserven aufgrund des handelsrechtlichen Vorsichtsprinzips nicht bilanziert werden. Die Beteiligungen an der KI Hydro S.A., Luxemburg, (Luxemburg) sowie CarbonRe AG, Zug (Schweiz) sind auf Erinnerungswerte vollständig wertberichtigt. Die Vermögens- und Ertragslage der Gesellschaft wird bestimmt durch die Entwicklung dieser Beteiligungen.

1. First Climate AG, Bad Vilbel

Die Hauptversammlung ist für den 28. September 2017 terminiert. Der Vorstand der First Climate AG erläuterte Anfang 2017 den Geschäftsverlauf für das Geschäftsjahr 2016 und die Entwicklung zu Beginn des Jahres 2017.

Folgende Kernaussagen sind erwähnenswert:

das Geschäftsjahr 2016 wird ebenso wie 2017 als ein Übergangsjahr hinsichtlich der inhaltlichen Aufstellung der Gesellschaft betrachtet,

die First Climate AG richtet sich bereits jetzt auf das ab 2020 geplante neue Klimaschutzabkommen aus, beispielsweise werden erste Kundenkontakte zu Fluggesellschaften geknüpft, die dann auch verbindliche Minderungsziele bekommen sollen,

aktuell sind die Geschäftsbereiche Ökostrom und —gas sowie Klimaneutral-stellung weiterhin die Hauptumsatzfelder, hier lag der Jahresfang 2017 deutlich über Plan und der Umsatz und die Kundengewinnung entwickelten sich sehr positiv und personell wurde der Bereich verstärkt,

die Beteiligung an der Westerwälder Holzpellets GmbH wurde weiterentwickelt. Das grüne Wohnprojekt wurde ebenfalls weiterentwickelt und der Baubeginn soll noch in 2017 erfolgen. Beide Projekte sollen aber keine neue Geschäftsfeldentwicklung darstellen (diese Versuche waren in der Vergangenheit immer defizitär).

Das Gesamtjahr 2016 hat mit einem Verlust in Höhe von -373 TEUR (Vorjahr: -409 TEUR) abgeschlossen.

Gemäß den Aussagen des Vorstands der First Climate AG ist das heutige Kerngeschäft leicht profitabel und die dortige Positionierung soll weiter ausgebaut werden. Eine Repositionierung über eine erweiterte Produkt- und Dienstleistungspalette wird initiiert, für eine Erfolgsabschätzung ist es noch zu früh. Zusammenfassend nimmt die Neupositionierung (Agenda 2020) allmählich Gestalt an.

2. KlimaINVEST Green Concepts GmbH, Hamburg

Der Geschäftsverlauf der KlimaINVEST Green Concepts (KIGC) entwickelte sich auch in 2016 stetig weiter nach oben. Das Geschäftsjahr wurde mit einem EBIT von EUR 1,1 Mio. (Vorjahr: EUR 0,9 Mio.) abgeschlossen und lag damit erneut wieder vollständig im Plan.

Aktuell sind bereits 80% des für das Geschäftsjahr 2017 geplanten Umsatzes kontrahiert, was der Treue der Kundenportfolios zu verdanken ist. Für das Geschäftsjahr 2017 wird eine erneute EBIT-Steigerung von ca. 20% angestrebt.

Zusammenfassend operiert die KIGC weiter erfolgreich in ihren Kerngeschäftsfeldern und baut dort ihre Marktposition weiter erfolgreich aus.

3. KI Hydro S.A., Luxemburg (Luxemburg)

Am 21. Dezember 2016 wurde die Gesellschaft in Liquidation versetzt und am 8. Februar 2017 gelöscht.

4. CarbonRE AG, Zug (Schweiz)

Die beabsichtigte Liquidation hat sich verzögert und ist nunmehr für das zweite Halbjahr 2017 geplant.

VI. Risikomanagementziele und -methoden

Ziel des Risikomanagements der Gesellschaft ist die Reduktion der Risiken und dadurch eine mittelbare Erreichung positiver Ergebnisse bei den Beteiligungen. Weiterhin dienen die Risikomanagementaktivitäten dem frühzeitigen Erkennen von Risiken in den Beteiligungsunternehmen. Die vertraglichen Regelungen mit den Beteiligungsunternehmen stellen sicher, dass die zur Beurteilung der Risikosituation der Projektgesellschaften notwendigen Informationen der Gesellschaft zur Verfügung stehen und die Gesellschaft auf aktuelle Entwicklungen reagieren kann.

Die Risiken der Gesellschaft werden nach der Bruttomethode dargestellt.

VII. Risiko- und Chancenbericht

Die Entwicklung der von der Gesellschaft eingegangenen Beteiligungen ist grundsätzlich mit den für diese Anlageklasse typischen Risiken verbunden. Es ist insofern nicht auszuschließen, dass einzelne Unternehmensbeteiligungen ganz oder teilweise ausfallen. Im Übrigen wird durch Diversifizierung in Verbindung mit einer sorgfältigen Auswahl der Beteiligungsunternehmen angestrebt, im Zeitablauf auch bei Ausfall einzelner Investments relevante Überschüsse im Beteiligungsportfolio zu erzielen.

Chancen können sich insbesondere aus Markwertsteigerungen der Beteiligungsunternehmen ergeben.

VIII. Prognosebericht

Ertragsprognose der KlimaINVEST

Ein deutlich positives Jahresergebnis kann nur erwartet werden, wenn höhere Rückflüsse aus den Finanzanlagen erfolgen sollten. Aufgrund der aktuellen Geschäftsentwicklung der First Climate ist eine Dividendenzahlung aus dieser Beteiligung in 2017 nicht zu erwarten. Aufgrund des stetigen und positiven Geschäftsverlaufs der KIGC wird eine fortlaufende Ausschüttung erwartet. Für das Geschäftsjahr 2017 wird ein Jahresergebnis in Höhe des Vorjahres erwartet.

Prognose der Liquidität der KlimaINVEST

Dadurch, dass die Gesellschaft bis zum heutigen Zeitpunkt fast keine nennenswerten Beteiligungserlöse aus Dividenden oder Verkäufen generiert hat, wurde die Vergütung der persönlich haftenden Gesellschafterin bereits in 2009 an die wirtschaftlichen Verhältnisse der Gesellschaft angepasst.

Für die Geschäftsjahre 2010 bis einschließlich 2016 wurde der in 2009 vereinbarte Verzicht der persönlich haftenden Gesellschafterin auf die geschuldete Vergütung fortgeführt. In Höhe der Hälfte des Vergütungsanspruchs erfolgt der Verzicht gegen Besserungsschein. Dieser Anspruch entsteht neu, sofern der Jahresüberschuss im Sinne des § 275 Abs. 2 Nr. 20 HGB (exklusive Abschreibungen) in einem Geschäftsjahr mindestens EUR 500.000,00 beträgt und die KlimaINVEST über eine ausreichende Liquidität verfügt.

Unter Berücksichtigung dieser Vereinbarungen und der Aussetzung der Zahlung an die persönlich haftende Gesellschafterin ab September 2009 und dem Zufluss liquider Mittel aus der Darlehensaufnahme bzw. der fortlaufenden Ausschüttung aus der KIGC ist die Zahlungsfähigkeit der Gesellschaft jederzeit sichergestellt, so dass die Geschäftsführung von der Unternehmensfortführung ausgeht.

 

Hamburg, 13. Juli 2017

KlimaINVEST Management GmbH

Dr. Dieter Rentsch

Kommentar hinterlassen