Gewinndarlehen

Beim Gewinndarlehen ist der Anleger nicht an der Substanz sondern nur am Gewinn des Unternehmens beteiligt. Zusätzlich erhält er eine vertraglich festgeschriebene jährliche Verzinsung seines Kapitals.Die Laufzeit beträgt maximal 10 Jahre. Mitd em Gewinndarlehen wird dem Kapitalanaleger nicht nur eine attraktive Rendite geboten, sondern auch jährliche kalkulierbare Einnahmen.

Das Finanzierungsmodell wird über einen Treuhänder abgewickelt . Von den Unternehmen wird freilich ein Umdenken verlangt: Sie müssen – anders als bisher – bereit sein, einige Betriebskennzahlen locker zu machen. Der Treuhänder läßt eine Prognose über das Konzept des Unternehmens erstellen, damit der Anleger nicht die Katze im Sack kauft. Das Modell ist übrigens sicherlich keine Lösung für Betriebe, denen es schlecht geht.Diese Unternehmen würden schon bei der Prognose scheitern.

Kommentar hinterlassen