Gold muss nicht immer glänzen

 Gold­barren und Gold­münzen sind gern gesehen bei Anlegern. Rund 120 Tonnen physisches Gold kauf­ten deutsche Kunden nach Schät­zungen des Gold­händ­lers Degussa im zurück­liegenden Jahr. Anlegen in Gold ist auch mit Wertpapieren – sogenannten ETC – möglich. Sie sind günstig, leicht an der Börse zu handeln und gut ins Wertpapierdepot zu integrieren. Doch nicht alle Zertifikate sind mit echtem Gold hinterlegt. Anleger, die einfach und günstig in Gold investieren und sich eine spätere Lieferung offen halten wollen, können Wert­papiere kaufen, die voll­ständig besichert sind, das heißt: bei denen echtes Gold hinterlegt ist. Diese Papiere heißen Gold-ETC bzw. auf Englisch: Exchange Traded Commodities – börsen­gehandelte Rohstoffe.

Kommentar hinterlassen