Infinus Vertrieb und Service AG

Das was man im Hause Infinus beherrscht ist gute Nachrichten im Netz publik zu machen.

Klappern gehört zum Geschäft. Wir stehen dem Unternehmen sehr kritisch gegenüber, das resultiert aus einem persönlichen Gespräch mit einem der Verantwortlichen des Unternehmens vor einiger Zeit. Das Auftreten des Herrn passte so gar nicht zum Anspruch des Unternehmens.Nun vielleicht hat sich das ja geändert. Auch das Thema Genussrechte halten wir für ein durchaus gewagtes Investment. Hier droht jedem Anleger ein Totalverlust.Das ist bei Infinus nicht anders als bei anderen Genussscheinherausgebern.Der Zuwachs bei Infinus ist aus unserer Sicht auch nicht „organisch“ verlaufen, sondern durch Zukäufe und Übernahmen zu erklären.Auch die bei Infinus veröffentlichten Zahlen überzeugen uns nicht. Interessant sind auch die Risikohinweise in der im Unternehmensregister hinterlegten Bilanz 2009. Eine aktuellere scheint es nicht zu geben.

Zitat
V. Risikoberichterstattung

Von den per 31.12.2009 noch mit 4,77 Mio. € valutierenden Orderschuldverschreibungen sind 4,00 Mio. € kurzfristig fällig oder kündbar. Um das Liquiditätsrisiko zu reduzieren, hält die INFINUS Vertrieb & Service AG eine angemessene Liquiditätsreserve in Form von Bankguthaben vor. Daneben besteht die Möglichkeit, zusätzliche Liquidität über Beitragsfreistellungen, Policendarlehen oder Vorauszahlungen aus dem Gebrauchtpolicenportfolio zu generieren. Die Teilveräußerungen von Fondspolicen zur Liquiditätsstabilisierung beinhalten das Risiko der Realisierung von Kursverlusten. Dies vermindert gegebenenfalls die Gesamtrendite aus der jeweiligen Police und führt damit zu geringeren Erträgen beim Ablauf. Die kurz- und mittelfristigen Finanzierungskosten können somit neben den kurzfristigen Erträgen auch die längerfristigen Ertragsaussichten beeinflussen.

Zum Stichtag bestehen Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen i.H.v. 132,13 Mio. €. Seitens der Gesellschaft besteht daher eine starke Liquiditätsabhängigkeit von den verbundenen Unternehmen, insbesondere der Future Business KG aA, soweit zu deren Liquiditätssicherung kurzfristig Liquidität bereit zu stellen ist, und sich negativ auf die langfristigen Ertragsaussichten auswirken kann.

Mögliche Kursrückschläge an den Aktienmärkten könnten die Werthaltigkeit der im Bestand befindlichen Fondspolicen negativ beeinflussen. Die INFINUS Vertrieb & Service AG reduzierte das Risiko, indem sie schwerpunktmäßig Fondspolicen mit Garantiefonds, UWP-Policen und aktiv gemanagten Fonds übernimmt und Bestandspolicen entsprechend shiftet und switcht.

Restriktive Kreditvergabe kann steigende Finanzierungszinsen zur Folge haben. Eine Verteuerung der Finanzierung könnte den Vertrieb von Immobilien erschweren und zur Senkung der Kaufpreise und damit zu sinkenden Margen führen. Steigende Umsätze im Bereich Vermittlung von Lebens- und Rentenversicherungen und evtl. negative Entwicklungen am Beschäftigungsmarkt erhöhen das Provisionsstornorisiko. Die zum Bilanzstichtag ausstehenden Provisionsforderungen gegen die Versicherungsgesellschaften resultieren aus Vermittlungsgeschäften mit Großkunden unter Einsatz von verbundenen Unternehmen, welche durch entsprechende Beitragszahlungen einer erheblichen Liquiditätsbindung ausgesetzt sind und kurzfristig bei Stornos auch zu Auswirkungen auf die Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft führen können. Die INFINUS Vertrieb & Service AG hat dem dadurch steigenden Liquiditätsrisiko vorgebeugt, indem sie höhere Sicherheiten bei den Versicherungsgesellschaften gestellt und auch ihre Vermittler durch Stellung höherer Sicherheiten in die Pflicht genommen hat. Um die daraus resultierenden Rentabilitätseinbußen kompensieren zu können, wurden auch die bilanziellen Rückstellungen für Stornohaftung erhöht.

VI. Gesamteinschätzung der Risikosituation

Die derzeit nicht absehbaren Folgen der internationalen Finanzkrise auf die weitere Entwicklung der nationalen und internationalen Finanzmärkte und der Einfluss auf das Verhalten der Anleger und die Wertentwicklung der Anlageformen stellen nach wie vor ein Risiko für alle Unternehmen der Finanzbranche dar. Unter Beachtung aller derzeit bekannten Gegebenheiten und Fakten und aus den Erfahrungen der Vergangenheit bzgl. Anlegerverhalten sowie den oben beschriebenen Möglichkeiten der Mobilisierung der Liquiditätsreserven sind die Risiken der Beeinträchtigung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der INFINUS Vertrieb & Service AG jedoch überschaubar.
Zitat Ende
Link
https://www.unternehmensregister.de/ureg/result.html;jsessionid=74D6E67CDEE687CD1CF9063B2E02C6D0.www02-1?submitaction=showDocument&id=6677020

Bei der Bilanz des Infinus Finanzdienstleistunsginstitutes fällt auf, das die Quote des haftenden Eigenkapitals kontinuierlich nach unten geht.Das fast jedes Jahr nahe 10%

7 Kommentare

  1. aufklärer 21. November 2012
  2. querdenker 18. Juli 2012
  3. Besserwisser 19. Dezember 2011
  4. Zertifizierter Berater von Infinus AG, 18.12.11 18. Dezember 2011
  5. pitbull 19. Oktober 2011
  6. ehemaliger 18. Oktober 2011
  7. INFINUS 18. Oktober 2011

Kommentar hinterlassen