Deltoton/Frankonia- da werden wir dann wieder im nächsten Jahr die Insolvenz verkünden müssen! Wetten!

Das Unternehmen kannte man, hatte es aber kaum noch auf dem Schirm, denn vertrieb fand bei dem Unternehmen eigentlich nicht mehr statt. Zumindest keine nennenswerte Vertriebsaktivitäten warn auf dem Markt spürbar. Jetzt also die überraschende Aktion der Staatsanwaltschaft in Würzburg kurz vor Weihnachten. Hier trifft es nicht Irgendjemand sondern mal einen „EX Prommi“- einen Fechter. Wie oft wurde mit Prommis für vermeintlich gute Kapitalanlageprodukte geworben die dann einen Totalverlust erzielten für den Anleger. Das Unternehmen „siecht“ eigentlich seit Jahren vor sich hin, so ein Rechtsanwalt in einer kurzen Stellungnahme in unsere Redaktion. Zitat“ Eine Hausdurchsuchung kurz vor Weihnachten gilt als geschmacklos und als Frusttat der Polizei . Vermutlich wird seit Jahren ermittelt und dann marschiert man ein Tag vor Heilig Abend dorthin.“ Rechtsanwalt Christian Röhlke soll für viele Anleger dort einen Vergleich mit dem Unternehmen geschlossen haben. Wie viel Anleger jetzt noch übrig sind und wie viel Geld die noch zu bekommen haben kann man derzeit nicht genau sagen. Für Anlegerschutzanwälte dürfte das Feld aber nahezu abgegrast sein.

Kommentar hinterlassen