First Invest Immobilien GmbH & Co.KG-Minus Bilanz

Diese Bilanz zeigt, dass ein Investment nicht immer POSITIV sein muss im Ergebnis. Es bedeutet aber auch, dass die Geschäftsführung hier eine Aufgabe hat, nämlich es wieder zu einem positiven Investment zu machen.

First Invest Immobilien GmbH & Co.KG

Kassel

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 485,00 1.063,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 4,00 4,00
II. Sachanlagen 481,00 1.059,00
B. Umlaufvermögen 19.654,36 10.966,96
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 16.844,23 10.726,21
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.810,13 240,75
C. Rechnungsabgrenzungsposten 849,40 160,00
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag / nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil / nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen 546.595,23 453.164,37
Bilanzsumme, Summe Aktiva 567.583,99 465.354,33

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Rückstellungen 3.400,00 3.300,00
B. Verbindlichkeiten 564.183,99 462.054,33
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 185.710,67 179.573,97
Bilanzsumme, Summe Passiva 567.583,99 465.354,33

Anhang

Allgemeine Angaben zu Bilanzierung, Bewertung, Währungsumrechnung und Konsolidierung

Die Gesellschaft ist zum Abschlussstichtag als kleine GmbH & Co. KG gemäß § 267 Abs. 1 HGB einzustufen.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Die dem Vorjahresabschluss zum 31.12.2014ugrunde liegenden Ansatz-, Bewertungs- und Ausweismethoden werden unverändert fortgeführt.

Die Geschäftsleitung geht von der Fortführung des Unternehmens aus (going concern). Gründe, die gegen die Fortführung sprechen, sind nicht erkennbar.

Die Gesellschaft ist buchmäßig überschuldet. Gleichwohl kann von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen werden, da im Unternehmen stille Reserven vorhanden sind, die den Betrag der buchmäßigen Überschuldung übersteigen.

Es liegt eine Rangrücktrittsvereinbarung mit Gesellschaftern vor, auf Grund derer die buchmäßige Überschuldung beseitigt ist.

Informationen zur Bilanz

Die Vermögensgegenstände sind mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewertet worden. Bei abnutzbaren Vermögensgegenständen sind planmäßige Abschreibungen vorgenommen worden. Die Nutzungsdauer wurde anhand der von der Finanzverwaltung veröffentlichten Abschreibungstabellen ermittelt. Soweit erforderlich sind die niedrigeren beizulegenden Werte angesetzt worden.

Für geringwertige Wirtschaftsgüter mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bis 410,00 EUR wurde auch in der Handelsbilanz vom Wahlrecht gemäß § 6 Abs. 2 EStG Gebrauch gemacht und im Jahr der Anschaffung zugleich ein Abgang unterstellt.

Forderungen / Verbindlichkeiten in fremder Währung wurden mit dem Kurs zum Anschaffungszeitpunkt umgerechnet. Bank- und Kassenbestände in fremder Währung wurden mit dem Kurs zum Abschlussstichtag umgerechnet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben alle eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

Der im Bilanzverlust enthaltene Verlustvortrag beträgt 163.534,32 € aus dem Vorjahr.

Die sonstigen Rückstellungen sind in Höhe des Betrages angesetzt worden, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist, um alle zum Bilanzstichtag drohenden Verluste und ungewissen Verbindlichkeiten abzudecken.Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt. Sie sind alle innerhalb eines Jahres fällig.

In den Verbindlichkeiten sind solche gegenüber Gesellschaftern in Höhe von 60.971,32 € enthalten.

Sonstige Angaben

Als Geschäftsführer waren im Geschäftsjahr bestellt:

Manfred Baker, Kaufmann

Unterschrift der Geschäftsleitung

Kassel, 23.05.2017

gez. Manfred Baker

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung

Die Veröffentlichung erfolgt zur Wahrung der gesetzlichen Vorschrift zur Offenlegungsfrist vor der Feststellung des Jahresabschlusses.

Kommentar hinterlassen