Die Welt muss helfen

Die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben in Ecuador ist auf mindestens 246 gestiegen, wie Vizepräsident Jorge Glas am Sonntag mitteilte. Die Regierung hatte nach dem Beben der Stärke 7,8 gestern Abend den Ausnahmezustand für mehrere Regionen des Landes ausgerufen. Es wurde befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch weiter steigt, in vielen Orten dauerten die Rettungsarbeiten an.

Kommentar hinterlassen