Klatsche für Leipzig und das Ende der Ära Hasenhüttl in Leipzig

Das dürfte es dann mit der Champions League gewesen sein, und wenn Leipzig nicht gewaltig aufpasst, überhaupt mit der Europapokal-Teilnahme im nächsten Jahr.

Das heutige Spiel dürfte aber auch die Ära Hasenhüttl in Leipzig beendet haben. Hasenhüttl hat sein Pulver bei der Mannschaft verschossen, denn die Mannschaft spielt seit geraumer Zeit nur noch Katastrophenfußball. Das Rangnick sich das noch weiter anschaut, ist kaum vorstellbar. Möglich, dass Rangnick sogar in die letzten Bundesligaspiele noch eingreift. Mal schauen, was die nächsten Tage so bringen in Leipzig und rund um die Mannschaft von RB.

Man sollte Ralph Hasenhüttl von Seiten des Vereins RB Leipzig keine Steine in den Weg legen, wenn er zu einem anderen Verein gehen will. Im Gegenteil, bezahlt ihm bitte noch den Flieger dorthin, könnte man sarkastisch anmerken. Leipzig muss aber auch seine Philosophie, Fußball zu spielen überdenken, denn eines hat diese Saison ganz deutlich gezeigt: Nur junge Fußballer in die Mannschaft zu nehmen, ist nicht der richtige Weg. Eine gesunde Mischung zwischen erfahren und Youngstern sollte es sein. Hier wird Leipzig dann sicherlich den Kader nachbessern müssen. Verkaufen sollte man auch Emil Forsberg, wenn es einen vernünftigen Preis gibt. Forsberg dürfte nach seiner Tätlichkeit im heutigen Spiel diese Saison dann nicht mehr in der Bundesliga auflaufen. Auch das ist eine Schwächung von RB Leipzig für den Rest der Saison.

Reden sollte RB Leipzig sicherlich sowohl mit Markus Weinzierl als Traineralternative, aber auch mit dem erfolgreichen Salzburger Trainer in der neuen Bundesligasaison.

Eine Antwort

  1. Drehscheibe 22. April 2018

Kommentar hinterlassen