Global New Energy Investment AG – Verdacht auf Betrug bei partiarischem Darlehensvertrag

Einst hiess das Unternehmen Global Union Immobilien Investment AG bevor man sich dann in Global Energy Investment umbenannte. Nun hat man, unter dem neuen Namen, Geld auf dem Markt eingesammelt. In einem nun öffentlich gewordenen Fall geht um einen Anleger der sich vertraglich verpflichte hatte  dem Unternehmen einen Eigenkapitalkredits i.H.v. 50.000,00 EUR zzgl. 12 % Agio zur Verfügung zu stellen, wobei Agio und ein Eigenkapitalanteil i.H.v. 10.000 EUR sofort zu erbringen waren. Der Anleger hat diesen betrag wohl dann erbracht. Versprochen wurden ihm dazu dann Zinszahlungen die das Unternehmen aus Investitionen in erneuerbare Energien (Einspeisevergütung) generieren wollte.

Doch jetzt das. Nach 3 Monaten, nach Beginn des Darlehensvertrages mit Laufzeit von 15 Jahren, hätte der Darlehnsnehmer erhebliche Zinszahlungen an den Anleger aufnehmen müssen. Zahlungen sind bisher jedoch vollständig ausgeblieben. Teil des Vertrages ist eine Abtretung einer Einspeisevergütung eines italienischen Energieversorgers, die einen überwiegenden Teil der Zinszahlungen absichern soll. In dieser Abtretung wird eine italienische Kanzlei in Bozen als Treuhänder benannt.

Recherchen haben im vorliegenden Fall ergeben, dass jedoch die benannte Kanzlei niemals als Treuhänder zur Verfügung stand. Mittlerweile soll es in diesem Fall auch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main geben. Ermittlungsergebnisse sind nicht bekannt.

Ob das ein Einzelfall ist, wird man sehen müssen. Vielleicht melden sich ja weitere Betroffene, die ähnliche Probleme haben, möglicherweise dort aber auch pünktlich ihr Geld bekommen haben. Schreiben Sie uns.

Kommentar hinterlassen