Keinem Anleger ist damit gedient, wenn mit den Beteiligungen Lombardium und Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft etwas passiert!

Ich denke damit können wir eine wichtige Kernaussage treffen. Kein Anleger hat etwas davon, wenn die Zielinvestmentgesellschaften wirtschaftlich ins Trudeln geraten. Das Szenario wäre sicherlich nicht gut sich vorzustellen. Man muss hier aus unserer Sicht den Versuch starten , das Schiff wieder aus stürmischer See herauszuholen und in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. Dazu hatten wir vor einigen Monaten hier auf unserer Plattform einen Vorschlag gemacht und versucht mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Dem vorausgegangen waren intensive Gespräche mit Pfandhausbetreibern in Deutschland, denn wir wollten einfach wissen wie kann man das Geschäft seriös und ertragreich betreiben. Nach diesen Gesprächen war uns klar „so wie die das in Hamburg betreiben, kann das nur schiefgehen“.

Bei allem vertrieblichen Engagement das man dort an den tag gelegt hat, Gelder die man eingesammelt hat muss man auch zurückbezahlen. Wenn man das Geschäft nicht über Jahre kennt, dann kann man auch keine seriösen Planungen für Anleger machen. Ich habe keinen Kennengelernt in dem Geschäft (bei den Hamburgern) wo ich Ansatzweise die Fachkenntnis und Sachkenntnis selber feststellen konnte, so ein Vertriebler der wohl umfangreich Gelder  für das Unternehmen eingesammelt hat bis 2012. Das war dann offenbar auch für ihn der Grund keine weiteren Gelder seiner Kunden für die genannten Kapitalanlagen zu akquirieren.

Bedingung dafür das das dann auch alles noch funktionieren kann ist natürlich, das die Pfändern dann auch WERTHALTIG sind, was nichts mit Verwertung im eigentlichen zum jetzigen Zeitpunkt zu tun hat. Pfänder kann man nur unter bestimmten Bedingungen verwerten, und schaut man sich die Pfandlisten genauer an, dann kann eine mögliche adhoc Verwertung nur eines bedeuten „herbe Verluste“ für die Anleger. Wir werden versuchen unsere Gedanken bzw. unser Konzept den Damen und Herren der Beteiligungsgesellschaften näher zu bringen und diese dazu zu bewegen diesen Weg dann gemeinsam zu gehen. Vermögenssicherung und Vermögenserhalt, so könnte man das Konzept umschreiben, was sicherlich im Interesse der Anleger sein wird.

Kommentar hinterlassen