Geschafft

Japan hat erfolgreich einen Satelliten zur Beobachtung der globalen Regenfälle in die Umlaufbahn gebracht. Die Trägerrakete vom Typ H-2A hob planmäßig vom Weltraumbahnhof Tanegashima in der südjapanischen Provinz Kagoshima ab. 16 Minuten später sei der gemeinsam mit der US-Weltraumbehörde Nasa entwickelte Satellit GPM (Global Precipitation Measurement) ausgesetzt worden, wie die Weltraumbehörde Jaxa mitteilte.

Kommentar hinterlassen