Getgoods meldet Insolvenz an…..und eine Hausdurchsuchung gibt es Obendrein

Mittelstandsanleihen werden zur Spielwiese für Spekulanten. Jeder dritten Firma droht inzwischen die Insolvenz. Viele Anleger können jetzt nicht nur die hohen Zinsen abschreiben. Getgoods ist eines der Unternehmen das es nun erwischt hat.

Am Donnerstag meldete die Vertriebssparte des Frankfurter Onlinehändlers getgoods Insolvenz an, am Montag hat auch die Muttergesellschaft, die getgoods.de AG, die Zahlungsunfähigkeit bekanntgegeben. Und eine Hausdurchsuchung gab es gleich noch obendrauf.

Nach dem Onlinehändler getgoods.de Vertriebs GmbH Frankfurt (Oder) hat nun auch die örtliche getgoods.de AG Insolvenzantrag gestellt. Das sagte am Montag eine Sprecherin des Amtsgerichts Frankfurt (Oder). Die Vertriebs GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der getgoods.de AG Frankfurt (Oder). Anlass sei eine Anzeige eines US-amerikanischen Internethändlers gewesen. Dieser werfe getgoods vor, 192.000 Handys verkauft zu haben, die nicht der Firma gehörten. Die Staatsanwaltschaft ermittle nun wegen des Verdachts der Unterschlagung gegen getgoods. Das berichtet das Internetportal des RBB.

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/startups/article122023531/Auch-die-Getgoods-Holding-meldet-Insolvenz-an.html

Kommentar hinterlassen