Start Crowdinvesting EPPSIDe Hamburg – das Crowdinvestingprojekt mit Risiko des Totalverlustes

EPPSIDe Hamburg – das Crowdinvestingprojekt mit Risiko des Totalverlustes

0

Natürlich gilt das auch bei diesem Projekt des Anbieters Zinsbaustein, wie nahezu bei allen anderen Crowdinvestingprojekten. Wir fragen uns dann natürlich auch immer, „warum ein Emittent überhaupt Kapital von Kleinanlegern bei solche großen Projekten benötigt?“ Diese sollten doch eigentlich alle „durchfinanziert“ sein, bevor man damit an die Öffentlichkeit geht. Holt man sich hier nur einen Teil des Gewinnes „vorab“?

Benannt wird hier eine Conversio Gruppe, die man so im Internet nicht direkt findet als Gesellschaft. Lediglich eine Conversio Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH finden wir mit einer Webseite. Im Unternehmensregister findet man aber diverse Gesellschaften, die alle zusammengehören zu scheinen.

Bilanzen siehe unten.

EPPSIDE: Revitalisierung und Ausbau eines Bestandsgebäudes in Hamburg

In Hamburg-Eppendorf werden 31 Wohneinheiten eines bestehenden Wohn- und Geschäftshauses revitalisiert und drei neue Wohnungen geschaffen. Eine Gewerbeeinheit, die langfristig an eine Fahrschule vermietet ist, befindet sich im Erdgeschoss.

Nur 10 Gehminuten vom Universitätsklinikum, dem Alsterufer und dem Büropark „Quartier am Zeughaus“ entfernt, sind die Wohneinheiten attraktiv für Kapitalanleger und Selbstnutzer.

Das Projekt im Überblick

  • Fortgeschrittener Projektstand: Die Arbeiten haben bereits begonnen, mehrere Wohnungen wurden entkernt.
  • Erfahrener Projektentwickler: Die Conversio Gruppe ist auf Revitalisierungen spezialisiert. Der leitende Verantwortliche des Projekts hat bereits rund 180 Mio. € Projektvolumen realisiert.
  • Erfahrener Vermarktungspartner: Die mit der Veräußerung der Wohnungen beauftragte Maklerfirma Grossmann & Berger ist seit über 85 Jahren am Hamburger Immobilienmarkt aktiv.

 

Conversio 4. Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 14.10.2016 bis zum 31.12.2016

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Umlaufvermögen

I. Vorräte

227.327,23

0,00

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

12.223,19

0,00

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

275,22

0,00

Ausstehende Einlage ( eingefordert)

12.500,00

0,00

Summe Aktiva

252.325,64

0,00

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

0,00

II.Jahresfehlbetrag

4.484,19-

0,00

B. Verbindlichkeiten

231.809,83

0,00

Summe Passiva

252.325,64

0,00

Anhang zum Jahresabschluss 2016

I Allgemeines

Der Abchluss für das Geschäftsjahr wurde nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung ist das Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB gewählt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und macht von ihrem Recht gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

II Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens über 150 Euro bis zu einem Wert von 410 Euro werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Aus Vereinfachungsgründen erfolgt der Ausweis im handelsrechtlichen Jahresabschluss aufgrund der geringfügigen Auswirkungen entsprechend den steuerrechtlichen Regelungen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Rückstellungen werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung gebildet und decken alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken ab.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III Sonstige Angaben

1 Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

Herr Karsten Stümpel

Frau Barbara Krankenberg

2 Anmerkungen

Die Gesellschaft macht von Ihrem Recht gem § 264 Abs. 1 S. 4 Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

3 Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführer schlagen vor, den Verlust des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorzutragen.

Hamburg, den 31. 12. 2017

Karsten Stümpel

Barbara Krankenberg

 

Hamburg, den 31. Dezember 2017

gez. Karsten Stümpel, Barbara Krankenberg

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 31. Dezember 2017

Conversio 2. Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

AKTIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Umlaufvermögen
I. Vorräte
1. fertige Erzeugnisse und Waren 6.062.216,90 0,00
II. Forderungen und sonst. Vermögensgegenstände
1. sonstige Vermögensgegenstände 155.044,74 0,00
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten
und Schecks 313.394,24 0,00
B. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 230.331,70 0,00
Summe Aktiva 6.760.987,58

PASSIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 0,00
II. Jahresfehlbetrag -255.331,70 0,00
nicht gedeckter Fehlbetrag 230.331,70 0,00
buchmäßiges Eigenkapital 0,00 0,00
B. Rückstellungen
1. sonstige Rückstellungen 6.000,00 0,00
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 4.729.380,00 0,00
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 49.900,42 0,00
3. Sonstige Verbindlichkeiten 1.975.707,16 0,00
Summe Passiva 6.760.987,58

Anhang zum Jahresabschluss 2016

I Allgemeines

Der Abchluss für das Geschäftsjahr 2016 wurde nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG

aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung ist das Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB gewählt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und macht von ihrem Recht gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

II Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens über 150 Euro bis zu einem Wert von 410 Euro werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Aus Vereinfachungsgründen erfolgt der Ausweis im handelsrechtlichen Jahresabschluss aufgrund der geringfügigen Auswirkungen entsprechend den steuerrechtlichen Regelungen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Rückstellungen werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung gebildet und decken alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken ab.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III Sonstige Angaben

1. Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

Herr Karsten Stümpel

Frau Barbara Krankenberg

2. Angaben zur Identifikation laut Registergericht

Firmenname lt.Registergericht: Conversio 2 Immobilienprojektentwicklungsges. mbH
Ort des Firmensitzes: Hamburg
Registereintrag: Handelsregister
Registergericht: Hamburg
Register-Nr.: HRB140596

3. Anmerkungen

Die Gesellschaft macvht von Ihrem Recht gem.§ 264 Abs. 1 S. 4 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht au

4. Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführer schlagen vor, den Verlust des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Hamburg, den 31. 08. 2017

Barbara Krankenberg

Karsten Stümpel

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 31. August 2017

 

Conversio 1. Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

AKTIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Umlaufvermögen
I. Vorräte 1.221.055,71 2.151.217,41
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 32.271,39 3.847,48
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 3.953,75 10.073,27
Summe Aktiva 1.257.280,85 2.165.138,16

PASSIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 727,08 0,00
III. Jahresüberschuss 89.362,30 727,08
B. Rückstellungen 55.725,83 1.164,69
C. Verbindlichkeiten 1.086.465,64 2.138.246,39
Summe Passiva 1.257.280,85 2.165.138,16

Anhang zum Jahresabschluss 2016

I Allgemeines

Der Abchluss für das Geschäftsjahr wurde nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung ist das Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB gewählt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und macht von ihrem Recht gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

II Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens über 150 Euro bis zu einem Wert von 410 Euro werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Aus Vereinfachungsgründen erfolgt der Ausweis im handelsrechtlichen Jahresabschluss aufgrund der geringfügigen Auswirkungen entsprechend den steuerrechtlichen Regelungen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Rückstellungen werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung gebildet und decken alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken ab.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III Sonstige Angaben

1 Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

Herr Karsten Stümpel

Frau Barbara Krankenberg

Herr Christian Schwab

2 Anmerkungen

Die Gesellschaft macht von Ihrem Recht gem § 264 Abs. 1 S. 4 Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

3 Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführer schlagen vor, den Gewinn des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Hamburg, den 31. 12. 2017

Karsten Stümpel

Barbara Krankenberg

Christian Schwab

 

Hamburg, den 31. Dezember 2017

gez.

Karsten Stümpel

Barbara Krankenberg

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 31. Dezember 2017

Conversio 5 Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH (vormals: Steiner + Company Immobilienverwaltungs GmbH)

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

AKTIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Umlaufvermögen
I. Vorräte 3.761.216,83 3.585.636,68
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 21.086,48 596,67
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 33.430,84 24.767,96
Summe Aktiva 3.815.734,15 3.611.001,31

PASSIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag 3.673,04 0,22
III. Vortrag auf neue Rechnung 0,22 0,00
B. Rückstellungen 17.097,52 8.878,00
C. Verbindlichkeiten 3.769.963,81 3.577.123,53
Summe Passiva 3.815.734,15 3.611.001,31

Anhang zum Jahresabschluss 2016

I Allgemeines

Der Abchluss für das Geschäftsjahr wurde nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG

aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung ist das Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB gewählt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und macht von ihrem Recht gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

II Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens über 150 Euro bis zu einem Wert von 410 Euro werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Aus Vereinfachungsgründen erfolgt der Ausweis im handelsrechtlichen Jahresabschluss aufgrund der geringfügigen Auswirkungen entsprechend den steuerrechtlichen Regelungen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Rückstellungen werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung gebildet und decken alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken ab.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III Sonstige Angaben

1 Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

Herr Karsten Stümpel

Herr Dr. Illya Steiner

2 Anmerkungen

Die Gesellschaft macht von Ihrem Recht gem § 264 Abs. 1 S. 4 Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

3 Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführer schlagen vor, den Gewinn des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Hamburg, den 31. Dezember 2017

gez.

Karsten Stümpel

Dr. Illya Steiner

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 31. Dezember 2017

Conversio 3. Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft mbH

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 17.10.2016

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

1.879,64

7.879,64

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

9,54

419,17

B. nicht durh Eigenkapita gedeckter Fehlbetrag

249.094.71

2.409,28

Summe Aktiva

250.983,89

10.708,09

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

25.000,00

II. Verlustvortrag

27.409,28-

28.255,90-

III. Jahresfehlbetrag

246.685,43-

846,62

nicht gedeckter Fehlbetrag

249.094,71

2.409,28

B. Rückstellungen

0,00

350,00

C. Verbindlichkeiten

250.983,89

10.358,09

Summe Passiva

250.983,89

10.708,09

ANHANG zum Jahresabschluss 2016

I Allgemeines

Der Abchluss für das Geschäftsjahr wurde nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung ist das Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB gewählt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und macht von ihrem Recht gem. § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

II Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens über 150 Euro bis zu einem Wert von 410 Euro werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Aus Vereinfachungsgründen erfolgt der Ausweis im handelsrechtlichen Jahresabschluss aufgrund der geringfügigen Auswirkungen entsprechend den steuerrechtlichen Regelungen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die Rückstellungen werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung gebildet und decken alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken ab.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III Sonstige Angaben

1 Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

Herr Karsten Stümpel

Frau Barbara Krankenberg

Herr Christian Schwab

2 Anmerkungen

Die Gesellschaft macht von Ihrem Recht gem § 264 Abs. 1 S. 4 Gebrauch und stellt keinen Lagebericht auf.

3 Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführer schlagen vor, den Verlust des Geschäftsjahres auf neue Rechnung vorzutragen.

Hamburg, den 17. 10. 2016

Karsten Stümpel

Barbara Krankenberg

Christian Schwab

 

Hamburg, den 17. Oktober 2016

gez. Karsten Stümpel,Barbara Krankenberg,Christian Schwab

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 17. Oktober 2016

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here