Start Verbraucherschutzinformationen Finanzen Elysium Firmengruppe Leipzig bei Escher

Elysium Firmengruppe Leipzig bei Escher

3

Am gestrigen Abend gab es wieder eine Escher Sendung im MDR. Thema war wieder einmal das Thema „Immobilien“. Natürlich sind solche Berichte nur interessant, wenn man eine Story haben will. Aber was sich hier offenbar abspielt, ist nicht nur für die Geschädigten sondern auch für die gesamte Branche unschön.
Man fragt sich allerdings bei solchen Berichten immer wieder, wie kann man solch ein unseriöses Geschäftsgebaren so lange durchziehen. Wie gelingt es immer wieder Menschen zu finden, die so leichtgläubig eine Immobilie erwerben, dann offenbar den kompletten Kaufpreis zahlen ohne eine Leistung dafür zu erhalten. Hier gibt es doch die Makler- und Bauträgerverordnung, es wird immer nur das bezahlt, was auch an Leistung erbracht wurde. Das ist bei seriösen Unternehmen sicherlich eine normale Abwicklung.

3 KOMMENTARE

  1. Zu den Ausführungen des Herrn Heilmann über mir muss ich einiges richtig stellen. Die Sendung von Herrn Escher über die Elysium Firmengruppe hat voll und ganz der Wahrheit entsprochen und die aufgetretenen Personen sind real und auch wirklich massiv geschädigt worden. Ich kann das mit der Sicherheit sagen die jemand hat, der lange Zeit Einblick in die Geschehnisse hatte. Ich hab fast ein Jahr in dieser Firma gearbeitet und nach und nach die Machenschaften dieses Unternehmers mitbekommen. Auch ich wurde ständig mit einem Wohnungskauf bedrängt, konnte mich aber immer mit Ausreden und Aufschiebungen aus diesen Gesprächen befreien.
    Es mag sein das Frau Müller selbst auch nicht die seriösesten Geschäfte tätigt, aber im Fall der Elysium ist sie selbst definitiv geschädigt worden.
    Zu der Frage, wie es möglich ist, solche unseriösen Praktiken über so lange Zeit auszuüben, kann ich nur eines sagen: Die Behörden verschließen ihre Augen. Und auch Banken sehen oftmals über fehlende oder fehlerhafte Unterlagen hinweg, um möglichst schnell Geschäfte zu machen. Ich war entsetzt über die Untätigkeit, die überall um mich herum herrschte, selbst als wir als Mitarbeiter gezielt Hinweise gegeben haben.
    Mein Rat an alle die vorhaben in eine Immobilie zu investieren: Beschaffen Sie sich so viele Informationen wie möglich, überlegen Sie ganz genau und lassen sich nicht vorschnell auf Geschäfte ein. Lassen Sie sich alles ganz genau zeigen und erklären und vertrauen Sie niemals auf Luftschlösser die Ihnen wunderschön ausgemalt werden.

  2. Die Sendung Escher habe ich mit großen Erstaunen gesehen. Ich kenne zwar keine Elysium Firmengruppe jedoch habe ich die angeblich Geschädigte sofort erkannt. Frau Sabine Müller, von der Firma „Immobilien und Aktien Müller“(die Firma stand sogar noch vor nicht allzu langer zeit im Internet mit Immobilien, Aktien und Finanzdienstleistungsangeboten), Anlagen-Profi der Firma Aktienpower AG unter Herrn Anlagebetrüger Alfredo Cuti (http://www.winheller.com/de/rechtsgebiete/kapitalanlagerecht/aktuelle-faelle/aktienpower-ag.html).

    Frau Müller hätte mich beinahe soweit gebracht, Anfang 2008, 140.000 Euro im „globalino“-Fonds dieser Aktienpower AG zu investieren. Sie stellte sich mir als erfahrene Finanzierungsvermittlerin und Vertreterin der Aktienpower AG vor. Selbst ihr Auto, eine schwarze Mercedes A-Klasse, trug das Logo der Aktienpower AG ).
    Sie stellte mir einige Anleger vor, die angeblich zehntausende Euro investiert hätten (der gezeigte Maschinenschlosser hatte auch investiert und war damals ihr Freund und noch Ingenieur). Erst als sie mich regelrecht zur Unterschrift drängte, wurde ich misstrauisch. Es stellte sich heraus, dass die BaFin bereits im März 2008 diese Anlage verboten hatte.
    Mittlerweile ermittelt die Deutsche und Schweizer Staatsanwaltschaft gegen diese Betrüger. Die Anleger, welche investierten, sehen nicht einmal 1 Prozent ihrer Anlage wieder. Beinahe hätte ich dazu gehört und wäre einer derjenigen gewesen, der dieser Frau Müller und diesen Herrn Cuti mit seinen betrügerischen Fonds zum Opfer gefallen wäre.

    Also ich glaube weder dieser angeblichen geschädigten Frau Müller noch den Anderen. Das ist unglaublich was man als Zuschauer vorgesetzt bekommt. Vieleicht sollte Herr Escher besser recherchieren.
    Also ich habe eine Riesen-Wut, dass hier Betrügern im Fernsehen eine Plattform gegeben wird.

    Jens Heilmann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here