Drastische Strafe für Betrug in China

18 Jahre Haft, so das Urteil eines chinesischen Gerichtes gegen den ehemaligen Chef einer großen Versicherungsgesellschaft in China. Verurteilt wurde der ehemalige Chef der  Versicherungen wegen Unterschlagung von Firmengeldern in Milliardenhöhe. Er soll die Anleger um mehr als über acht Mrd. Euro. Die veruntreuten Gelder habe er genutzt, um Schulden und persönliche Aufwendungen zu finanzieren, so der Vorwurf der Anklage. Damit der Betrug nicht auffällt, sind von ihm Mitarbeiter angewiesen worden, die Bilanzen zu manipulieren und Einnahmen des Konzerns zu verschleiern.

Kommentar hinterlassen