Start Allgemeines Dr. Fischer Consulting nur eine Briefkastenadresse in Berlin? Möglicherweise geplante Abzocke?

Dr. Fischer Consulting nur eine Briefkastenadresse in Berlin? Möglicherweise geplante Abzocke?

1

Diesen Verdacht kann man durchaus bekommen, denn, dass das Unternehmen in Berlin über ein dem Internetauftritt folgend größeres funktionierendes Büro verfügt, ist nicht erkennbar unter der angegebenen Adresse.

Hinter vorgehaltener Hand erfährt man dann sogar, dass es dort nur einen „Telefonservice geben soll“. Einen Telefonservice der eingehende Telefongespräche notiert, da der Chef gerade im Kundengespräch ist, und dann, wohin auch immer, weitergibt.

Auch diese Auskunft verstärkt dann natürlich den Verdacht, dass der schöne Schein der Internetseite absolut nichts mit der Realität zu tun hat. Nachdem nun auch die BaFin vor den Angeboten von Dr. Fischer Consulting gewarnt hat, dürfte man sicherlich relativ schnell einen neuen Namen kreieren, denn mit dem alten Namen ist wohl seit gestern kaum noch ein Geschäft zu machen.

Was auch hier wieder zurückbleibt, sind geschädigte Anleger, die derzeit vielleicht noch nicht einmal wissen, dass sie ihr Geld „abschreiben“ müssen, möglicherweise nur einem gut gemachten Betrug aufgesessen sind. Man muss aber auch einmal anmerken, dass es sicherlich viele solcher „Dr. FischerConsulting ähnliche Unternehmen gibt“, auch der Tatsache geschuldet, dass man im Internet mehr sein kann, als man in der Realität dann wirklich ist.

Dr. Fischer Consulting, Berlin, kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Dr. Fischer Consulting, Berlin, keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen im Inland erteilt hat. Das Unternehmen untersteht nicht der Aufsicht der BaFin.

Das Unternehmen bietet auf seiner Webseite www.drfischerconsulting.de (Arbitrage-) Hochfrequenz-Handel an und behauptet wahrheitswidrig, von der BaFin geprüft worden zu sein und das Produkt am deutschen Markt anbieten zu dürfen.

1 KOMMENTAR

  1. Der Verdacht eines unseriösen Geschäfts verstärkt sich:
    Nach einer ersten Investition im Oktober 2018 und einer ersten Entnahme aus dem Gewinn Ende
    April 2019 wurde das im Internet einsehbare Konto eingefroren und jede weitere Kommunikation
    von der Seite des Betrebers unterbrochen. Das Impressum ist offenbar eine Scheinanschrift,
    Einschreiben mit Rückbestätigung werden zwar bestätigt, jedoch bleiben unbeantwortet.
    Unter diesen Umständen ist äußerste Vorsicht geboten – für mich leider etwas zu spät.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here