Start Meine Meinung AG-News ENTIRETEC AG-Schlechtbilanz

ENTIRETEC AG-Schlechtbilanz

0

ENTIRETEC AG

Dresden

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Lagebericht

1 Geschäfts- und Rahmenbedingungen – It-Markt 2017 mit Fokus Deutschland

Die Gesamtwirtschaftslage in Deutschland hat sich auch im Berichtsjahr 2017 weiterhin sehr positiv entwickelt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg das Bruttoinlandsprodukt BIP um 2,2% (im Vgl. zum Vorjahr 1,9%) und auch die wirtschaftliche Gesamtsituation in der EU zeigte sich weiterhin stabil.

Einer der wichtigsten und sehr dynamischen Wachstumstreiber blieb unverändert der ITK-Markt. Laut Angaben des Branchenverbandes Bitkom wurde im deutschen Raum ein Plus von 3,6% (im Vgl. zum Vorjahr 3,2%) erreicht. In den relevanten Teilsegmenten stiegen die Umsätze im Bereich Services um 2,3%, im Bereich Software um 6,3% und weiterhin auch im Bereich Hardware um 1,7%.

Nach dem jährlichen Trendbericht von Bitkom Research auf Grundlage der erhobenen Daten des European Information Technology Observatory (EITO) – dabei werden regelmäßig ITK-Unternehmen zur Marktentwicklung und ausgewählten Branchenthemen befragt – wächst unter anderem der Bereich IT-Dienstleistungen und die Nachfrage nach Software und IT-Services weiterhin überdurchschnittlich stark. Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass das Thema Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen zunehmende und Relevanz für gezielte Unternehmensinvestitionen hat. So hat sich das Thema Cloud Computing bei der Mehrheit der Unternehmen als Grundlage für den stetigen digitalen Ausbau interner Organisationsstrukturen etabliert. Ein weiterhin hohes Wachstumspotenzial bieten daneben die Marktthemen Big Data und Internet of Things (IoT).

Diese Marktentwicklungen zeigen, dass die ITK-Branche zunehmend und branchenweit zum strategischen Partner bei der digitalen Transformation der Geschäftsmodelle und der Automatisierung der IT-Infrastruktur der Unternehmen wird, um deren eigene Wettbewerbssituation langfristig zu verbessern.

Mit der spezialisierten Marktausrichtung als erfahrener, global agierender Managed Services Provider und Technology Supplier entspricht das Leistungsportfolio von ENTIRETEC genau diesen Entwicklungen und Bedarfen an intelligenten, innovativen Netzwerk- und Kommunikationslösungen. Dabei können wir den genannten Herausforderungen der Unternehmen zu zentralen Themen wie Automatisierung, Sicherheit, Hochverfügbarkeit, User-Fokussierung und Zukunftsfähigkeit branchenunabhängig begegnen und die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden und Partner mit maßgeschneiderten Lösungsansätzen entsprechend bedienen.

2 Geschäftstätigkeit und Geschäftsentwicklung 2017

2.1 Überblick und Geschäftsmodell

Seit mehr als einer Dekade ist ENTIRETEC auf dem Gebiet komplexer, intelligenter IP-Netzwerke erfolgreich am Markt tätig. Wir haben mit unserer Expertise aus einer Vielzahl erfolgreich umgesetzter Projekte und mit dem hohen Engagement und Enthusiasmus unserer Mitarbeiter ein starkes Bewusstsein für die Anforderungen und Bedürfnisse von Entscheidern und deren Unternehmen entwickelt. Als erfahrener IT-Spezialist unterstützen wir lokale und globale Unternehmensstrategien in hochsicheren Netzwerkumgebungen. Wir bieten innovative Kommunikationslösungen sowie maßgeschneiderte, zentralisierte Security-, Kommunikations- und Netzwerkbausteine als Managed Services für Unternehmen unterschiedlichster Branchen und verstehen unsere Service- und Lösungsansätze stets als integrierter, langfristiger Bestandteil der Kunden-IT-Infrastruktur, der Kunden-IT-Prozesse sowie der kundeneigenen Unternehmensstrategie.

All unsere Lösungen basieren auf eigens entwickelten, flexibel kombinierbaren Technologiebausteinen und sind stets auf die spezifischen Geschäftsmodelle zugeschnitten. Sie erweitern Kundeninfrastrukturen von Corporate LAN, WAN und Security über Multimedia bis hin zu Portal-Services und High-Tech-Informationstechnologien. Oberste Priorität liegt auf der absoluten Sicherheit und Verfügbarkeit sämtlicher IT-Strukturen und genutzter Services, ihrer Kommunikationsprozesse sowie der Informationen an sich.

Unsere eigenentwickelte ENTIRETEC-Service-Plattform betrachten wir als technologisches Herzstück und tragendes Schlüsselelement für die weitere Lösungsentwicklung. Sie ist die Basis für private Cloud-Infrastrukturen, verbindet die Kundeninfrastruktur mit Partner-Netzwerken und Cloud Services und ermöglicht durch ein zentrales Identity Management nutzerbezogenen, sicheren Zugriff auf alle Anwendungen und Daten. Damit ist die Service Plattform ein Ausnahmeprodukt für diesen Markt.

Das Berichtsjahr 2017 war für ENTIRETEC unverändert auf die Spezialisierung des beschriebenen Geschäftsmodells ausgerichtet. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Services stehen sukzessive neue Lösungen zur Verfügung, mit denen wir neue Märkte bei bestehenden wie potentiellen Enterprise-Kunden erschließen. Unser konzentriertes Portfolio umfasst dabei im Überblick:

Network Services

Security Services

IP-Management/ DDI-Services

Network Visibility/ Monitoring Services

Unseren internationalen Herausforderungen begegnen wir mit lokaler Präsenz: Mit unserem Hauptsitz und Niederlassungen in Deutschland sowie Standorten in der Schweiz, in Hongkong, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und den USA. Damit sind wir nicht nur kompetenter Ansprechpartner lokal vor Ort, sondern auch in der Lage, sämtliche Lösungen und Services auf globaler Ebene anzubieten. Eigene, weltweite Data Center, in welche wir stetig investieren und diese kontinuierlich mit unseren Kundenbedarfen ausbauen, eröffnen die Möglichkeit, Systeme redundant aufzubauen und stellen die Verfügbarkeit von Datenströmen und Services global, rund um die Uhr sicher.

Unser vertrieblicher Fokus für die ENTIRETEC Managed Services und eigenen Lösungen konzentriert sich unverändert auf global aufgestellte Enterprise-Kunden aus unterschiedlichsten Branchen und Märkten, mit verteilten Standorten weltweit.

Langjährige Bestandskunden sowie in den jüngsten Geschäftsjahren gewonnene Neukunden haben dabei großen Anteil an der Entwicklung unserer eigenen Services.

Sie waren und sind Impulsgeber und nutzen diese Services durch langfristig ausgerichtete, zum Teil bereits verlängerte, Rahmenverträge in strategischen Projekten und operativen Anwendungen. Für uns geht es darum, diese Verträge mit höchster Qualität umzusetzen, unsere Kunden stetig von uns zu begeistern und diese Erfolge langfristig zu sichern.

Neben der Adressierung unseres Lösungsportfolios über eigene Vertriebsressourcen am Markt hat für uns der indirekte Vertriebsweg zur globalen Platzierung unserer Services eine wesentliche Bedeutung. Belastbare Partnerschaften sind mit marktführenden, globalen Herstellern wie Extreme Networks, Cisco Systems und Infoblox entstanden und unsere Managed Services werden zunehmend als Servicebestandteile in deren Cloud-Lösungen integriert. Dafür entwickeln wir jeweils zugeschnittene Leistungspakete, die wir mit dem Produkt-Management der Hersteller abstimmen und entsprechend ausbauen bzw. weiterentwickeln. Mit dem kontinuierlichen Ausbau dieser Kooperationen haben wir einen maßgeblichen Meilenstein im Rahmen unserer Vertriebsstrategie erreicht, der es uns ermöglicht, mit begrenztem Einsatz an Investitionsmitteln eine deutlich höhere Anzahl an potentiellen Kunden mit der Platzierung unserer Lösungen weltweit zu gewinnen, als auf dem direkten Weg mit eigenem Vertriebspersonal.

Im Bereich Qualitätsmanagement halten wir fortführend erfolgreich die Zertifizierung auf Basis der DIN EN ISO 9001:2015 sowie die ISO 27001 für den Bereich IT-Sicherheit. Für uns ist dieses Verfahren notwendige Voraussetzung, um unsere unternehmerische Leistungsfähigkeit sowohl nach außen gegenüber unseren Kunden und Partnern als auch nach innen auf allen Unternehmensebenen auszubauen und zu standardisieren, unsere Prozesse entsprechend zu vereinheitlichen und unsere Ressourcen optimal einzusetzen, um langfristig ein hohes Qualitätsniveau sicherzustellen.

Resümierend ist unsere Zielstellung für die kommenden Geschäftsjahre klar und eindeutig auf den unternehmerischen, nachhaltigen Erfolg als hochspezialisierter Managed Services Provider ausgerichtet.

ENTIRETEC ist und bleibt im Rahmen dieser strategischen, geschäftlichen Ausrichtung ein bekennendes Mittelstandsunternehmen und denkt und handelt dabei als Manufaktur. Diesem eigenen Anspruch können wir zukünftig nur gerecht werden, wenn wir uns weiterhin spezialisieren und unsere Expertise am Markt stetig ausbauen. So investieren wir dauerhaft in neue Arbeitsplätze, in unsere Mitarbeiter und in unser Geschäftsmodell bzw. die notwendige Infrastruktur.

Für uns als Vorstand wie auch für unsere Mitarbeiter bedeutet das, zielorientiert und engagiert für uns mit unseren Kunden wie Partnern zu agieren, um unser Unternehmen weiterhin und langfristig zum Erfolg zu führen.

2.2 Ertragslage und Umsatzentwicklung

Die Umsatzerlöse des Geschäftsjahres verringerten sich gegenüber dem Vorjahr um TEUR 559,8 auf TEUR 9.522,6. Die Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um TEUR 243,2 auf TEUR 5,6. Somit verringerte sich die Gesamtleistung während des Geschäftsjahres um TEUR 316,6 auf TEUR 9.528,2 und wies damit erneut einen Rückgang zum Vorjahreswert aus. Die für das Jahr 2017 angestrebten Zielwerte konnten erneut nicht erreicht werden.

Resultierend aus der gesunkenen Gesamtleistung des Geschäftsjahres 2017 war auch ein Rückgang des Rohergebnisses um TEUR 211,2 auf TEUR 7.828,9 gegenüber dem Jahr 2016 zu verzeichnen. Dabei konnte die Rohertragsquote bezogen auf die Gesamtleistung gegenüber dem Vorjahr auf einen Wert von 82,2% gesteigert werden. Unter Einbeziehung projektbezogener Leasingaufwendungen für Managed-Service-Verträge (Ausweis im Bereich der sonstigen betrieblichen Aufwendungen) von TEUR 629,3 (Vorjahr TEUR 829,0) ergibt sich ein Rohergebnis von TEUR 7.199,6 (Vorjahr TEUR 7.211,0), was einer Quote von 75,6% (Vorjahr 73,2%) entspricht.

Das im Berichtsjahr erwirtschaftete Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ist erneut negativ, gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich der negative Wert um TEUR 584,5 auf TEUR 629,3. Diese Steigerung ist insbesondere auf den Anstieg der außerplanmäßigen Abschreibungen und Wertberichtigungen um TEUR 436,5 auf TEUR 539,7 zurück zu führen.

ERTRAGSLAGE 2017
TEUR
in % 2016
TEUR
in % Änderung ggü. d. Vorjahr
TEUR
in %
Umsatzerlöse 9.522,6 99,9 10.082,4 102,4 -559,8 -5,6
Bestandsveränderungen 5,6 0,1 -237,6 -2,4 243,2 102,4
Gesamtleistung 9.528,2 100,0 9.844,8 100,0 316,6 -3,2
Rohergebnis 7.828,9 82,2 8.040,1 81,7 -211,2 -2,6
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit -688,9 -7,2 -44,8 -0,5 -644,1 -1.437,7

2.3 Entwicklung Gesamtleistung nach Sparten

Entsprechend unseres strategischen Gesamtziels, das Geschäftsmodell von ENTIRETEC vom regionalen Netzwerkintegrator zu einem global agierenden IT Service Provider zu entwickeln, wurden die Unternehmensstrukturen und -prozesse weiter in Richtung Managed Services ausgerichtet und die vertriebliche Marktansprache fast ausschließlich auf dieses Zukunftsmodell fokussiert.

IST GESAMTLEISTUNG
in TEUR Betrag Anteil
ENTIRETEC AG 2017 9.528
2016 9.845
Veränd. in % -3,2
Netzwerk-Business (inkl. Wartungs, Handels- und sonstigem Geschäft) 2017 3.051 32,0%
2016 3.299 33,5%
Veränd. in % -7,5
ENTIRETEC Managed Services 2017 6.477 68,0%
2016 6.546 66,5%
Veränd. in % -1,1

2.3.1 Sparte Netzwerk-Business

Die in den zurückliegenden Jahren eingeleitete Neuausrichtung des Unternehmens auf Enterprise-Kunden und Managed Services führte auch im Jahr 2017 zu rückläufigen Ergebnissen in der Sparte Netzwerk-Business. Die hierin zusammengefassten Bereiche des klassischen Netzwerk-Projektgeschäftes, des Network Maintenance Business, des Delivery Business sowie sonstiger Umsätze verzeichneten im Jahr 2017 einen Umsatzrückgang um TEUR 248 auf TEUR 3.051 gegenüber dem Vorjahr. Der Bereich des reinen Handelsgeschäftes mit Hardware lag dabei mit TEUR 1.812 nahezu auf Vorjahresniveau (TEUR 1.802), die restlichen Bereiche verzeichneten einen entsprechenden Umsatzrückgang. Die erzielten Umsatzwerte lagen insgesamt um TEUR 47 über den Planwerten des Geschäftsjahres.

2.3.2 Sparte ENTIRETEC Managed Service

Der Bereich ENTIRETEC Managed Services umfasst die Bereiche Managed Services auf Basis von eigenentwickelten Technologielösungen sowie Technologiekonzepten Dritter (Hard- und Softwarehersteller) sowie IT-Outtasking-Projekten. Dieser Bereich bleibt unverändert das strategische Zielgeschäftsfeld von ENTIRETEC. Auf Basis unseres eigenen weltweiten Multi-Service-Netzwerkes mit Netzknoten in Europa, dem Mittleren Osten, Asien und Nordamerika können wir unseren Kunden modular aufgebaute, auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden ausgerichtete und skalierbare Netzwerktechnologie-Services anbieten.

Der Betrieb und die Überwachung dieser weltweit laufenden Services erfolgt dabei zentral vom eigenen Rechenzentrum in Dresden aus. Der ideale Zielkunde von ENTIRETEC für Managed Services verfügt über eine verteilte IT-Infrastruktur mit höchsten Sicherheitsansprüchen an die unternehmensinterne IT-Kommunikation zwischen seinen Standorten.

Der Umsatzanteil dieses Zielgeschäftsfeldes konnte zwar im Verhältnis zum Gesamtumsatz erneut gesteigert werden, der absolute Wert der Gesamtleistung verringerte sich aber im Verhältnis zum Vorjahr um TEUR 69 und lag mit 7,5% unter den Zielvorgaben für das Geschäftsjahr. Hauptursache hierfür waren Verzögerungen im Rollout laufender Serviceprojekte sowie auslaufende Serviceverträge, welche nicht vollständig durch neue Vertragsabschlüsse kompensiert werden konnten.

Die für die Erbringung der Managed Services in den zurückliegenden Jahren getätigten Investitionen in Technologie sowie Personal können durch die erzielten Werte noch nicht gewinnbringend refinanziert bzw. laufend gedeckt werden. Es bedarf daher einer unverändert hohen Konzentration der vertrieblichen Aktivitäten auf die Multiplikation von vorhandenen Managed Service Modellen am Markt, um kurzfristig die getätigten Investitionen mittels neuer Projekte gewinnbringend zu refinanzieren.

Der im Jahr 2016 erfolgte Übergangsprozess eines Outtasking-Projektes in einen Managed Service Vertrag führt dazu, dass im Jahr 2017 keine Umsätze mehr im Bereich Outtasking erzielt wurden (Vorjahr TEUR 506). Die Neuakquise von Outtasking-Projekten steht nicht im Hauptfokus der vertrieblichen Ausrichtung des Unternehmens. Bei entsprechenden Möglichkeiten am Markt steht aber einer erneuten Umsetzung solcher Projekte nichts entgegen.

Die am Markt angebotenen Managed Services konzentrieren sich dabei auf die vier Säulen Netzwerk, Security, IP/DDI und Monitoring/Visibility. Der Gesamtumsatz von TEUR 6.477 (Vorjahr TEUR 6.040) verteilt sich dabei auf die einzelnen Bereiche wie folgt:

Managed Netzwerk Services TEUR 1.337 Vorjahr TEUR 818
Managed Security Services TEUR 4.001 Vorjahr TEUR 4.211
Managed IP/DDI Services TEUR 972 Vorjahr TEUR 898
Managed Monitoring/Visibility Services TEUR 167 Vorjahr TEUR 113

Während wir für die Bereiche Network Services, IPAM Services und Monitoring/ Visibility Services in den kommenden Jahren mit stetig steigenden Umsätzen rechnen, wird der Bereich Security Services in den Jahren 2018 und 2019 zunächst mit rückläufigen Umsatzwerten erwartet. Grund dafür ist das Auslaufen von zwei Serviceverträgen in den Jahren 2018/ 2019, welche auf Basis der bisher zur Erbringung der Services eingesetzten Herstellertechnologie nicht fortgeführt werden und die seitens der Kunden gewählten künftigen Technologien nicht mit der strategischen Ausrichtung von ENTIRETEC in Einklang gebracht und somit nicht angeboten werden.

2.4 Ertrags- und Kostenentwicklung

Die sonstigen betrieblichen Erträge sind gegenüber dem Vorjahr leicht um TEUR 28,1 auf TEUR 620,3 gesunken. Diese Erlöse setzen sich dabei hauptsächlich aus Erlösen aus Sale-and-lease-back-Geschäften TEUR 292, verrechneten Sachbezügen TEUR 151, Erträgen aus Kursdifferenzen TEUR 46 und Provisionserlösen TEUR 54 zusammen.

Die Kosten für Material- und Wareneinsatz sind mit einem Wert von TEUR 2.319,6 leicht um 5,4% im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Der Rückgang ist hauptsächlich auf das geringere Geschäftsvolumen im Bereich des Netzwerk-Projektgeschäftes zurück zu führen.

Zum 31. Dezember 2017 lag die Mitarbeiterzahl der ENTIRETEC AG in Deutschland insgesamt bei 81 Mitarbeitern (31.12.2016: Mitarbeiter 79), davon ein Auszubildender. Darüber hinaus waren zwei Mitarbeiter in Arbeitnehmerüberlassung beschäftigt. Die Personalkosten erhöhten sich entsprechend im Geschäftsjahr nur geringfügig um TEUR 11,6 auf TEUR 4.617,6. Die Personalaufwandsquote bezogen auf die Gesamtleistung des Unternehmens erhöhte sich somit von 46,8% im Jahr 2016 auf 48,5% im Berichtsjahr.

Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen beliefen sich im Geschäftsjahr 2017 auf TEUR 513,2 (Vorjahr TEUR 431,5), davon außerplanmäßig TEUR 90,2 im Bereich der Anlagen im Bau. Abschreibungen auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens mussten in Höhe von TEUR 301,6 (Vorjahr TEUR 3,2) vorgenommen werden und betreffen mit TEUR 300 zum Großteil Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber dem Tochterunternehmen ENTIRETEC Middle East LTD.

Nachdem im Vorjahr Abschreibungen auf Finanzanlagen in Höhe von TEUR 100 betreffend die Beteiligung an der ENTIRESPHAIRE GmbH vorgenommen werden mussten, erfolgte im Jahr 2017 eine Teilwertabschreibung in Höhe von TEUR 247,9 auf den Beteiligungswert der ENTIRETEC Middle East LTD.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen liegen mit TEUR 2.682,8 unter dem Wert des Vorjahres von TEUR 2.789,5. Signifikante Reduzierungen von Aufwendungen sind dabei insbesondere bei den Aufwendungen für Mietleasing in Höhe von TEUR 104, bei den Aufwendungen für Zertifizierungen in Höhe von TEUR 119 sowie den Reisekosten in Höhe von TEUR 48 zu finden. Zu Kostensteigerungen gegenüber dem Jahr 2016 kam es insbesondere bei Aufwendungen für Lizenzen in Höhe von TEUR 122.

2.5 Ergebnisentwicklung

Das Geschäftsjahr 2017 wurde mit einem negativen Jahresergebnis von TEUR -668,7 abgeschlossen (Vorjahr TEUR -66,2), das Ergebnis vor Steuern belief sich auf TEUR -688,9 (Vorjahr TEUR -44,8)

Gegenüber dem Jahr 2017 verringerte sich der EBITDA um TEUR 116 auf TEUR 528,6 (-18%).

Neben der erneut rückläufigen Gesamtleistung des Unternehmens führten insbesondere außerplanmäßige Abschreibungen und Wertberichtigungen zu dem erneuten negativen Ergebnis. Für das Jahr 2018 kann zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichtes ein positives Jahresergebnis um damit eine Stärkung des Eigenkapitals der Gesellschaft prognostiziert werden.

3 Vermögenslage

Die Bilanzsumme der ENTIRETEC AG beläuft sich für das Jahr 2017 auf TEUR 7.609 und liegt damit um TEUR 1.022 unter dem Vorjahreswert.

BILANZKENNZAHLEN 2017
TEUR
in % 2016
TEUR
in % Änderung ggü. d. Vorjahr
TEUR
in %
Bilanzsumme 7.609 100% 8.631 100,0 1.022 -11,8
Eigenkapital 540 7,1% 1.209 14,0% 669 -55,3

Der Rückgang der Bilanzsumme beruht auf sinkenden Werten im Anlagevermögen um TEUR 249,2 auf TEUR 5.505,0, im Umlaufvermögen um TEUR 1.048,0 auf TEUR 1.108,1 bei einem leichten Anstieg im Bereich der Rechnungsabgrenzungsposten um TEUR 275,0 auf TEUR 995,6.

Der Bereich des immateriellen Anlagevermögens verzeichnete einen geringen Rückgang um TEUR 34,6 auf TEUR 167,3. Dabei stehen den Neuinvestitionen des Geschäftsjahres in Höhe von TEUR 76,9 laufende Abschreibungen in Höhe von TEUR 111,5 gegenüber.

Der Bereich der Sachanlagen verzeichnet im Geschäftsjahr einen leichten Anstieg um TEUR 47,9. Der Bereich Grundstücke und Bauten verringerte sich im Rahmen der Normalabschreibungen um TEUR 80,7 auf TEUR 2.388 und beinhaltet das Firmengebäude der ENTIRETEC in Dresden sowie ein an das Gebäude angrenzendes, bisher unbebautes Grundstück mit einer Grundstücksfläche von 3.905 qm. Der Bereich andere Anlagen, Betriebs-/Geschäftsausstattung erhöhte sich im Berichtszeitraum um TEUR 218,4 auf TEUR 708,5. Anlagezugängen in Höhe von TEUR 445,8 standen Regelabschreibungen in Höhe von TEUR 227,3 gegenüber. Von den Anlagezugängen betreffen TEUR 224 Hardwarekomponenten, die servicespezifisch für den Einsatz im Rahmen von Managed Services eingesetzt werden. Sofortabschreibungen auf GWG beliefen sich auf TEUR 1,9.

Der Bereich der geleisteten Anzahlungen und Anlagen im Bau reduzierte sich während des Berichtszeitraumes um TEUR 89,7 auf TEUR 556,0. Geringfügige Zugänge standen dabei außerplanmäßigen Abschreibungen in Höhe von TEUR 90,2 gegenüber. Es wird unverändert mit einem mittelfristigen Beginn der Investitionsmaßnahme Erweiterung Firmengebäude ENTIRETEC Office Center Dresden geplant. Da zum Zeitpunkt des Beginns der Baumaßnahme mit einer Aktualisierung der bereits vorliegenden Planungsunterlagen und damit verbundener weiterer Planungskosten gerechnet werden muss, erfolgte eine entsprechende Wertminderung in Höhe von 20% der aktivierten Architekten-Planungsleistungen von TEUR 451,6 als außerplanmäßige Abschreibung.

Der Bereich Finanzanlagen verzeichnet im Geschäftsjahr 2017 einen Rückgang um TEUR 262,5 auf TEUR 1.685,2. Die Reduzierung betrifft eine Teilabschreibung auf den Beteiligungswert an der ENTIRETEC Middle East LTD, Dubai in Höhe von TEUR 247,9. Da die Gesellschaft unverändert kein positives Jahresergebnis im Jahr 2017 erzielt hat und die vorliegenden Planungen für die Jahre 2018 und 2019 ebenfalls keine positiven Ergebnisse zwingend erwarten lassen, wurde eine Teilwertabschreibung in Höhe von 25% des bisherigen Beteiligungswertes von TEUR 980,9 vorgenommen, die als dauernde Wertminderung der Beteiligung zu beurteilen ist. Die Beteiligung an der ENTIRESPHAIRE GmbH wurde bereits im Jahr 2016 auf den Erinnerungswert aufgrund Einstellung des operativen Geschäftsbetriebes abgeschrieben. Für die Gesellschaft wurde im Jahr 2018 die Liquidation beschlossen, der Liquidationsprozess wird im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen werden. Die Ausleihungen an die ENTIRETEC Switzerland AG konnten im Geschäftsjahr um TEUR 14,6 auf TEUR 605,8 reduziert werden.

Im Umlaufvermögen sind die Waren, die unfertigen Leistungen und die geleisteten Anzahlungen gegenüber dem Vorjahr um TEUR 32,9 auf TEUR 70,3 gestiegen. Der Anstieg ist hauptsächlich auf einen Anstieg des Bestandes an Handelsware zum Bilanzstichtag zurück zu führen.

Der Forderungsbestand aus Lieferungen und Leistungen zum Bilanzstichtag ist gegenüber dem Vorjahr um TEUR 897,3 auf TEUR 728,9 gesunken. Vom Rückgang entfallen TEUR 627,6 auf den Bereich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Dritten und TEUR 269,7 auf den Bereich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Beteiligungsunternehmen und verbundenen Unternehmen. Auf den per 31.12.2017 ursprünglich bestehenden Forderungssaldo gegenüber der ENTIRETEC Middle East LTD in Höhe von TEUR 386,4 wurde eine Abschreibung in Höhe von TEUR 300 vorgenommen, da aufgrund der geschäftlichen Entwicklung des Tochterunternehmens mit keiner vollständigen Begleichung der Forderung gerechnet werden kann.

Der Bestand an Gesellschafterdarlehen des Umlaufvermögens für die weitere Geschäftsentwicklung der verbundenen Unternehmen hat sich im Geschäftsjahr 2017 um TEUR 55,4 auf TEUR 167,5 erhöht und betreffen mit TEUR 148,8 die ENTIRETEC Middle East LTD und mit TEUR 18,7 die ENTIRETEC Asia Pacific LTD.

Der größte Posten auf der Passivseite sind die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten. Diese haben sich im Jahr 2017 um TEUR 121,6 auf TEUR 4.220,2 erhöht. Das Kreditvolumen der Finanzierung des firmeneigenen Gebäudes EOC Dresden belief sich auf TEUR 807,5 (Vorjahr TEUR 984,6), davon TEUR 250,0 (Vorjahr TEUR 312,5) aus Nachrangmitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Der Bereich beanspruchter Betriebsmittelkredite reduzierte sich stichtagsbezogen um TEUR 260,6 auf TEUR 1.835,6. Die im Vorjahr noch zum Bilanzstichtag mit TEUR 238,3 beanspruchte Betriebsmittellinie bei der Commerzbank AG wurde im Jahr 2017 in ein Tilgungsdarlehen umfinanziert. Dieses Darlehen valutiert per Ende 2017 noch mit einem Betrag in Höhe von TEUR 230 und einer Restlaufzeit bis Ende 2019. Der Bereich Mietkaufdarlehen für Hardwareequipment von Managed Services sowie eigener IT-Infrastruktur erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um TEUR 329,4 auf TEUR 1.347,1. Der Anstieg ist unverändert auf den Wechsel der Hauptrefinanzierungsart, vom Leasing zum Mietkauf, zurück zu führen.

Der Posten der erhaltenen Anzahlungen beläuft sich auf TEUR 26,0 (Vorjahr TEUR 0,0) und betrifft ein Projekt, welches im Januar 2018 umgesetzt und abgeschlossen wurde.

Das Eigenkapital reduzierte sich in Höhe des Jahresfehlbetrages von TEUR 668,7 auf TEUR 540,2, was einer bilanzierten Eigenkapitalquote von 7,1% entspricht (Vorjahr 14,0%). Unter Einbeziehung weiterer eigenkapitalähnlicher Mittel (Ansatz 60% Sonderposten, TEUR 250,0 Nachrangdarlehen KfW) ergibt sich ein wirtschaftliches Eigenkapital in Höhe von TEUR 964,6 mit einer wirtschaftlichen Eigenkapitalquote von 12,7% (Vorjahr 19,7%).

4 Finanzlage

Ziel von ENTIRETEC ist die eigenständige Finanzierung der Gesellschaft und die jederzeitige Schaffung der notwendigen Liquidität, um das Unternehmenswachstum sicherzustellen. Die Ausgabe neuer Aktien oder die Beschaffung anderer Eigenkapitalmittel ist unverändert nicht vorgesehen.

Der Gesamt-Cashflow des Unternehmens über den Berichtszeitraum war mit TEUR 213,6 positiv (Vorjahr TEUR 139,1 negativ). Die Verbesserung ist hauptsächlich auf den positiven Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit in Höhe von TEUR 357,8 zurück zu führen, dies entspricht einer Steigerung um TEUR 417,2.

Cashflow 2017 2016

aus laufender Geschäftstätigkeit TEUR 357,8 TEUR -59,4
aus Investitionstätigkeit TEUR -526,4 TEUR -825,2
aus Finanzierungstätigkeit TEUR 382,2 TEUR 745,5
Cashflow TEUR 213,6 TEUR -139,1
Finanzmittel am Anfang der Periode TEUR -433,1 TEUR -294,0
Zahlungswirksame Veränderung des Finanzmittelfonds TEUR 213,6 TEUR -139,1
Finanzmittel am Ende der Periode TEUR -219,5 TEUR -433,1

Zur Sicherstellung der Liquidität stehen der Gesellschaft Betriebsmittellinien bei den Hausbanken sowie Leasingrefinanzierungslinien in ausreichendem Umfang zur Verfügung. Diese Linien sorgten für eine Sicherung der Liquidität der Gesellschaft im Berichtszeitraum.

5 Forschung und Entwicklung

Die Entwicklung innovativer Produkt- und Servicelösungen ist unverändert ein Kernbestandteil unseres Unternehmens. Die in diesem Bereich entwickelten Technologien werden nach unserer Überzeugung die Basis für die weitere erfolgreiche Entwicklung von ENTIRETEC in den kommenden Jahren bilden. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt die Umsätze unter Einbeziehung dieser eigenentwickelten Technologien und Services noch nicht die gewünschte und mittelfristig auch notwendige Größenordnung erreicht haben, halten wir an dem eingeschlagenen Weg fest und stellen unverändert finanzielle Mittel für Personalaufwendungen in diesem Bereich zur Verfügung.

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich Forschung und Entwicklung beträgt im Vergleich zum Vorjahr unverändert 9 Mitarbeiter und 1 Auszubildender. Da die Entwicklungsarbeit integraler Bestandteil unserer Projektarbeit darstellt, erfolgt keine separate Erfassung der Aufwendungen hierfür.

6 Chancen- und Risikobericht

6.1 Chancen- und Risikomanagement – als Kernbestandteil der Unternehmensführung

Um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen und unseren Unternehmenserfolg kontinuierlich zu sichern, ist ein systematisches Chancen- und Risikomanagement bei ENTIRETEC klar in die Unternehmensstrategie und -planung eingebunden. Die direkte Verantwortung für dessen frühzeitige Erkennung, Steuerung und Einleitung entsprechender Maßnahmen sowie die kontinuierliche Nachverfolgung obliegt dabei vornehmlich dem Vorstand in Zusammenarbeit und im Austausch mit den operativen Führungsebenen des Unternehmens durch eine turnusmäßige Regelberichterstattung.

Als global aufgestellte Unternehmung sind wir bestrebt, langfristige Service- und Technologieprojekte verlässlich und erfolgreich für die Bedürfnisse unserer Partner und Kunden mit hohen Anforderungen an IT-Sicherheit und IT-Verfügbarkeit zu entwickeln, umzusetzen und diese auf einem sehr hohen Qualitätsniveau zu betreiben.

Um frühzeitig mögliche Potenziale sowie kritische Erfolgsfaktoren zu erkennen, beschäftigen wir uns daher regelmäßig und intensiv mit den Markt- und Branchenszenarien in unserem Unternehmensumfeld. Das Eingehen von geschäftlichen Risiken und das konsequente Nutzen sich bietender Chancen geht dabei mit unserem unternehmerischen Grundverständnis der Verfolgung und Durchsetzung einer ausgewogenen Risiko- und Chancenpolitik einher.

Wesentliche Änderungen unseres systematischen Chancen- und Risikomanagements haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht ergeben.

6.2 Chancen- und Risikobericht – Darstellung

6.2.1 Darstellung markt- und leistungswirtschaftlicher Aspekt

Unser strategisches Ziel ist es, das Geschäftsmodell von ENTIRETEC weiter zu spezialisieren und vor allem auf zentralisierte Managed Services zu konzentrieren. Bei der Betrachtung der Entwicklungstendenzen des IT-Marktes ist dieser durch eine hohe Innovationsgeschwindigkeit gekennzeichnet. IT wird aufgrund der fortschreitenden Technisierung und Digitalisierung zunehmend zu einem wesentlichen Bestandteil für die Automatisierung von organisatorischen und produzierenden Prozessen in Unternehmen und bildet damit zunehmend einen der wesentlichen Erfolgs- und Wachstumsfaktoren für ein erfolgreiches Umsatz- und Unternehmenswachstum.

Mit unserem spezialisierten Lösungsportfolio für hochwertige Managed-Service-Dienstleistungen setzen wir genau an diesen Marktbedürfnissen an. All unsere Lösungen basieren auf eigens entwickelten, flexibel kombinierbaren Services- und Technologiebausteinen und sind stets auf die spezifischen Geschäftsmodelle unserer Kunden zugeschnitten. Damit platzieren wir ein Geschäftsmodell, welches nachhaltig Wachstumspotenziale innerhalb des IT-Marktes verspricht und durch die Realisierung von größtenteils Langfristrahmenverträgen kurzfristigen Marktrisiken entsprechend entgegenwirkt.

Unser technologisches Alleinstellungsmerkmal im Markt, unsere eigenentwickelte ENTIRETEC-Service-Plattform, ermöglicht es zudem, alle im Netzwerk verfügbaren Anwendungen nutzerbezogen zentral zu steuern und zu kontrollieren. Dadurch können vor allem Unternehmen mit weltweiten Standorten ihre IT-Landschaften unkompliziert und schnell an aktuelle Technologien anpassen und sich damit einen Wettbewerbsvorteil sichern.

Mit diesem Leistungsportfolio können wir im Rahmen unser Vertriebs- und Business-Development-Strategie branchenunabhängig und mit einer breit gefächerten Kundenstruktur agieren und unterliegen somit keiner Abhängigkeit von spezifischen Branchenkonjunkturen und -entwicklungen.

Parallel sind wir bestrebt, die Entwicklung unserer eigenen Services und Technologien stetig voranzutreiben, um sich dem anhaltend hohen Entwicklungs- und Innovationstempo des IT-Marktes anzupassen bzw. ihm immer auch ein Stück voraus zu sein, um damit den sich verändernden Anforderungen unserer Kunden und Partner frühzeitig zu begegnen.

Innerhalb der ENTIRETEC haben wir ein langfristig ausgerichtetes Account Management im Zusammenwirken mit einem professionellen Service Management und Betriebs-Reporting etabliert, welches unseren Kunden mit jeweils direkten Ansprechpartnern eine qualitative Betreuung für sämtliche strategische wie operative Themen und Prozesse zur Verfügung stellt. So sind wir in der Lage, unsere Kunden einheitlich in allen Märkten zu begleiten, gemeinsam neue Ideen und Projekte zu entwickeln sowie Services und Lösungen entsprechend in unserem Leistungsportfolio anzupassen.

Zudem investieren wir fortlaufend in unsere eigene Kommunikationsplattform und unser weltweites IT-Netzwerk mit eigenen Data Centern. Datensicherheit sowie Datenhochverfügbarkeit gelten dabei als unsere höchst priorisierten Leistungsprinzipien. Mit verteilten Standorten weltweit untermauern wir diese Grundsätze und können so Kunden aller Branchen sowie unseren Partnern neue globale Perspektiven ermöglichen.

Bereits existierende, strategische Partnerschaften mit marktführenden globalen Herstellern, wie z.B. Cisco Systems, Extreme Networks und Infoblox ermöglichen uns durch die gemeinsamen Entwicklungen von Projekten und Services, neue Managed Services und Dienste für unsere Kunden über unser Netzwerk global bereit zu stellen. Den Ausbau dieser weltweiten Kooperationen werden wir weiter vorantreiben, um auch über diesen Vertriebskanal neues Kundenpotential zu begeistern und zu gewinnen. Im Rahmen unseres Partner- und Herstellermanagements stellen wir fortlaufend die marktrelevanten Qualitätsstandards und den jeweils erforderlichen Partnerstatus durch entsprechende Zertifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sicher.

Neben unseren strategischen Partnern und Herstellern haben wir ein enges Netzwerk zu namhaften Lieferanten und Distributoren aufgebaut. Für unser Hauptherstellerportfolio gilt die Vorgabe, Geschäftsbeziehungen zu mindestens zwei Distributoren zu halten, um möglichen Abhängigkeiten und eventuelle Lieferverzögerungen von vornherein zu vermeiden.

Im Rahmen der Projektzusammenarbeit mit Herstellern und Partnern werden entsprechende Rückabsicherungsverträge geschlossen, um die SLA-Verpflichtungen und geltenden Service-Verträge beim Kunden zu erfüllen. In unseren Verträgen haben wir fixiert, dass wir bei Produktabkündigungen seitens unserer Hersteller mittels entsprechender Änderungsklauseln notwendige Anpassungen zur weiteren Sicherstellung der Verfügbarkeit der Services durchführen können.

Zur Minimierung von Währungsrisiken wird im Angebotsprozess auf Euro-Basis mit entsprechenden Dollar-Gleitklauseln gearbeitet. Um Zahlungsausfallrisiken zu minimieren, besteht eine Warenkredit-Versicherung bei Euler-Hermes.

6.2.2 Darstellung unternehmensorganisatorischer und struktureller Aspekt

ENTIRETEC ist in Deutschland neben dem Hauptsitz in Dresden, mit Niederlassungen in Berlin und Jena (Stand 31.12.2017) vertreten. Unsere globale Präsenz haben wir für unsere Kunden und Partner durch die Gründung eigener Tochterunternehmen in der Schweiz (Wollerau), im Mittleren Osten (Dubai), in Asien (Hongkong) und in den USA (New York) sukzessive erweitert. Kunden können wir damit auf regionaler wie überregionaler Ebene adressieren und künftigen konjunkturelle Schwankungen bzw. regionalen Besonderheiten und Einflussfaktoren entsprechend entgegenwirken.

Der im Jahr 2014 eingeleitete Prozess der konsequenten Ausrichtung sämtlicher Tochterunternehmen auf das strategische Geschäftsmodell der Muttergesellschaft wurde im Berichtsjahr konsequent fortgeführt, führte aber in den Tochtergesellschaften noch nicht vollständig zu den gewünschten wirtschaftlichen Entwicklungen.

Während die ENTIRETEC Switzerland AG den positiven Trend des Vorjahres mit einem erneuten Jahresüberschuss von TEUR 94,9 auf Vorjahresniveau bestätigen konnte, stellen sich die Verbesserungen der wirtschaftlichen Situation bei der ENTIRETEC Middle East LTD nicht in der gewünschten Ausprägung ein. Der Jahresverlust konnte zwar um TAED 734,1 auf TAED 386,7 reduziert werden, allerdings kann für die Geschäftsjahre 2018 und 2019 nicht mit einem ausgeglichenen Jahresergebnis gerechnet werden. Das Ergebnis 2017 und der Ausblick 2018/2019 hat uns dazu veranlasst, eine Wertminderung in Höhe von 25% auf den bilanzierten Beteiligungswert vorzunehmen.

Aktuell halten wir aufgrund neuer Vertriebsprojekte in der Region Mittlerer Osten sowie des noch bis Mitte 2020 laufenden Servicevertrages mit einem Hauptkunden an der Aufrechterhaltung unseres Unternehmensstandortes Dubai und somit der ENTIRETEC Middle East LTD fest. Spätestens zum Zeitpunkt der möglichen Verlängerung dieses Servicevertrages im Jahr 2020 sollte dann aber eine erneute Bewertung Ist-Situation erfolgen. Im Worst Case könnte dies auch zu einer Aufgabe des Standortes incl. Liquidation der Gesellschaft führen, was zu einem weiteren Wertberichtigungsbedarf führen würde.

Im Verlauf unserer Unternehmensentwicklung haben wir unsere Unternehmensstruktur konsequent an unserer Gesamtstrategie ausgerichtet. Unser Ziel ist es unverändert, eine Organisationsstruktur zu schaffen, die es dem Unternehmen ermöglicht, entsprechend der angestrebten Unternehmensentwicklung flexibel zu agieren.

Eine flache Hierarchiestruktur, die einen offenen und kurzen Kommunikations- und Informationsaustausch zwischen den Unternehmens- und Arbeitsbereichen ermöglicht, wird dabei unverändert angestrebt. Die Abteilungen benötigen dazu klar umrissene Aufgaben und jeder Mitarbeiter definierte Kompetenzen und Ziele. Eine bereits im Jahr 2013 neu eingeführte Kompetenzregelung wird entsprechend auf geänderte Rahmenbedingungen angepasst, regelt die internen Befugnisse der Mitarbeiter bei der Bearbeitung von Geschäftsvorfällen und beschreibt differenziert die Abwicklungskompetenzen für alle Bereiche der ENTIRETEC.

Um unsere gesetzten Geschäfts- und Unternehmensziele erreichen zu können, werden wir auch in den nächsten Jahren intensiv in unsere Mitarbeiter investieren. Als eines der größten Risiken im Personalbereich sehen wir, aufgrund der anhaltenden Fachkräfteverknappung und einem dauerhaft wahrnehmbaren Konkurrenzdruck („War for talents“) unter den Firmen, in einer erhöhten Fluktuation durch den Verlust bzw. die Abwerbung qualifizierter Mitarbeiter. Der Herausforderung einer stetigen Personalgewinnung begegnen wir flexibel mit unterschiedlichen Recruiting-Maßnahmen. Die langfristige Bindung und Weiterentwicklung von qualifizierten Fach- und Führungskräften ist für uns darauf aufbauend ebenfalls von zentraler Bedeutung.

Unseren Mitarbeitern möchten wir eine positive, offene Unternehmenskultur und ein inspirierendes Umfeld bieten, welches stark team- und leistungsbezogen ist. Vor allem aber geht es uns darum, etwas Außergewöhnliches zu leisten: für unsere Kunden und Partner und für uns. Unsere Erfolgsgeschichte wird dabei maßgeblich von unseren eigens geprägten und gelebten Werten und Leitlinien getragen. Diese haben wir in einem unternehmensweit geltenden Verhaltenskodex beschrieben, der dazu dienen soll, eine einheitliche und gemeinsame Compliance-Basis im Zusammenwirken untereinander und innerhalb der Geschäftsbeziehungen über alle Regionen und Ebenen hinweg zu etablieren und sicherzustellen. Wir sind davon überzeugt, dass der Schlüssel zum Erfolg unserer globalen Ausrichtung einzig in unserer gemeinsamen Verantwortung liegt und wir diesen nur mit vereinten Kräften vorantreiben können.

Im Bereich der Personalgewinnung und -rekrutierung ist die stetige Investition in die Themen Ausbildung und gezielte Nachwuchsförderung maßgebliches Instrument zur Zukunftssicherung des Unternehmens. Bereits seit dem Jahr 2005 bilden wir in verschiedenen Informatik-Ausbildungsberufen aus. In diesem Zusammenhang bieten wir Mitarbeitern aus den Fachabteilungen aktiv die Möglichkeit, selbst Ausbilder zu werden und somit den eigenen sozialen Verantwortungs- und Tätigkeitsbereich zu erweitern.

Unserer geschäftlichen Ausrichtung entsprechend lag unser genereller Rekrutierungsfokus im Jahr 2017 unverändert darauf, weiteres technisches Personal vor allem in unserem Fachbereich Service Operations aufzubauen.

Für die Sicherstellung unserer kontinuierlichen Fach- und Führungskräfte-Rekrutierung sowohl auf nationaler als zunehmend auch auf internationaler Ebene und durch die Möglichkeit der Integration ausländischer Arbeitskräfte, haben wir unsere Partnerschaften mit renommierten Personalvermittlungs- und Headhunting-Unternehmen dazu im Jahr 2017 kontinuierlich ausgebaut. Als global ausgerichtetes und agierendes Unternehmen bietet die Erweiterung unserer Teams mit internationalen Fachkräften vielfältige neue Impulse und schafft durch das Einbringen länderspezifischer Markt-, Produkt- und Sprachkenntnisse sowie den Ausbau geschäftsrelevanter interkultureller Kompetenzen eine neue Qualität unseres Kreativitäts- und Innovationspotentials.

Als weitere Möglichkeit der Personalgewinnung haben wir bereits im Jahr 2016 eine interne, prämienorientierte Rekrutierungskampagne „Mitarbeiter werden Mitarbeiter“ initiiert, um unsere Suche nach neuen, potentiellen Kandidaten durch direkte, persönliche Empfehlungen unserer Mitarbeiter zu unterstützen. Auf diese Weise binden wir alle Beschäftigten aktiv in diesen Gestaltungsprozess mit ein.

Um potentielle Talente frühzeitig zu identifizieren und mit unserem Unternehmen praxisnah in Verbindung zu bringen, bieten wir zudem in verschiedenen Fachbereichen des Unternehmens Werkstudentenstellen an. Parallel setzen wir unsere Kooperation mit lokalen IT-Förderzentren und die Teilnahme am fachbereichsübergreifenden Mentoring-Programm der Technischen Universität Dresden konsequent fort.

Im Bereich Personalentwicklung und Qualifizierung investieren wir auf Basis eines jährlich im Rahmen der persönlichen Mitarbeitergespräche neu ermittelten und daraufhin festgelegten Schulungsplanes in die kontinuierliche Erweiterung der Fach- und überfachlichen Kompetenzen unserer Mitarbeiter. Der Ausbau dieses zum Teil hochspezialisierten Fachwissens ist die Grundlage für langfristige Projekterfolge und die Weiterentwicklung sowie die Qualität unserer eigenen Services und Technologien. Auch im 2017 konnten wir durch die Nutzung der SAB-Fördermöglichkeiten eine Vielzahl an Schulungen für unsere Mitarbeiter umsetzen, um vor allem die fachlichen wie auch methodischen Kompetenzen zu spezifizieren bzw. weiter auszubauen. So sind alle Mitarbeiter in den Support-Prozessen der Managed Services ITIL-zertifiziert. Zur langfristigen Sicherstellung der marktseitig gestellten Anforderungen als international agierendes Unternehmen ermöglichen wir unseren Mitarbeitern in den relevanten Fachbereichen regelmäßige Fremdsprachenkurse je nach vorab erhobenem Sprachlevel. Durch die Verstärkung unserer Teams mit ausländischen Fachkräften bieten wir diesen Mitarbeitern zudem entsprechende deutschsprachige Individualtrainings, um eine schnelle Integration insbesondere in den jeweiligen Arbeitsbereich zu gewährleisten.

Darüber hinaus sehen wir in der Schaffung von individuellen Weiterentwicklungsperspektiven für unsere Mitarbeiter einen weiteren wesentlichen Entwicklungsbaustein. Neben unserem existierenden, bereichsübergreifenden Fachlaufbahnkonzept wurden entsprechend unserer geschäftlichen Ausrichtung im Jahr 2017 persönliche Entwicklungspläne fortführend in unseren technischen Fachbereichen umgesetzt. Als technologische Entwicklungspfade konzipiert, sind diese an den Zertifizierungsrichtlinien und -vorgaben unserer Partnerhersteller ausgerichtet und stellen damit einen kontinuierlichen Auf- und Ausbau unserer spezifischen Technologiekompetenzen gegenüber unseren Kunden sicher.

Im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements initiieren wir durch regelmäßige Mitarbeiterinformationen und -aktionen unterstützende sowie präventive Maßnahmen, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten.

Im Bereich unserer internen Business-Systeme und Prozesse dient unser ENTIRETEC-Intranet als aktives Instrument, um im Zuge der Neuausrichtung und Spezialisierung des Unternehmens eine effektivere Basis der internen Informationsverarbeitung und -verteilung zur Verfügung zu stellen sowie die Kommunikationswege und Informationsströme in der operativen Tätigkeit und Zusammenarbeit aller Mitarbeiter maßgeblich zu verkürzen und zu erleichtern. An unseren weltweit verteilten Standorten dient uns das Portal damit als ideale Wissenstransferbasis und als maßgebliche Plattform, um die Zusammengehörigkeit und die Identifikation mit dem Unternehmen auszubauen und zu erhalten.

Auf die spezifischen Anforderungen unseres Kundenbeziehungsmanagements haben wir zudem unternehmensweit ein CRM-System implementiert, welches uns ermöglicht, unsere Vertriebsprozesse standardisiert und ganzheitlich abzubilden. Darüber hinaus haben wir die Weiterentwicklung unseres Servicemanagementsystems zur Standardisierung, Nachverfolgung und zum einheitlichen Monitoring unserer zu erbringenden Managed-Service-Verträge, Wartungsverträge bzw. Serviceanfragen weiter vorangetrieben.

Ein wesentlicher Faktor und Baustein im Chancen- und Risikomanagement des Unternehmens stellt zudem die regelmäßige Auseinandersetzung mit den Unternehmens- und Geschäftsprozessen durch extern auditierte Qualitätssicherungsverfahren dar. Im Unternehmen besteht ein zertifiziertes Qualitätsmanagement auf Basis der DIN EN ISO 9001:2008 mit definierten Management-, operativen und unterstützenden Prozessen sowie gesetzlich basierten Regularien und Richtlinien der Sicherheitsvorsorge und des Daten- und sowie Arbeitsschutzes. Hierzu wurden Qualitätspolitik, Qualitätsziele und betriebliche Dokumentationen in Form eines Management-Handbuches erstellt und in Kraft gesetzt.

Darüber hinaus machen die Anforderungen unserer Kunden und unser eigener Anspruch an die Informationssicherheit innerhalb der ENTIRETEC die Einrichtung eines Information Security Management Systems (ISMS) notwendig. Vorbereitend haben wir bereits im Jahr 2015 die Position des Qualitätsmanagementbeauftragten mit unabhängiger organisatorischer Stellung im Unternehmen geschaffen und besetzt. Die Position ist dem Vorstand direkt unterstellt und berichtet direkt an diesen. Somit ist die notwendige Unabhängigkeit von anderen Stellen innerhalb der Organisation erreicht und es ist sichergestellt, dass die Wahrnehmung der Rolle des Qualitätsmanagementbeauftragten zu keinen Konflikten mit weiteren von dieser Person wahrgenommenen Rollen führt.

Mit der bestehenden Zertifizierung der ISO 27001 für den Bereich IT-Sicherheit, haben wir ein System implementiert, welches die Anforderungen für die Herstellung, Einführung, Betrieb, Überwachung, Wartung und Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems unter Berücksichtigung der IT-Risiken innerhalb der gesamten Organisation entsprechend normiert. Im Rahmen dieser Implementierung wurde ein entsprechendes Risikomanagement-Handbuch entwickelt und festgelegt, welches sich auf alle relevanten Chancen- und Risikoprozesse der Informationssicherheit bezieht. Unser generelles Ziel beim Managen von Risiken ist ein Werterhalt und eine Wertsteigerung durch eine systematische Verhinderung von Schadensfällen bzw. Minimierung des Schadens sowie die systematische Nutzung von Chancen. Relevante Risiken werden durch diesen initiierten Prozess frühzeitig identifiziert, bewertet und in entsprechende Schutzbedarfsklassen aufgeteilt, um in der Folge fallbezogen mit unterschiedlichen Maßnahmen und Strategien zu reagieren.

Für uns sind diese Verfahren notwendige Voraussetzung, um unsere unternehmerische Leistungsfähigkeit nach außen, gegenüber unseren Kunden und Partnern, sowie nach innen, auf allen Ebenen, auszubauen. Es gilt, unsere Prozesse kontinuierlich anzupassen bzw. zu vereinheitlichen, unsere Ressourcen optimal einzusetzen und entsprechende Maßnahmen in den in den relevanten Fachteams abzuleiten und zu überwachen sowie gegenüber dem Vorstand in regelmäßig stattfindenden Management-Reviews zu reporten. Damit stellen wir langfristig ein hohes Leistungs- und Qualitätsniveau sowie einen ganzheitlichen kontinuierlichen Sensibilisierungs- und Verbesserungsprozess innerhalb des Unternehmens sicher.

6.2.3 Darstellung finanzwirtschaftlicher und rechtlicher Aspekt

Als global agierendes Unternehmen sind wir mit unterschiedlichsten nationalen gesetzlichen Rahmenbedingungen konfrontiert. Um hierfür jederzeit die notwendigen aktuellen Grundlagen zur Vertragsgestaltung sicherstellen zu können, erfolgt eine regelmäßige Überprüfung unserer Standardverträge durch unser Legal Department. Zusätzlich notwendiges, spezifisches Fachwissen wird durch Hinzuziehung von externem Know-how von Rechtsanwaltskanzleien in den USA, der Schweiz, Dubai und Hong Kong sichergestellt.

Die Notwendigkeit des Wachstums der Managed Service-Verträge bedingt zudem den Ausbau der Refinanzierungsmöglichkeiten durch ausreichende Leasing- und Mietkaufverträge. In diesem Zusammenhang wird der stetige Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu Leasinggesellschaften unverändert verfolgt. Sämtliche Gesellschaften der ENTIRETEC-Gruppe besitzen den jeweiligen Ländern und Regionen angepasste Unternehmens-Haftpflichtversicherungen. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichtes sind keine drohenden Haftungsinanspruchnahmen bekannt.

7 Prognosebericht

Laut den Wirtschaftsprognosen des Branchenverbandes Bitkom, auf Basis geführter Untersuchungen und Marktberichte der Bitkom Reserach bzw. des European Information Technology Observatory (EITO) werden sich sowohl der deutsche wie auch der europäischen ITK-Markt weiterhin positiv entwickeln.

Wachstumstreiber bleibt dabei unverändert die Digitalisierungs- und Informationstechnologie und hier insbesondere die Marktsegmente Services und IT-Dienstleistungen. Diese Entwicklung zeigt, dass die digitale Transformation inzwischen alle Wirtschaftsbereiche erreicht hat. Nach Bitkom, hat sich vor allem das Thema Cloud Computing inzwischen in der Mehrheit der Unternehmen als Basis für weitere Digitalisierungsschritte zur Modernisierung und Effizienzsteigerung organisatorischer sowie produzierender Unternehmensprozesse etabliert.

Für ENTIRETEC bedeuten diese Wachstumsdynamik und gestellten Anforderungen nach einer zunehmend digitalen Ausrichtung, Technisierung und Automatisierung der Gesamtwirtschaft weiterhin eine optimale Marktvoraussetzung, um mit unserem spezialisierten IT-Lösungs- und Serviceportfolio die angestrebte geschäftliche Vision voranzutreiben. Unsere erfolgreichen Partnervertriebsmodelle mit global agierenden Herstellern von Netzwerk-, Security- und Kommunikationslösungen wie Extreme Networks, Cisco Systems und Infoblox werden wir auch im Jahr 2018 und darüber hinaus weiter ausbauen.

ENTIRETEC ist mit seinen Prozessen und seiner Organisationsstruktur auf das Managed-Services-Geschäft ausgerichtet. Die regelmäßige Auseinandersetzung mit unseren Unternehmens- und Geschäftsprozessen stellt für uns dabei langfristig einen wesentlichen Faktor im Chancen- und Risikomanagement des Unternehmens dar.

Entsprechend unserer geschäftlichen Ausrichtung und Spezialisierung als Managed Services Provider werden wir im Geschäftsjahr 2018 weiteres Personal schwerpunktmäßig vor allem in unserem Fachbereich Service Operations (Service-Betrieb) aufbauen. Darüber hinaus haben im Bereich Personalentwicklung die Themen einer bedarfsbezogenen Qualifizierung unserer Mitarbeiter und damit einhergehend die Steigerung relevanter Fach- und überfachlicher Kompetenzen unser ständiges Hauptaugenmerk. Unser Anspruch und Ziel ist es, neben unserer Expertise im Bereich Managed Services auch unsere Technologie-Kompetenz noch deutlicher am Markt zu positionieren, um so den technologischen Trends und komplexen Mobilitäts- und Sicherheitsanforderungen der Kunden und Partner qualitativ hochwertig gerecht zu werden.

Für unsere Services werden wir kontinuierlich in den Ausbau und den Betrieb eigener IT-Datacenter-Strukturen wie Netzwerkknoten investieren, um darüber ein weltweit verfügbares Netzwerk sowie strategische Partnerschaften sicherzustellen.

Mit der konsequenten Spezialisierung unseres Portfolios sowie einer klaren strategischen und strukturellen Marktpositionierung als Managed Service Provider gehen wir bereits für das Geschäftsjahr 2018 von einer Steigerung der Gesamtleistung sowie einem positiven Jahresergebnis im mindestens sechsstelligen Bereich aus, welcher in den Folgejahren nachhaltig ausgebaut werden soll.

Damit einher geht eine entsprechende Erwirtschaftung einer positiven Umsatzrendite und einem steigenden Cashflow.

Zusammengefasst erwarten wir eine positive Entwicklung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Trotz des positiven Ausblickes für das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 ist uns als Vorstand der ENTIRETEC AG bewusst, dass es nach wie vor zahlreiche Herausforderungen gibt, die in der täglichen Arbeit aktiv anzugehen und zu bewältigen sind.

Unsere Zielstellung für die kommenden Geschäftsjahre ist und bleibt dabei weiterhin klar: Die Etablierung eines nachhaltigen Geschäftsmodells zur Sicherstellung steter, positiver Unternehmenserfolge.

 

Dresden, 28.Februar 2019

ENTIRETEC AG, Dresden

Thomas Herrmann, Vorstandsvorsitzender

Thomas Wetzel, Vorstand

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 5.505.046,30 5.754.178,55
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 167.334,00 201.945,00
1. sonstige immaterielle Vermögensgegenstände 167.334,00 201.945,00
II. Sachanlagen 3.652.535,51 3.604.552,90
1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 2.388.027,56 2.468.738,06
2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 708.502,95 490.071,81
3. geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 556.005,00 645.743,03
III. Finanzanlagen 1.685.176,79 1.947.680,65
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 1.079.381,25 1.327.287,42
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 605.795,54 620.393,23
B. Umlaufvermögen 1.108.041,21 2.156.106,10
I. Vorräte 70.256,91 37.425,69
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.019.313,82 2.052.424,54
1. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 405.295,44 619.687,66
2. sonstige Vermögensgegenstände 614.018,38 1.432.736,88
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 18.470,48 66.255,87
C. Rechnungsabgrenzungsposten 995.603,62 720.591,62
Bilanzsumme, Summe Aktiva 7.608.691,13 8.630.876,27

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 540.245,61 1.208.974,73
I. gezeichnetes Kapital 100.000,00 100.000,00
II. Gewinnrücklagen 10.000,00 10.000,00
III. Bilanzgewinn 430.245,61 1.098.974,73
B. Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen 290.841,00 303.580,00
C. Rückstellungen 401.459,62 497.201,11
D. Verbindlichkeiten 5.599.972,13 5.953.075,48
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 4.220.198,28 4.098.631,02
2. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 14.401,34 67.789,24
3. sonstige Verbindlichkeiten 1.365.372,51 1.786.655,22
E. Rechnungsabgrenzungsposten 776.172,77 668.044,95
Bilanzsumme, Summe Passiva 7.608.691,13 8.630.876,27

Gewinn- und Verlustrechnung

1.1.2017 – 31.12.2017
EUR
1.1.2016 – 31.12.2016
EUR
1. Rohergebnis 7.828.909,07 8.040.060,69
2. Personalaufwand 4.617.584,20 4.605.971,44
a) Löhne und Gehälter 3.851.243,34 3.862.667,83
b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 766.340,86 743.303,61
davon für Altersversorgung 95.523,10 102.597,70
3. Abschreibungen 814.808,80 434.739,77
a) Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 513.180,33 431.540,68
b) auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten 301.628,47 3.199,09
4. sonstige betriebliche Aufwendungen 2.682.761,25 2.789.469,43
davon Aufwendungen aus Währungsumrechnung 49.971,43 46.221,61
5. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 79.535,41 88.839,00
davon aus verbundenen Unternehmen 52.958,61 42.610,48
6. Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens 247.906,17 100.000,00
7. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 234.319,26 243.555,24
8. Steuern vom Einkommen und Ertrag -29.805,73 9.213,63
9. Ergebnis nach Steuern -659.129,47 -54.049,82
10. sonstige Steuern 9.599,65 12.195,84
11. Jahresfehlbetrag 668.729,12 66.245,66

Ergebnisverwendung

1.1.2017 – 31.12.2017
EUR
1.1.2016 – 31.12.2016
EUR
11. Jahresfehlbetrag 668.729,12 66.245,66
12. Gewinnvortrag auf neue Rechnung (soweit nicht Aktiengesellschaft) -1.098.974,73 -1.165.220,39
13. Bilanzgewinn 430.245,61 1.098.974,73

Anhang

ENTIRETEC AG, Dresden

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss der ENTIRETEC AG wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des Aktiengesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine mittelgroße Kapitalgesellschaft.

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firma laut Registergericht: ENTIRETEC AG

Firmensitz laut Registergericht: Dresden

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Dresden

Register-Nr.: 24915

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

In die Herstellungskosten wurden neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten und durch die Fertigung veranlasste Abschreibungen einbezogen.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

– Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

– Ausleihungen zum Nennwert

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Der Jahresabschluss enthält auf fremde Währung lautende Sachverhalte, die in Euro umgerechnet wurden.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung sind mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Soweit der Kurs am Tage des Geschäftsvorfalles bei Forderungen darunter bzw. bei Verbindlichkeiten darüber lag, ist dieser angesetzt.

Bei Deckung durch Termingeschäfte war darüber hinaus der Terminkurs maßgebend.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Anlagespiegel für die einzelnen Posten des Anlagevermögens

Die Geschäftsjahresabschreibung je Posten der Bilanz ist aus dem Anlagenspiegel zu entnehmen.

Die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter wird als Zugang und Abgang ausgewiesen. Die Geschäftsjahresabschreibung enthält damit diese Beträge nicht.

Angabe zu Forderungen

Die ausgewiesenen Forderungen sind insgesamt kurzfristig; die Laufzeit beträgt jeweils bis zu einem Jahr.

In den Forderungen gegen verbundene Unternehmen sind Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEUR 237,8 enthalten.

Angaben über die Gattung der Aktien

Das Grundkapital von 100.000,00 ist eingeteilt in:

Grundkapital Euro
100.000,00 Stück Stammaktien zum Nennwert von je 1,00 100.000,00

Die Aktien lauten auf den Inhaber.

Es handelt sich um Namensaktien.

Gewinnvortrag

Bei Aufstellung der Bilanz unter Berücksichtigung der teilweisen Ergebnisverwendung wurde im Bilanzgewinn ein Gewinnvortrag von Euro 1.098.974,73 einbezogen.

Sonderposten für Investitionszuschüsse

Nachfolgende Darstellung zeigt die Entwicklung des Sonderpostens mit Rücklageanteil im Jahr 2017:

Vortrag: EUR 303.580,00

Auflösung: EUR 12.739,00

Stand: EUR 290.841,00

Angaben und Erläuterungen zu Rückstellungen

Im Posten sonstige Rückstellungen sind die nachfolgenden nicht unerheblichen Rückstellungsarten enthalten:

Rückstellungen für Personalkosten TEuro 227,8
Rückstellungen für ausstehende Rechnungen und sonstige Rückstellungen TEuro 114,0
Rückstellungen für Abschluss- und Prüfungskosten TEuro 50,2
Rückstellungen für Archivierungskosten TEuro 9,3

Angabe zu Verbindlichkeiten

Art der Verbindlichkeit zum 31.12.2017 davon mit einer Restlaufzeit
Gesamtbetrag 31.12.2017
TEuro
kleiner 1 J.
TEuro
größer 5 J.
TEuro
gegenüber Kreditinstituten 4.220,2 2.242,2 557,6
erhaltene Anzahlungen 26,0 26,0 0,0
aus Lieferungen und Leistungen 704,7 704,7 0,0
gegenüber verbundenen Unternehmen 14,4 14,4 0,0
gegenüber beteiligten Unternehmen 0,0 0,0 0,0
gegenüber Gesellschaftern 0,0 0,0 0,0
sonstige Verbindlichkeiten 634,7 634,7 0,0
Summe 5.600,0 3.622,0 557,6

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen resultieren aus gewährten kurzfristigen Darlehen in Höhe von TEuro 14,4.

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 557.549,77(Vorjahr: Euro 681.065,09).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 2.393.153,80.

Die nachfolgenden Sicherungsarten und Sicherungsformen sind mit den Verbindlichkeiten verbunden:

Durch Grundpfandrechte auf dem Firmenbetriebsgelände (TEuro 150 und TEuro 2.239) sind per 31. Dezember 2017 Darlehen und Betriebsmittelkredite zu Gunsten der Ostsächsischen Sparkasse Dresden über insgesamt Euro 2.393.153,80 (Vj.: Euro 2.529.982,33) besichert.

Inanspruchnahme von Haftungsverhältnissen

Mit einer Inanspruchnahme aus den Haftungsverhältnissen ist nicht zu rechnen.

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Außerplanmäßige Abschreibungen auf das Anlagevermögen

Auf Gegenstände des Anlagevermögens wurden außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von Euro 90.238,03 vorgenommen.

Erläuterung der Erträge und Aufwendungen von außergewöhnlicher Größenordnung oder außergewöhnlicher Bedeutung

Bei den Aufwendungen von außergewöhnlicher Größenordnung oder außergewöhnlicher Bedeutung handelt es sich im Einzelnen um:

– Abschreibungen auf Forderungen gegen verbundene Unternehmen in Höhe von Euro 301.628,5

– Abschreibungen auf Anteile an verbundenen Unternehmen (ENTIRETEC Middle East) in Höhe von Euro 247.906,17

Erläuterung der periodenfremden Erträge

In der Erfolgsrechnung sind periodenfremde Erträge in Höhe von Euro 7.376,93 enthalten.

Die Erträge wurden im Posten sonstige betriebliche Erträge erfasst.

Erläuterung der periodenfremden Aufwendungen

In der Erfolgsrechnung sind periodenfremde Aufwendungen in Höhe von Euro 12.533,91 enthalten.

Die Aufwendungen wurden im Posten sonstige betriebliche Aufwendungen erfasst.

Steuern vom Einkommen und Ertrag

Die Steuern betreffen Erstattungen infolge der stattgefundenen steuerlichen Außenprüfung für die Geschäftsjahre 2012 bis 2014.

Angaben in Fortführung des Jahresergebnisses

In Fortführung des Jahresergebnisses erfolgt die nachfolgende Darstellung:

Posten der Ergebnisverwendung Betrag
Euro
– Jahresfehlbetrag 668.729,12
+ Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 1.098.974,73
= Bilanzgewinn 430.245,61

Vorschlag zur Ergebnisverwendung

Der Vorstand schlägt in Übereinstimmung mit dem alleinigen Aktionär die folgende Ergebnisverwendung vor:

Der Jahresfehlbetrag beträgt Euro 668.729,12.

Einschließlich des zu berücksichtigenden Gewinnvortrages ergibt sich ein Betrag von Euro 430.245,61 der zu verwenden ist.

Auf neue Rechnung werden Euro 430.245,61 vorgetragen.

Sonstige Pflichtangaben

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag

Es gab keine wesentlichen Ereignisse nach dem Bilanzstichtag.

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Die nachfolgenden, zusätzlichen Angaben sind bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zu beachten:

Namen der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres gehörten die folgenden Personen dem Vorstand an:

Thomas Herrmann ausgeübter Beruf: Vorstand
Thomas Wetzel ausgeübter Beruf: Vorstand

Der Vorsitzende des Vorstandes war im Geschäftsjahr Herr Thomas Herrmann.

Dem Aufsichtsrat gehörten folgende Personen an:

Dr. Jutta Horezky, Dresden ausgeübter Beruf: Unternehmerin
Dr. Eberhard Reißmann, Dresden (ab 20.01.2014) ausgeübter Beruf: Unternehmer
Bernd Herrmann, Wilsdruff ausgeübter Beruf: Unternehmer

Die Vorsitzende des Aufsichtsrates war im Geschäftsjahr Frau Dr. Jutta Horezky.

Vergütungen der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats

Die Gesamtbezüge der Mitglieder des Vorstands beliefen sich auf Euro 335.403,45.

Die Aufsichtsratstätigkeiten wurden mit Euro 6.000 vergütet.

Angaben über den Anteilsbesitz an anderen Unternehmen von mind. 20 Prozent der Anteile

Gemäß § 285 Nr. 1 HGB wird über nachstehende Unternehmen berichtet:

Firmenname / Sitz Anteilshöhe Jahresergebnis
Euro
Eigenkapital
Euro
ENTIRESPHAIRE GmbH 100 % -3.957,37 -12.538,72
ENTIRETEC Switzerland AG, Wollerau 70 % 81.085,59 -1.382.903,60
ENTIRETEC Middle East 75 % -87.789,93 -1.015.812,25
ENTIRETEC Far East SDN BHD,
Kuala Lumpur/ Malaysia 60 %
ENTIRETEC North America Corp., New York 82 % -26.915,74 63.977,75
ENTIRETEC Asia Pacific 100 % -18.935,05 1.893,83

Die ENTIRESPHAIRE GmbH hat bereits im Geschäftsjahr 2014 ihre laufende Geschäftstätigkeit eingestellt. Der wesentliche Unternehmensgegenstand (eine selbst entwickelte Software) wurde im Geschäftsjahr 2016 für Euro 100.000,00 veräußert.

Die ENTIRETEC Far East SDN BHD befindet sich in Liquidation; zum Bilanzstichtag liegen keine aktuellen Zahlen zum Jahresergebnis sowie zum Eigenkapital vor.

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Im Geschäftsjahr waren durchschnittlich 74,25 Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt.

 

Dresden, 28. Februar 2019

Anlagespiegel

Stand 01.01.2017
Euro
Zugänge
Euro
Abgänge
Euro
Stand 31.12.2017
Euro
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 712.401,82 76.949,78 0,00 789.351,60
Summe immaterielle Vermögensgegenstände 712.401,82 76.949,78 0,00 789.351,60
II. Sachanlagen
1. Grundstücke und Bauten 3.249.618,78 3.322,50 0,00 3.252.941,28
2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 1.726.425,21 445.844,66 11.579,22 2.160.690,65
3. Anlagen im Bau 925.243,03 500,00 0,00 925.743,03
Summe Sachanlagen 5,901,287,02 449.667,16 11.579,22 6.339.374,96
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 1.651.207,37 0,00 0,00 1.651.207,37
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 620.393,23 0,00 14.597,69 605.795,54
Summe Finanzanlagen 2.371.600,60 0,00 14.597,69 2.257.002,91
Summe Anlagevermögen 8.885.288,44 526.616,94 26.176,91 9.385.729,47
Abschreibungen Buchwerte
Stand 01.01.2017
Euro
Zugänge
Euro
Abgänge
Euro
Stand 31.12.2017
Euro
Stand 31.12.2017
Euro
Stand 31.12.2016
Euro
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 510.456,82 111.560,78 0,00 622.017,60 167.334,00 201.945,00
Summe immaterielle Vermögensgegenstände 510.456,82 111.560,78 0,00 622.017,60 167.334,00 201.945,00
II. Sachanlagen
1. Grundstücke und Bauten 780.880,72 84.033,00 0,00 864.913,72 2.388.027,56 2.468.738,06
2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 1.236.353,40 227.348,52 11.514,22 1.452.187,70 708.502,95 490.071,81
3. Anlagen im Bau 279.500,00 90.238,03 0,00 369.738,03 556.005,00 645.743,03
Summe Sachanlagen 2.296.734,12 401.619,55 11.514,22 2.686.839,45 3.652.535,51 3.604.552,90
III. Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 323.919,95 247.906,17 0,00 517.826,12 1.079.381,25 1.327.287,42
2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 0,00 0,00 0,00 0,00 605.795,54 620.393,23
Summe Finanzanlagen 323.919,95 247.906,17 0,00 571.826,12 1.685.176,79 1.947.680,65
Summe Anlagevermögen 3.131.110,89 761.086,50 11.514,22 3.880.683,17 5.505.046,30 5.754.178,55

Bericht des Aufsichtsrats

NIEDERSCHRIFT üBER DIE SITZUNG DES AUFSICHTSRATES DER ENTIRETEC AG

VOM 01.03.2019 IN DRESDEN

Teilnehmer:

Frau Dr. Jutta Horezky (Aufsichtsratsvorsitzende ENTIRETEC AG)

Herr Dr. Eberhard Reißmann (Aufsichtsratsmitglied ENTIRETEC AG)

Herr Bernd Herrmann (Aufsichtsratsmitglied ENTIRETEC AG)

Herr Thomas Herrmann (Vorstandsvorsitzender ENTIRETEC AG)

Herr Thomas Wetzel (Vorstandsmitglied ENTIRETEC AG)

Herr Dr. Winfried Heide, Abschlussprüfer zur Prüfung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2017

Beginn der Sitzung: 10.00 Uhr

Die Vorsitzende Frau Dr. Horezky eröffnet die Sitzung des Aufsichtsrates und stellt fest, dass alle Aufsichtsratsmitglieder, sowie der Abschlussprüfer Dr. Heide und der Vorstand der ENTIRETEC AG anwesend sind. Sie stellt widerspruchslos die ordnungsgemäße Einladung der Mitglieder des Aufsichtsrates, sowie dessen Beschlussfähigkeit fest.

Der Aufsichtsrat erledigte die rechtzeitig zuvor übermittelte Tagesordnung nebst Vorlagen des Vorstandes wie folgt:

1. Bericht des Abschlussprüfers Dr. Heide über die Prüfung des Jahresabschlusses des Geschäftsjahres 2017

Herr Dr. Heide wurde mit Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung vom 22.12.2017 als Abschlussprüfer zur Prüfung des Jahresabschlusses über das Geschäftsjahr 2017 beauftragt.

Herr Dr. Heide berichtet über die wesentlichen Ergebnisses seiner Prüfung.

Alle Teilnehmer der Aufsichtsratssitzung hatten Gelegenheit, Fragen an den Abschlussprüfer zu stellen.

2. Erörterung des Jahresabschlusses 2017 sowie die Billigung des Jahresabschlusses 2017 durch den Aufsichtsrat

Der geprüfte Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 wurde allen Aufsichtsratsmitgliedern rechtzeitig zur Kenntnis gebracht. Es bestand die Möglichkeit Fragen an den Vorstand und an den Abschlussprüfer Dr. Heide zu stellen und den Abschluss zu erörtern.

Beschluss:

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 in der vom Vorstand aufgeführten versehenen Fassung wird gebilligt. Der Jahresabschluss 2017 ist damit festgestellt.

3. Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Der Jahresfehlbetrag beträgt Euro -668.729,12. Einschließlich des zu berücksichtigenden Gewinnvortrages ergibt sich ein Betrag von Euro 430.245,61, der zu verwenden ist. Auf neue Rechnung werden somit Euro 430.245,61 vorgetragen.

Beschluss:

Der Aufsichtsrat billigt den Vorschlag des Vorstands zur Verwendung des Bilanzgewinnes 2017.

4. Vorbereitung Hauptversammlung

Der Aufsichtsrat nahm die vom Vorstand für die Hauptversammlung aufgestellte Tagesordnung, die jedem Aufsichtsratsmitglied vorab zur Kenntnis gebracht wurde, zur Kenntnis.

Beschluss:

Den Vorschlägen des Vorstandes zu den Beschlusspunkten der Tagesordnung schließt sich der Aufsichtsrat an.

5. Bericht des Aufsichtsrates an die Hauptversammlung

Der Bericht des Aufsichtsrates wird in mündlicher Form zur Hauptversammlung vorgetragen.

Beschluss:

Der Bericht des Aufsichtsrates wird gebilligt. Die Vorsitzende des Aufsichtsrates wird ermächtigt, den Bericht vorzutragen.

Die Aufsichtsratsvorsitzende schloss nach Erledigung der Tagesordnung die Sitzung um 10.45 Uhr.

 

Dresden, den 01.03.2019

Dr. Jutta Horezky

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 01.03.2019 festgestellt.

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Ich habe den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der ENTIRETEC AG, Dresden, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung des Vorstandes der Gesellschaft. Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen des Vorstandes sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für meine Beurteilung bildet.

Meine Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss der ENTIRETEC AG, Dresden, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017 den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

 

Dresden, 28. Februar 2019

gez. Dr. Winfried Heide, Wirtschaftsprüfer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here