FCR Immobilien Aktiengesellschaft-9 Investments mit negativem Ergebnis-8 Investments mit negativem Eigenkapital

Bestätigen sich unsere Bedenken, was das Unternehmen FCR Immobilien Aktiengesellschaft und seine Standortauswahl anbetrifft, etwa? Schaut man sich die jetzt aktuell hinterlegte Bilanz des Unternehmens an, dann könnte man sagen „JA“, denn es gibt insgesamt neun Investments, die laut dieser Bilanz ein negatives Jahresergebnis aufweisen und acht mit einem negativen Eigenkapital. Soll das bitte Vertrauen schaffen, Herr Raudies? Vertrauen schaffen, Ihnen weiteres Geld zur Verfügung zu stellen? Nun, aus unserer subjektiven Sicht nicht, aber das müssen die Anleger dann wohl selbst entscheiden. Die Probleme dieser Art in der Bilanz könnten dann in den nächsten Jahren durchaus zunehmen.

FCR Immobilien Aktiengesellschaft

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 13.769.679,66 6.397.329,43
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 27.108,00 3.183,00
II. Sachanlagen 4.288.264,95 5.301.040,10
III. Finanzanlagen 9.454.306,71 1.093.106,33
B. Umlaufvermögen 10.100.094,90 13.539.263,40
I. Vorräte 131.865,55 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 5.217.434,05 6.895.202,11
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 12.285,87 34.631,95
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 4.750.795,30 6.644.061,29
C. Rechnungsabgrenzungsposten 22.957,24 32.496,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 23.892.731,80 19.969.088,83

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 5.976.422,11 5.800.161,39
I. gezeichnetes Kapital 4.148.151,00 1.185.186,00
II. Kapitalrücklage 288.273,58 2.709.850,36
III. Gewinnrücklagen 23.627,86 0,00
IV. Gewinn- /Verlustvortrag 0,00 541.388,22
V. Jahresüberschuss/-fehlbetrag 0,00 1.363.736,81
VI. Bilanzgewinn 1.516.369,67 0,00
davon Gewinnvortrag 1.905.125,03 0,00
B. Rückstellungen 1.271.731,80 1.038.151,86
C. Verbindlichkeiten 16.636.315,96 13.130.775,58
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 378.508,45 356.671,40
D. Rechnungsabgrenzungsposten 8.261,93 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 23.892.731,80 19.969.088,83

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: FCR Immobilien AG
Firmensitz laut Registergericht: München
Registereintrag: Handelsregister
Registergericht: München
Register-Nr.: 210430

Der Jahresabschluss der FCR Immobilien AG wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Ergänzend hierzu waren die Vorschriften des Aktiengesetzes zu beachten.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angabe und Begründung der gegenüber dem Vorjahr abweichenden Form der Darstellung

Die Form des Jahresabschlusses ist gegenüber dem Vorjahr geändert. Für den Darstellungswechsel sind folgende Gründe anzuführen:

– die Erfordernisse einer klaren und übersichtlichen Gliederung,

– die Umstellung der Zuordnungstabelle.

Die Änderung betrifft im Wesentlichen folgende Sachverhalte:

– Ausweis der Ausleihungen gegen verbundene Unternehmen

– Ausweis nicht abgerechneter Nebenkosten

Angabe und Erläuterung von nicht vergleichbaren Vorjahreszahlen

Der Jahresabschluss enthält einzelne Posten, deren Werte mit den Vorjahreszahlen nicht vergleichbar sind.

Die folgende Aufstellung zeigt die betreffenden Posten:

– Ausleihungen gegen verbundene Unternehmen

– nicht abgerechnete Nebenkosten

Zur Erläuterung wird ausgeführt:

Langfristige Ausleihungen gegen verbundene Unternehmen wurden vom Umlaufvermögen ins Anlagevermögen umgegliedert. Um dennoch einen Zeitvergleich beim betreffenden Posten durchführen zu können, wurde der Vorjahreswert angepasst.

Nicht abgerechnete Mietnebenkosten wurden als unfertige Leistungen (im Vorjahr sonstige Vermögensgegenstände) ausgewiesen

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

– Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

– Ausleihungen zum Nennwert

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Anlagespiegel für die einzelnen Posten des Anlagevermögens

Die Geschäftsjahresabschreibung je Posten der Bilanz ist aus dem Anlagenspiegel zu entnehmen.

Anschaffungs‑ Herstellungskosten
01.01.2016
EUR
Zugänge ‑ Abgänge
EUR
Umbuchungen
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 8.186,31 38.359,00
Immaterielle Vermögensgegenstände 8.186,31 38.359,00
II. Sachanlagen
1. Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Geschäfts‑ und anderen Bauten 5.595.451,14 999.952,18‑
2. andere Anlagen, Betriebs‑ und Geschäftsausstattung 26.734,80 43.213,25
Sachanlagen 5.622.185,94 43.213,25
999.952,18‑
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 25.800,00 1.100,00
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 1.067.306,33 8.360.100,38
Finanzanlagen 1.093.106,33 8.361.200,38
6.723.478,58 8.442.772,63
999.952,18‑
Abschreibungen
kumulierte 31.12.2016
EUR
‑ Zuschreibungen vom 01.01.2016 bis 31.12.2016
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 19.437,31 14.434,00
Immaterielle Vermögensgegenstände 19.437,31 14.434,00
II. Sachanlagen
1. Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Geschäfts‑ und anderen Bauten 349.347,01 114.893,00
2. andere Anlagen, Betriebs‑ und Geschäftsausstattung 27.835,05 19.694,25
Sachanlagen 377.182,06 134.587,25
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 0,00
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 0,00
Finanzanlagen
396.619,37 149.021,25
Buchwert
31.12.2016
EUR
Buchwert 31.12.2015
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27.108,00 3.183,00
Immaterielle Vermögensgegenstände 27.108,00 3.183,00
II. Sachanlagen
1. Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Geschäfts‑ und anderen Bauten 4.246.151,95 5.282.446,10
2. andere Anlagen, Betriebs‑ und Geschäftsausstattung 42.113,00 18.594,00
Sachanlagen 4.288.264,95 5.301.040,10
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 26.900,00 25.800,00
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 9.427.406,71 1.067.306,33
Finanzanlagen 9.454.306,71 1.093.106,33
13.769.679,66 6.397.329,43

Die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter wird als Zugang und Abgang ausgewiesen. Die Geschäftsjahresabschreibung enthält damit diese Beträge nicht.

Der Betrag der in den kumulierten Abschreibungsbeträgen nicht enthaltenen Sofortabschreibungen beläuft sich auf 10.942,83 EUR.

Im Anlagespiegel ist die Geschäftsjahresabschreibung auf die vermieteten Immobilien aufgeführt. Dieser Betrag wird in der Gewinn- und Verlustrechnung in den Aufwendungen für Hausbewirtschaftung gezeigt.

Angaben über die Gattung der Aktien

Das Grundkapital von 4.148.151,00 EUR ist eingeteilt in:

Grundkapital EUR
4.148.151,00 Stück Stammaktien zum Nennwert von je 1,00 4.148.151,00

Es handelt sich um Namensaktien.

Angaben über das genehmigte Kapital

Der Vorstand ist ermächtigt, das Grundkapital bis zum 04.08.2021 mit Zustimmung des Aufsichtsrates durch Ausgabe neuer Aktien gegen Bar- oder Sacheinlagen einmalig oder mehrmals bis zu insgesamt 592.593,00 EUR zu erhöhen.

Am Bilanzstichtag bestand noch ein genehmigtes Kapital von 592.593,00 EUR, das bis zum 04.08.2021 befristet ist.

Entwicklung der Kapitalrücklagen

Für das Geschäftsjahr wurden 2.421.576,78 EUR aus den Kapitalrücklagen entnommen. Die Entnahme aus den Kapitalrücklagen wurde für die durchgeführte Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln verwendet.

Zusätzliche Angaben zu den Gewinnrücklagen

Entwicklung des Postens Gewinnrücklagen:

Posten Betrag
EUR
Bilanzgewinn aus dem Vorjahr 1.905.125,03
Jahresüberschuss 472.557,24
Einstellung in die gesetzliche Rücklage 23.627,86
Einstellung in die anderen Rücklagen 541.388,22
Entnahmen aus den anderen Rücklagen -541.388,21

Gewinn-/Verlustvortrag bei teilweiser Ergebnisverwendung

Bei Aufstellung der Bilanz unter Berücksichtigung der teilweisen Ergebnisverwendung wurde im Bilanzgewinn ein Gewinnvortrag von 1.905.125,03 EUR einbezogen.

Angaben und Erläuterungen zu Rückstellungen

Im Posten sonstige Rückstellungen sind die nachfolgenden nicht unerheblichen Rückstellungsarten enthalten.

– Rückstellungen für Personalkosten i.H.v. 25.892,00 EUR
– Rückstellungen für ausstehende Zinsen auf Anleihen i.H.v. 335.711,00 EUR
– Urlaubsrückstellungen i.H.v. 10.700,00 EUR
– Rückstellungen für Abschluss und Prüfung i.H.v. 47.000,00 EUR
– Rückstellungen zur Erfüllung der Aufbewahrungsverpflichtung i.H.v. 5.000,00 EUR
– sonstige Rückstellungen i.H.v. 32.750,00 EUR

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Grundpfandrechte gesichert sind, beträgt 16.244.084,92 EUR.

Die nachfolgenden Sicherungsarten und Sicherungsformen sind mit den Verbindlichkeiten verbunden:

– Buchgrundschulden

– Abtretung von Mietforderungen

– Bürgschaften

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer fünf Jahre beträgt 2.052.682,47 EUR.

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 HGB

Neben den in der Bilanz aufgeführten Verbindlichkeiten sind die folgenden Haftungsverhältnisse zu vermerken:

Haftungsverhältnisse nach § 251 HGB Betrag
EUR
aus Bürgschaften, Wechsel- und Scheckbürgschaften 1.326.000,00
davon gegenüber verbundenen Unternehmen 1.326.000,00
Summe 1.326.000,00

Die vorstehenden Haftungsverhältnisse werden aus folgenden Gründen nicht bilanziert:

Mit einer Inanspruchnahme aus den Haftungsverhältnissen ist nicht zu rechnen.

Als Gründe hierfür sind zu nennen:

Den durch vorstehenden Haftungsverhältnisse gesicherten Verbindlichkeiten von verbundenen Unternehmen stehen Vermögensgegenstände gegenüber, welche die Haftungshöhe im Wert regelmäßig übersteigen.

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten sonstigen finanziellen Verpflichtungen

Neben den in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten bestehen in Höhe von jährlich 99 TEUR sonstige finanzielle Verpflichtungen.

Im Einzelnen beinhalten diese Verpflichtungen folgende Sachverhalte:

– Mietverträge mit einer jährlichen Belastung von 77 TEUR p.a.
– Leasingverträge mit einer jährlichen Belastung von 22 TEUR p.a.

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Erläuterung der Erträge und Aufwendungen von außergewöhnlicher Größenordnung oder außergewöhnlicher Bedeutung

Bei den Erträgen von außergewöhnlicher Größenordnung oder außergewöhnlicher Bedeutung handelt es sich in Betrag und Art im Einzelnen um Verkaufserlöse aus Grundvermögen.

Bei den Aufwendungen von außergewöhnlicher Größenordnung oder außergewöhnlicher Bedeutung handelt es sich in Betrag und Art im Einzelnen um Abgänge des Restbuchwertes von veräußertem Grundvermögen.

Erläuterung der periodenfremden Erträge

In der Erfolgsrechnung sind periodenfremde Erträge in Höhe von 89.166,99 EUR enthalten.

Im Einzelnen ergaben sich im Wesentlichen folgende Erträge, die einem anderen Geschäftsjahr zuzurechnen sind:

Nachberechnung Umsatzmieten

Nachberechnung der Indizierung von Mieterträgen

Erläuterung der periodenfremden Aufwendungen

In der Erfolgsrechnung sind periodenfremde Aufwendungen in Höhe von 107.355,10 EUR enthalten.

Im Einzelnen ergaben sich folgende Aufwendungen, die einem anderen Geschäftsjahr zuzurechnen sind:

Im Wesentlichen handelt es sich um die Korrektur von Rechnungsabgrenzungsposten und in den Vorjahren nicht erfasste Kosten.

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der Arbeitnehmer betrug im Geschäftsjahr 5,6.

Namen der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs gehörten die folgenden Personen dem Vorstand an:

Falk Raudies ausgeübter Beruf Kaufmann

Dem Aufsichtsrat gehörten folgende Personen an:

Prof. Dr. Franz-Joseph Busse ausgeübter Beruf Hochschullehrer
Dipl. Kfm. Stefan Ulrich Fleissner (bis 25.07.2016) ausgeübter Beruf Unternehmer
Arwed Fischer (seit 25.07.2016) ausgeübter Beruf Kaufmann
Frank Fleschenberg ausgeübter Beruf Kaufmann

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates war im Geschäftsjahr Prof. Dr. Franz-Joseph Busse.

Angaben über den Anteilsbesitz an anderen Unternehmen von mind. 20 Prozent der Anteile

Gemäß § 285 Nr. 11 HGB wird über nachstehende Unternehmen berichtet:

Firmenname / Sitz Anteilshöhe Jahresergebnis
EUR
Eigenkapital
EUR
FCR Verwaltungs GmbH *) 100,00% -5.321,60 37.461,46
FCR Pößneck GmbH & Co. KG 100,00% 112.165,69 100,00
FCR Salzgitter GmbH & Co. KG 100,00% 272.057,17 100,00
FCR Cottbus GmbH & Co. KG 100,00% 81.904,80 100,00
FCR Dortmund GmbH & Co. KG 100,00% 505.083,80 100,00
FCR Regis-Breitingen GmbH & Co. KG 100,00% 59.105,99 100,00
FCR Oldenburg GmbH & Co. KG 100,00% 425.028,42 100,00
FCR Wismar GmbH & Co. KG 100,00% 167.850,20 100,00
FCR Zeulenroda GmbH & Co. KG 100,00% 236.536,71 100,00
FCR Hoyerswerda GmbH & Co. KG 100,00% 54.549,43 100,00
FCR Rangsdorf GmbH & Co. KG 100,00% 483.533,57 100,00
FCR Seesen GmbH & Co. KG 100,00% 267.519,00 100,00
FCR Genthin GmbH & Co. KG 100,00% -617,50 -1.491,97
FCR Wismar 2 GmbH & Co. KG 100,00% -21.492,65 -21.392,65
FCR Hennef GmbH & Co. KG 100,00% 142.766,88 100,00
FCR Neustrelitz GmbH & Co. KG 100,00% 6.525,64 100,00
FCR Bückeburg GmbH & Co. KG 100,00% -1.789,44 -3.210,64
FCR Bernburg GmbH & Co. KG 100,00% -6.934,44 -6.834,44
FCR Triptis GmbH & Co. KG 100,00% -6.924,45 -6.824,45
FCR Twistringen GmbH & Co. KG 100,00% -3.826,21 -3.726,21
FCR Gummersbach GmbH & Co. KG 100,00% -1.621,39 -1.521,39
FCR Detmold GmbH & Co. KG 100,00% -1.626,39 -1.526,39

*) Angaben des Jahres 2015

Konzernzugehörigkeit

Die FCR Immobilien AG wurde in den Konzernabschluss der FCR Immobilien AG einbezogen.

Die FCR Immobilien AG stellt den Konzernabschluss für den kleinsten Konzernkreis auf.

Angabe über das Bestehen einer Beteiligung an der Gesellschaft, die nach § 20 Abs. 1 oder 4 AktG

der Gesellschaft mitgeteilt worden ist

Die RAT Asset & Trading AG, Krailling hält an der Unternehmung eine Mehrheitsbeteiligung.

Zum 31.12.2016 bestehen Ausleihungen gegenüber dieser in Höhe von 1.705.763,11 EUR (Vorjahr 1.067.306,33 EUR).

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Ende der Geschäftsjahres

Seit Beginn des Jahres konnte die FCR Gruppe Ihre Aktivitäten sowohl im Einkaufs- als auch im Verkaufsbereich erfolgreich ausbauen.

Neuerwerbe nach dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2016

Seit Beginn des laufenden Jahres hat die FCR Gruppe 17 weitere Immobilien notariell angebunden. Der Lasten- und Nutzenübergang steht zum Teil noch aus. Die Anschaffungs- und Herstellungskosten (AHK) inkl. Erwerbsnebenkosten (NK) dieser Neuerwerbe betragen 30.580.900 EUR die Anschaffungs- und Herstellungskosten ohne Erwerbsnebenkosten betragen 27.145.000 EUR. Diese 17 Immobilien generieren Nettomieten in Höhe von 3.358.936 Euro p.a. bei einer Anfangsmietrendite (also bezogen auf die AHK inkl. NK) in Höhe von 11,2 % (Bruttomietrendite liegt bei 12,4 %).

Im Einzelnen:

Einkaufszentrum in Gummersbach: Mit Notarvertrag vom 1. Dezember 2016 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Gummersbach GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in der Fußgängerzone in Gummersbach erworben. Das Einkaufszentrum wurde 1994 erbaut. Das Objekt beinhaltet ca. 4.171 qm Gewerbefläche sowie ca. 177 qm Wohnungsfläche und befindet sich zentral in der Fußgängerzone von Gummersbach. Die Ankermieter Deichmann und Takko bilden ca. 44 % der aktuellen Gesamtmieteinnahmen ab. Der Leerstand im Gewerbebereich liegt aktuell bei

ca. 43%. Der Kaufpreis wurde Ende Januar 2017 bezahlt, der Lasten- und Nutzenübergang erfolgte im Anschluss.

Einkaufs-, Büro- und Wohnungszentrum in Detmold: Mit Notarvertrag vom 1. Dezember 2016 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Detmold GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in der Fußgängerzone in Detmold erworben. Das Gebäude wurde 1983 erbaut. Das Objekt beinhaltet ca. 2.127 qm Gewerbefläche und befindet sich zentral in der Fußgängerzone von Detmold. Das Objekt konnte kurzfristig wieder in den Markt gegeben werden (siehe auch unter „Verkäufe nach dem Stichtag“).

Verbrauchermarkt in Twistringen: Mit Notarvertrag vom 7. Dezember 2016 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Twistringen GmbH & Co. KG einen Verbrauchermarkt in Twistringen erworben. Das Gebäude wurde 2004 erbaut und verfügt über eine Gewerbefläche von 965 m2, die langfristig an Netto vermietet ist. Das Objekt ist zu 100 % vermietet, der Kaufpreis wurde im März 2017 bezahlt, der Lasten- und Nutzenübergang erfolgte im Anschluss.

Verbrauchermarkt in Zeitz: Mit Notarvertrag vom 29.3.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Zeitz GmbH & Co. KG einen Supermarkt in zentraler Lage in Zeitz erworben. Das Gebäude wurde 2007 erbaut und beinhaltet ca. 1.097 qm Gewerbefläche, welche langfristig und vollständig an Netto vermietet ist.

Fachmarkt in Bückeburg: Mit Notarvertrag vom 29.3.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter Bückeburg GmbH & Co. KG einen Obi-Baumarkt in Bückeburg erworben. Das Gebäude wurde 1993 erbaut und beinhaltet ca. 4.980 qm Gewerbefläche, welche langfristig an OBI vermietet ist.

Projektierung Duisburg (Nordrhein-Westfalen): Mit Notarvertrag vom 04.05.2017 hat die

FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Duisburg GmbH & Co. KG eine aktuell leerstehende (zuvor C&A) Immobilie in einer attraktiven Fußgängerzone erworben. Dazu laufen Planungen für eine Neuprojektierung.

Verbrauchermarkt in Bad Kissingen: Mit Notarvertrag vom 09.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Bad Kissingen GmbH & Co. KG einen Verbrauchermarkt in Bad Kissingen erworben. Das Gebäude wurde 2005 erbaut und verfügt über eine Gewerbefläche von 1.037m2, die an Netto vermietet ist.

Verbrauchermarkt in Burg: Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Burg GmbH & Co. KG einen Verbrauchermarkt in Burg erworben. Das Gebäude wurde 1994 erbaut und verfügt über eine Gewerbefläche von 2.074 m2, die langfristig vermietet ist.

Einkaufszentrum in Burgdorf (Niedersachsen): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Burgdorf GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Burgdorf erworben. Das Gebäude wurde 1962 erbaut und 1996 modernisiert und verfügt über eine Gesamtfläche von 3.698 m2. Das Objekt ist zu 100% vermietet.

Nahversorger in Datteln (Nordrhein-Westfalen): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Datteln GmbH & Co. KG einen Nahversorger in Datteln erworben. Das Gebäude wurde 2006 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 1.037 m2. Hauptmieter ist der bekannte Lebensmitteldiscounter Netto. Das Objekt ist zu 97 % vermietet.

Einkaufszentrum in Dresden (Sachsen): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Dresden GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Dresden erworben. Das Gebäude wurde 1982 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 2.329m2. Das Objekt ist zu 100 % vermietet.

Nahversorger in Scheßlitz (Bayern): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Scheßlitz GmbH & Co. KG einen Nahversorger in Scheßlitz erworben. Das Gebäude wurde 2003 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 930 m2. Das Objekt ist zu 100 % vermietet und der Hauptmieter ist Norma.

Einkaufszentrum in Schleiz (Thüringen): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Schleiz GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Schleiz erworben. Das Gebäude wurde 1993 erbaut, verfügt über eine Gesamtfläche von 6.541 m2 und der Hauptmieter ist KiK. Das Objekt ist zu 34 % vermietet.

Einkaufszentrum in Seelze (Niedersachsen): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Seelze GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Seelze erworben. Das Gebäude wurde 2003 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 930 m2. Hauptmieter ist Norma. Das Objekt ist zu 100 % vermietet.

Einkaufszentrum Würzburg (Bayern): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Würzburg GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Würzburg erworben. Das Gebäude wurde 2001 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 1.921 m2. Das Objekt ist zu 100 % vermietet.

Nahversorger in Rhaunen (Rheinland-Pfalz): Mit Notarvertrag vom 10.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Rhaunen GmbH & Co. KG einen Nahversorger in Rhaunen erworben. Das Gebäude wurde 2006 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 1.290 m2. Hauptmieter ist LIDL. Das Objekt ist zu 100 % vermietet.

Einkaufszentrum in Gera (Thüringen): Mit Notarvertrag vom 12.05.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Gera BIBC GmbH & Co. KG ein Einkaufszentrum in Gera erworben. Das Gebäude wurde 1994 erbaut und verfügt über eine Gesamtfläche von 18.068 m2. Das Objekt ist zu 76 % vermietet.

Verkäufe nach dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2016

Im Zeitraum zwischen dem Bilanzstichtag und der Erstellung des Nachtragsberichts konnte die FCR Gruppe zwei Immobilien mit einer vermietbaren Fläche von ca. 9.560 qm wieder verkaufen.

Die Nettomieterträge der veräußerten Immobilen betrugen ca. 242.000 EUR p.a. und der Verkaufspreis für beide Immobilien betrug insgesamt 3.980.000 EUR.

Mit den beiden Verkäufen konnte ein signifikanter Ertrag erzielt werden, der voraussichtlich im 1. Halbjahr 2017 erfolgswirksam verbucht werden kann.

Im Einzelnen:

Fachmarktzentrum in Hoyerswerda: Mit Notarvertrag vom 24.03.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Hoyerswerda GmbH & Co. KG den TOOM Fachmarkt in der Fußgängerzone inHoyerswerda veräußert.

Einkaufs-, Büro und Wohnungszentrum in Detmold: Mit Notarvertrag vom 5.4.2017 hat die FCR Immobilien AG über ihre 100 % Tochter FCR Detmold GmbH & Co. KG das Einkaufszentrum in der Fußgängerzone in Detmold veräußert.

Es liegen keine weiteren Vorgänge von besonderer Bedeutung zwischen dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 und der Erstellung dieses Nachtragsberichts vor.

 

München, 11.07.2017

gez. Falk Raudies, Vorstand

sonstige Berichtsbestandteile

 

München, 11.07.2017

gez. Falk Raudies, Vorstand

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde zur Wahrung der gesetzlich vorgeschriebenen Offenlegungsfrist vor der Feststellung offengelegt.

Kommentar hinterlassen