Start Meine Meinung AG-News Dawonia Management GmbH früher GBW Management GmbH – miese Bilanz gefährlich für...

Dawonia Management GmbH früher GBW Management GmbH – miese Bilanz gefährlich für Immobilienerwerber?

0

Natürlich sind in München Immobilien begehrt, da schaut man sich den Verkäufer dieser Immobilien dann manchmal nicht so genau an. Das sollte man aber im eigenen Interesse sicherlich tun, denn aus einem Immobilienerwerb lassen sich nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte ableiten.

Ist irgendetwas mit der Immobilie nicht in Ordnung und Sie klagen gegen das Unternehmen, dann sollte das Unternehmen eventuelle Urteile auch erfüllen können.

Bei diesem Unternehmen finden wir eine möglicherweise nicht sonderlich ausgeprägte Eigenkapitalausstattung.

GBW Management GmbH

München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.07.2017 bis zum 31.12.2017

Lagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017

GBW Management GmbH, München

1 Das Geschäftsjahr im Überblick

2 Geschäft und Rahmenbedingungen

2.1 Geschäftsmodell und Struktur

2.2 Ziele und Strategie

2.3 Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen

3 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

4 Finanzwirtschaftliche Analyse

4.1 Ertragslage der GBW Management GmbH

4.2 Vermögens- und Finanzlage der GBW Management GmbH

5 Chancen und Risikobericht

6 Ausblick

1 Das Geschäftsjahr im Überblick

Mit der Übertragung der Geschäftsbereiche der GBW GmbH auf die GBW Management GmbH (nachfolgend auch „Gesellschaft“ genannt) zum 1. Juli 2017 und dem dazugehörigen Personalübergang sind die Umsatzerlöse von 9,2 Mio. Euro auf 12,3 Mio. Euro und der Personalaufwand um 2,9 Mio. Euro auf 8,2 Mio. Euro (Vorperiode: 5,3 Mio. Euro) angestiegen. Die GBW Management GmbH weist im Rumpfgeschäftjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 einen Jahresfehlbetrag von 0,2 Mio auf.

2 Geschäft und Rahmenbedingungen

2.1 Geschäftsmodell und Struktur

Die GBW Management GmbH hat ihren Sitz in München und ist beim Amtsgericht München unter der Nummer HRB 129382 eingetragen. Die GBW GmbH ist seit dem 8. März 2008 Alleingesellschafterin der GBW Management GmbH.

Der Unternehmensgegenstand der GBW Management GmbH ist satzungsgemäß die Errichtung, Betreuung, Bewirtschaftung, Verwaltung, Erwerb, Veräußerung und Vertrieb von eigenen und fremden Immobilien in allen Rechts- und Nutzungsformen sowie die Erbringung von Geschäftsbesorgungen und Dienstleistungen für Dritte, insbesondere die Übernahme von Geschäften, die bei der Verwaltung und in Betrieben von Gesellschaften jeder Rechtsform anfallen.

2.2 Ziele und Strategie

Die GBW Management GmbH fungiert als zentrale Dienstleistungsgesellschaft und übernimmt für die immobilienbesitzenden Gesellschaften der GBW Gruppe das Corporate-, Asset- und Property-Management. Mit der Übertragung der Geschäftsbereiche der GBW GmbH auf die GBW Management GmbH, mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juli 2017, erbringt die GBW Management GmbH auch Dienstleistungen im Rahmen des Portfoliomanagements sowie der Bereiche Recht, Projektentwicklung, Personal, Finanzen und IT an die Gesellschaften der GBW Gruppe. Dies gewährleistet eine effiziente und nachhaltige Bewirtschaftung des Immobilienbestandes und eine einheitliche Steuerung der Gesellschaften der GBW Gruppe. Ferner ermöglicht dies zudem die Nutzung von Synergie- und Skaleneffekten, die zu Kostenvorteilen und zu einer höheren Dienstleistungsqualität führen.

2.3 Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen

Das Jahr wurde im Wesentlichen geprägt von der Bundestagswahl, den Austrittsverhandlungen des Vereinigten Königreichs, dem Unabhängigkeitsreferendum von Katalonien sowie der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Konjunkturell hat sich die Lage weltweit weiterhin verbessert.

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem kräftigen Aufschwung. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt ist 2017 um 2,2 Prozent gewachsen. Es ist das stärkste Wachstum seit 2011. Getragen wird der Aufschwung im vergangenen Jahr vor allem von Deutschlands Exporteuren, welche ein Plus von 6,5 % zum Vorjahr verzeichnen können sowie den positiven Impulsen aus dem Inland.

Der Arbeitsmarkt entwickelte sich 2017 ebenfalls positiv. Die Zahl der Arbeitslosen lag im Jahresdurchschnitt bei 2,53 Millionen und damit um 158.000 niedriger als 2016. Die Arbeitslosenquote ging erneut von 6,1 % auf 5,7 % zurück. Mit einem Plus von 1,5 % wuchs die Zahl der Erwerbstätigen 2017 so stark wie seit zehn Jahren nicht. In der Summe kletterte sie auf den höchsten Stand seit 1991.

Regionaler Wohnungsmarkt

Entsprechend dem bundesweiten Trend verzeichnen auch die Ballungsgebiete in Bayern kontinuierlich steigende Einwohnerzahlen. Der Aufwärtstrend der Mieten setzte sich damit auch im Berichtsjahr 2017 weiter fort. In den letzten zehn Jahren sind die Mieten in Bayern um mehr als ein Drittel angestiegen. Diese anhaltende Entwicklung, ist auf den großen Wohnungsbedarf zurückzuführen. Im Bereich der Mietwohnungen lag der Mietzuwachs in Gesamtbayern für Altbauten bei 2,4 %, bei Wohnungen aus dem Bestand und für Neubauwohnungen bei jeweils 2,3 %.

Die Zahl der neu genehmigten Wohnungen in Bayern lag in den ersten neun Monaten bei 55.427. Davon entfallen 20.216 auf neue Eigenheime und 24.974 auf neue Mehrfamilienhäuser. Während Oberbayern einen deutlichen Anstieg bei den Baugenehmigungen um 14,2 % verzeichnen konnte, hatten die anderen Regierungsbezirke Bayerns ein jeweils rückläufiges Genehmigungsvolumen hinzunehmen mit negativen Veränderungsraten zwischen 2,9 % und 17,5 %.

3 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die GBW arbeitet kontinuierlich daran, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Dazu führen wir eine Vielzahl von Personalentwicklungsmaßnahmen durch. Die Durchführung von regelmäßigen Mitarbeitergesprächen sowie die diesjährig durchgeführte Mitarbeiterbefragung, führen zu einer optimalen Gestaltung des Arbeitsumfeldes.

Die Personalpolitik der GBW Management GmbH ist insbesondere darauf ausgerichtet, Potenziale von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu erkennen, deren Entwicklung zielgerichtet zu fördern und Leistung angemessen zu honorieren. Um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten, werden in der Gesellschaft gezielt Verantwortung und Kompetenzen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übertragen und abteilungsübergreifende Teamarbeit gefördert. Unser Ziel ist es, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine langfristige Perspektive in der GBW Management GmbH bzw. in der GBW Gruppe zu bieten. Neben der Motivation und dem Engagement sind vor allem auch das Fachwissen sowie die persönlichen und beruflichen Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von großer Bedeutung für den Erfolg der GBW Management GmbH bzw. der GBW Gruppe.

Förderung der Gesundheit und Unterstützung der Altersvorsorge

Um diese positive Unternehmenskultur beizubehalten, sind ein aktives Gesundheitsmanagement, freiwillige soziale Leistungen und die laufende Erweiterung der Weiterbildungsmöglichkeiten ebenfalls ein wichtiger Baustein. Die GBW Management GmbH bietet eine Reihe freiwilliger sozialer Leistungen an, so wird eine Teilnahme an der betrieblichen Altersversorgung durch den Konzern gefördert, ein Einstieg in eine Krankenzusatzversicherung für alle gesetzlich krankenversicherten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht und eine Gruppenunfallversicherung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgeschlossen. Das Thema Gesundheitsmanagement wird auch zukünftig weiter im Fokus sein; so wurde das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Geschäftsjahr 2017 weiter ausgebaut und verschiedene sportliche Aktivitäten angeboten.

Regelmäßige Durchführung von Mitarbeitergesprächen

Der Gesellschaft liegt sehr viel daran, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens weiterentwickeln können, so dass unternehmensintern erworbenes Know-how erhalten und genutzt werden kann. Zu den wesentlichen Bausteinen unserer Personalarbeit zählt ein strukturiertes Mitarbeitergespräch, welches wir in regelmäßigen Abständen führen. Im Mittelpunkt dieses Gesprächs stehen die fachliche Leistungsbeurteilung, die Festlegung und Bewertung von Zielen sowie die Vereinbarung von Maßnahmen zur weiteren Leistungsentwicklung.

Kompetenzausbau durch individuelle Weiterbildung

Ein weiterer zentraler Baustein zur Personalentwicklung ist die regelmäßige Durchführung von Seminaren und Workshops. Auf diesem Wege können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Fachwissen aktualisieren und ihre fachliche und persönliche Qualifikation erweitern bzw. vertiefen. Die Weiterbildungsmaßnahmen werden auf die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt.

Die GBW Management GmbH fördert die Besetzung von Fach- und Führungspositionen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den eigenen Reihen. Diese Personalpolitik trägt dazu bei, unternehmensintern entwickeltes Know-how in der Gruppe zu halten. Darüber hinaus werden durch diese Maßnahme leistungsstarke Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu motiviert, sich langfristig an das Unternehmen zu binden.

Ausgewogene Mitarbeiterstruktur

Im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 zählte die GBW Management GmbH durchschnittlich 192 Angestellte (Vorperiode: 149). Zum Ende des Berichtsjahres bestanden mit 14 jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ausbildungsverhältnisse. 4 von ihnen haben ihre Tätigkeit mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September 2017 aufgenommen. Dies entspricht einer Ausbildungsquote von 7,3 %.

4 Finanzwirtschaftliche Analyse

Bei dem Geschäftsjahr handelt es sich um ein Rumpfgeschäftsjahr für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017. Aufgrund der Übertragung der Geschäftsbereiche der GBW GmbH auf die GBW Management GmbH ist eine Vergleichbarkeit der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage mit der Vorperiode nur eingeschränkt möglich.

4.1 Ertragslage der GBW Management GmbH

Die Gesellschaft weist im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 0,2 Mio. Euro aus, in der Vorperiode hat sie ein Ergebnis vor Ergebnisabführung von 0,6 Mio. Euro erzielt.

Die Umsatzerlöse aus anderen Lieferungen und Leistungen betreffen im Wesentlichen die Umsatzerlöse aus Geschäftsbesorgungsverträgen mit den Gesellschaften der GBW Gruppe. Die gesamten Umsatzerlöse betrugen im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 12,3 Mio. Euro. Gegenüber dem Wert der Vorperiode von 9,2 Mio. Euro ergibt sich damit insbesondere aufgrund der seit 1. Juli 2017 zusätzlich erbrachten Geschäftsbesorgungsleistungen ein Anstieg der Umsatzerlöse von 3,1 Mio. Euro.

Die sonstigen betrieblichen Erträge betragen 0,1 Mio. Euro. Die Position beinhaltet im Wesentlichen Erträge aus früheren Jahren in Höhe von 0,05 Mio. sowie Erträge aus der KFZ-Überlassung in Höhe von 0,05 Mio. Euro (Vorperiode: 0,04 Mio. Euro).

Der Personalaufwand belief sich im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 auf 8,2 Mio. Euro (Vorperiode: 5,3 Mio. Euro). Bezogen auf die Vorperiode ergibt sich damit eine erhebliche Steigerung der Personalaufwendungen, welche im Wesentlichen durch die Übertragung der Geschäftsbereiche von der GBW GmbH auf die GBW Management GmbH begründet sind.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen betragen 3,7 Mio. Euro (Vorperiode: 2,7 Mio. Euro). Der Anstieg der betrieblichen Aufwendungen für Büromaterial, Raumkosten, EDV und Beratungsaufwendungen ist im Wesentlichen ebenfalls auf die neu hinzugekommenen Geschäftsbereiche der GBW Management GmbH zurückzuführen.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) beträgt -0,2 Mio. Euro (Vorperiode: 0,6 Mio. Euro). Das zum Ende der Vorperiode prognostizierte und auf das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 bezogene EBT von 0,6 Mio. Euro, konnte insbesondere aufgrund von in den Zinsen und ähnlichen Zinsaufwendungen enthaltenen Zinsaufwendungen aus Änderungen des Rechnungszinses zur Bewertung von Pensionsrückstellungen nicht erreicht werden.

4.2 Vermögens- und Finanzlage der GBW Management GmbH

Die nachfolgende Abbildung gibt einen Überblick über die Vermögens- und Finanzierungsstruktur der GBW Management GmbH.

31.12.2017
in Mio. €
30.06.2017
in Mio. €
Aktiva
Anlagevermögen 3,7 2,4
Umlaufvermögen 9,7 7,2
Rechnungsabgrenzungsposten 0,1 0,1
Bilanzsumme 13,5 9,7
31.12.2017
in Mio. €
30.06.2017
in Mio. €
Passiva
Eigenkapital 2,4 0,2
Geleistete Einlagen zur Durchführung der Kapitalerhöhung 0,0 2,5
Rückstellungen 10,2 6,0
davon Pensionsrückstellungen 7,4 4,6
Verbindlichkeiten 0,9 1,0
Bilanzsumme 13,5 9,7

Die Bilanzsumme der GBW Management GmbH zum 31. Dezember 2017 beträgt 13,5 Mio. Euro und ist gegenüber dem Stichtag 30.06.2017 um 3,8 Mio. Euro angestiegen. Ursächlich für den Anstieg der Bilanzsumme ist im Wesentlichen die Übertragung der Geschäftsbereiche der GBW GmbH auf die GBW Management GmbH. Hieraus resultieren Erhöhungen der Pensions- und Personalrückstellungen, der Ausweis eines Geschäfts- und Firmenwertes und ein deutlicher Anstieg der Forderungen aus Geschäftsbesorgungsverträgen mit den Gesellschaften der GBW Gruppe.

Die Finanzlage der Gesellschaft ist geordnet. Die bestehende und aus dem laufenden Geschäft zu erwirtschaftende Liquidität ist ausreichend, um den laufenden Geschäftsbetrieb zu gewährleisten sowie notwendige Investitionen durchführen zu können.

Im Geschäftsjahr 2008 wurde ein Konzern-Cash-Clearing in der GBW Gruppe mit der GBW GmbH als Cash-Clearing-Trägerin aufgesetzt. Dabei werden im Rahmen des laufenden Geschäfts anfallende jederzeit fällige Guthaben bei Kreditinstituten oder

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten taggleich auf die Cash-Clearing-Trägerin GBW GmbH übertragen. Aus dem Cash-Clearing resultieren zum 31. Dezember 2017 Forderungen gegen die Gesellschafterin in Höhe von 0,9 Mio. Euro. Zum 30.06.2017 betrug die Cash-Clearing Forderung 4,6 Mio. Euro, so dass sich eine Reduzierung der Zahlungsmittel von 3,7 Mio. Euro zum 31.12.2017 ergibt. Ursachlich für den Rückgang zeigen sich Ende Dezember 2017 noch ausstehende Zahlungsverpflichtungen der Besitzgesellschaften bezüglich der Geschäftsbesorgungsverträge; Ende Juni 2017 wurden diese Zahlungsverpflichtungen bereits per 30. Juni 2017 ausgeglichen.

5 Chancen und Risikobericht

Die GBW Management GmbH ist seit Mitte des Jahres 2008 in das mehrstufige Risikomanagementsystem der GBW Gruppe eingebunden, das auf einem effizienten und detaillierten Berichtswesen basiert. Dies ermöglicht, dass alle wesentliche Risikobereiche der GBW Management GmbH sinnvoll überwacht bzw. sich abzeichnende Risiken und Gefahrenpotenziale sowie Chancen frühzeitig identifiziert werden können. Damit liefert das Chancen- und Risikomanagementsystem die notwendigen Voraussetzungen, auch bei kurzfristigem Eintreten von positiven/negativen Ereignissen zeitnah und wirksam reagieren zu können.

Mit der Einführung eines Compliance-Managementsystems wurde das Chancen- und Risikomanagement der GBW Gruppe im Jahr 2014 um ein weiteres Element erweitert. Das Compliance-Managementsystem besteht zum einen aus unternehmensinternen Richtlinien, die alle Mitarbeiter zu einem gesetzeskonformen Verhalten verpflichten. Die Richtlinien sind Leitlinie und Mindestmaßstab für korrektes Verhalten im Interesse der GBW Gruppe und dienen somit auch der Prävention gegen Schäden aus Mitarbeiterfehlverhalten. Eine festgelegte Compliance-Organisation sowie ein System von Kontrollmaßnahmen stellen zum anderen eine angemessene Überwachung von Compliance-Risiken sicher.

Chancen ergeben sich für die Gesellschaft insbesondere aus der effizienten Gestaltung der Prozesse des Corporate-, Property- und Assetmanagements. Die neu hinzugekommenen Bereiche Recht, Projektentwicklung, Personal, Finanzen und IT tragen zu einer effizienteren Gestaltung der Prozesse und Arbeitsabläufe bei. Die Nutzung von Synergie- und Skaleneffekten reduziert Kosten und führt dazu, dass Leistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden.

Ausfallrisiken sind angesichts der konzerninternen Kundenstruktur und den langfristig geschlossenen Geschäftsbesorgungsverträgen nicht erkennbar. Dennoch können Risiken nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Operative Risiken können sich aus dem Auftreten von Störungen oder Ausfällen in der IT- und Kommunikationsinfrastruktur der Gesellschaft ergeben. Um solchen Störungen oder Ausfällen entgegenzuwirken, investiert die Gesellschaft laufend in Hard- und Software. Ferner sind mit IT-Dienstleistern funktionsfähige Wartungs- und Administrationsprozesse vereinbart, die fortlaufend geprüft und angepasst werden.

Der Erfolg des Konzerns beruht im Wesentlichen auf der Qualifikation und der Motivation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es besteht das Risiko, dass durch den zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Fach- und Führungskräfte die Fluktuation steigt und wichtiges Fachwissen verloren geht. Diesem wesentlichen Personalrisiko begegnet der Konzern mit einer aktiven Personalpolitik. Sie zielt darauf ab, den bestehenden Mitarbeiterstamm ans Unternehmen zu binden und parallel dazu einen frühzeitigen Kontakt zu potenziellen Nachwuchskräften aufzubauen, hierzu führen wir eine Vielzahl von Personalentwicklungsmaßnahmen durch.

Auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse und der mittel- bis langfristigen Planung sind in der GBW Management GmbH keine Risiken erkennbar, die für die zukünftige Entwicklung bestandsgefährdend sein oder die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich beeinträchtigen könnten.

6 Ausblick

Die Geschäftsführung der GBW Management GmbH geht davon aus, dass sich die GBW Management GmbH in den Jahren 2018 und 2019 erfolgreich entwickelt und positive Ergebnisse erzielen wird. Für das kommende Geschäftsjahr erwartet die Gesellschaft einen Jahresüberschuss vor Steuern von 1,2 Mio. Euro.

Die Personalpolitik der GBW Management GmbH wird auch für die kommenden Jahre auf eine umfassende Begleitung und Förderung ihrer Mitarbeiter ausgerichtet sein. Dabei liegt der Schwerpunkt insbesondere auf Motivation und individuellen Weiterbildungsmaßnahmen.

Die Geschäftsführung der GBW Management GmbH ist der Auffassung, dass die Weichen für die kommenden Jahre richtig gestellt worden sind und dass sich die Gesellschaft den wachsenden unternehmerischen Herausforderungen in angemessener Weise stellt.

 

München, den 26. Februar 2018

GBW Management GmbH

Die Geschäftsführung

Dr. Claus Lehner

Dr. Thomas Hartmann

Sebastian Gefeller

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 3.706.913,00 2.411.897,60
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2.396.166,00 1.137.301,00
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutz- und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 952.047,00 1.137.297,00
2. Geschäfts- oder Firmenwert 1.444.119,00 4,00
II. Sachanlagen 1.310.747,00 1.274.596,60
1. Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Wohnbauten (WUV) 444.555,00 447.370,60
2. technische Anlagen und Maschinen 2.848,00 3.100,00
3. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 863.344,00 824.126,00
B. Umlaufvermögen 9.709.177,26 7.207.020,77
I. Zum Verkauf bestimmte Grundstücke und andere Vorräte 14.788,88 25.121,37
1. unfertige Leistungen 14.788,88 25.121,37
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 7.210.548,82 4.698.414,55
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 101.438,88
2. Forderungen aus Vermietung 3.463,72 4.791,56
3. Forderungen gegen Gesellschafter 929.252,25 4.652.438,25
4. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 6.060.749,30
5. sonstige Vermögensgegenstände 115.644,67 41.184,74
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.483.839,56 2.483.484,85
C. Rechnungsabgrenzungsposten 45.260,72 61.581,12
Summe Aktiva 13.461.350,98 9.680.499,49

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 2.385.850,96 152.822,17
I. Gezeichnetes Kapital / Kapitalkonto / Kapitalanteile 2.500.000,00 25.000,00
II. Kapitalrücklage 127.822,17 127.822,17
III. Jahresfehlbetrag 241.971,21
B. Sonstige Sonderposten 2.475.000,00
C. Rückstellungen 10.196.958,77 6.028.881,52
1. Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 7.363.227,60 4.664.396,00
2. sonstige Rückstellungen 2.833.731,17 1.364.485,52
D. Verbindlichkeiten 878.241,17 1.023.270,64
1. erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 16.631,52 21.217,96
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 188.238,54 114.131,11
3. Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 3.246,77 647.958,88
4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 430.393,60 82.500,00
5. sonstige Verbindlichkeiten 239.730,74 157.462,69
E. Rechnungsabgrenzungsposten 300,08 525,16
Summe Passiva 13.461.350,98 9.680.499,49

Gewinn- und Verlustrechnung

1.7.2017 – 31.12.2017
EUR
1.1.2016 – 31.12.2016
EUR
1. Betriebsergebnis 176.697,42 814.500,56
a) Rohergebnis 12.422.300,22 9.180.230,06
Gesamtleistung 12.297.151,16 9.196.334,35
Umsatzerlöse 12.307.483,65 9.187.983,24
in Umsatzerlöse enthaltener Bruttowert 12.307.483,65 9.187.983,24
Erhöhung oder Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen -10.332,49 8.351,11
sonstige betriebliche Erträge 135.903,37 145.878,68
Materialaufwand 10.754,31 161.982,97
b) Personalaufwand 8.190.111,71 5.328.404,59
Löhne und Gehälter 7.014.885,42 4.573.912,15
soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 1.175.226,29 754.492,44
c) Abschreibungen 396.552,59 343.598,16
d) sonstige betriebliche Aufwendungen 3.658.938,50 2.693.726,75
2. Finanz- und Beteiligungsergebnis -383.541,24 -229.541,80
a) sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 0,00 167,46
b) Zinsen und ähnliche Aufwendungen 383.541,24 229.709,26
3. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 31.939,73 118,55
4. Ergebnis nach Steuern -238.783,55 584.840,21
5. sonstige Steuern 3.187,66 3.442,60
6. Verlust- bzw. Gewinnabführung (Tochter) 0,00 -581.397,61
Jahresfehlbetrag 241.971,21 0,00

Anhang für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017

GBW Management GmbH, München

1 Allgemeine Angaben

Die GBW Management GmbH mit Sitz in der Dom-Pedro-Straße 19, 80637 München, Deutschland, ist im Handelsregister beim Registergericht des Amtsgerichts München unter der Registernummer HRB 129382 eingetragen.

Der Jahresabschluss der GBW Management GmbH ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) sowie des § 42 GmbH-Gesetz aufgestellt und entsprechend dem Formblatt für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen in der Fassung vom 17.07.2015 gegliedert.

Der Jahresabschluss wird in Euro erstellt.

Die Gesellschaft ist eine mittelgroße Kapitalgesellschaft im Sinne von § 267 Abs. 2 und 4 HGB.

Bei dem Geschäftsjahr handelt es sich um ein Rumpfgeschäftsjahr für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017. Für die Vorperiode vom 1. Januar bis 30. Juni 2017 bestand ebenfalls ein Rumpfgeschäftsjahr.

Mit Kaufvertrag vom 21. Juni 2017 hat die GBW Management GmbH die Geschäftsbereiche Assetmanagement, Portfoliomanagement, Recht, Aquise, Projektentwicklung, Personal, Finanzen, IT und Geschäftsführungsassistenz, einschließlich Kundenstamm und sonstiger Firmenwerte, von der GBW GmbH erworben. Die Übertragung der Geschäftsbereiche erfolgte mit wirtschaftlicher Wirkung mit Ablauf des 30. Juni 2017. Die GBW Management GmbH erbringt daher seit dem 01. Juli 2017 neben bisherigen Corporate, Asset- und Property-Managementleistungen auch Leistungen durch die übertragenen Geschäftsbereiche an die Gesellschaften der GBW-Gruppe. Eine Vergleichbarkeit mit der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage mit der Vorperiode ist daher nur eingeschränkt möglich.

2 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bei der Aufstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung wurden folgende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden angewandt:

Die Immateriellen Vermögensgegenstände und Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich planmäßiger linearer Abschreibungen entsprechend der jeweiligen voraussichtlichen Nutzungsdauer angesetzt. Entgeltlich erworbene Geschäftswerte werden linear über die voraussichtliche Nutzungsdauer von zehn Jahren abgeschrieben. Außerplanmäßige Abschreibungen werden auf dem niedrigeren beizulegenden Wert vorgenommen, wenn und soweit voraussichtlich dauernde Wertminderungen vorliegen.

Geringwertige Wirtschaftsgüter werden bis zu einem Betrag von € 150 direkt in den Aufwand gebucht. Liegen die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten über € 150 bis € 410, sind diese zu aktivieren und sofort abzuschreiben.

Die Vorräte sind zu Anschaffungskosten oder zu ihrem niedrigeren beizulegenden Wert bewertet.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert aktiviert.

Der Ausweis der flüssigen Mittel erfolgt zu Nominalwerten.

Bei der Bemessung der Rückstellungen ist allen ungewissen Verbindlichkeiten und erkennbaren Risiken angemessen und ausreichend Rechnung getragen worden. Sofern Rückstellungen eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr aufweisen, werden diese mit einem durch die Deutsche Bundesbank nach Maßgabe der Rückstellungsabzinsungsverordnung veröffentlichten durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Jahre abgezinst.

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen wurden gemäß Sachverständigengutachten nach dem Anwartschaftsbarwertverfahren unter Berücksichtigung von zukünftigen Entgelt- und Rentenanpassungen errechnet.

Die Bewertung erfolgte nach versicherungsmathematischen Grundsätzen unter Anwendung der Richttafeln von Prof. Dr. K. Heubeck (2005 G) und dem von der Deutschen Bundesbank nach Maßgabe der Rückstellungsabzinsungsverordnung ermittelten Abzinsungszinssatz.

Der Ansatz der Verbindlichkeiten erfolgt zu ihren Erfüllungsbeträgen bzw. zum Rentenbarwert.

In den aktiven und passiven Rechnungsabgrenzungsposten sind Ausgaben bzw. Einnahmen vor dem Abschlussstichtag enthalten, die Aufwand bzw. Ertrag für eine bestimmte Zeit nach diesem darstellen.

3 Angaben zur Bilanz

3.1 Anlagevermögen

Die Gliederung und Entwicklung des Anlagevermögens ist im Anlagenspiegel, der dem Anhang als Anlage beigefügt ist, dargestellt.

3.2 Umlaufvermögen

Vorräte

Die unfertigen Leistungen betreffen mit T€ 15 (Vorperiode: T€ 25) noch nicht abgerechnete Betriebs- und Heizkosten.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen betreffen in Höhe von T€ 5.839 Forderungen aus Geschäftsbesorgungsverträgen sowie in Höhe von T€ 222 Forderungen aus der Weiterbelastung von verauslagten Kosten. In der Vorperiode waren sämtliche Forderungen gegenüber verbundene Unternehmen beglichen.

Die Forderungen gegen Gesellschafter betreffen Forderungen aus dem Cash-Pooling der GBW Gruppe und den daraus resultierenden Zinsen in Höhe von T€ 919 (Vorperiode: T€ 4.648). Ferner enthalten sind Forderungen aus der Geschäftsbesorgung von T€ 8 (Vorperiode: T€ 0) und der Weiterbelastung von verauslagten Kosten von T€ 2 (Vorperiode: T€ 5).

Die sonstigen Vermögensgegenstände betreffen weitgehend Forderungen gegenüber dem Finanzamt in Höhe von T€ 76 (Vorperiode: T€ 0). Des Weiteren beinhalten die sonstigen Vermögensgegenstände Forderungen aus Mietkautionen in Höhe von T€ 12 (Vorperiode: T€ 12), die eine geschätzte Restlaufzeit von größer einem Jahr aufweisen.

Die Restlaufzeit der weiteren Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände ist wie in der Vorperiode unter einem Jahr.

3.3 Eigenkapital

Das gezeichnete Stammkapital beträgt € 2.500.000,00. Am 8. Juni 2017 hat die Gesellschafterversammlung die Erhöhung des Stammkapitals von T€ 25 auf T€ 2.500 beschlossen. Die Eintragung in das Handelsregister erfolgte am 13. Juli 2017.

Durch Aufhebung des mit der GBW GmbH bestehenden Ergebnisabführungsvertrags mit Ablauf des 30. Juni 2017 hat der Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 1. Juli 2017 bis 31. Dezember 2017 das Eigenkapital der GBW Management GmbH per 31. Dezember 2017 verringert.

3.4 Rückstellungen

31.12.2017
T€
30.06.2017
T€
Pensionen 7.363 4.664
Sonstige Personalverpflichtungen 2.649 1.111
Ausstehende Rechnungen 146 230
Jahresabschluss und Steuererklärung 35 19
Sonstige 4 4
10.197 6.028

Für die Berechnung der Pensionsrückstellungen wurde der von der Deutschen Bundesbank veröffentlichte und zur Bewertung von langfristigen Rückstellungen für durchschnittlich 10 Jahre 3,68% (Vorperiode: 3,86%) zu Grunde gelegt. Der Unterschiedsbetrag der Pensionsrückstellungen nach § 253 Abs. 6 HGB beträgt T€ 1.341. Ferner wurde bei der Ermittlung der Pensionsrückstellungen eine jährliche Gehaltssteigerung von 2,5% (Vorperiode: 2,5%) sowie eine Rentensteigerung von 2,0% bzw. 1,0% (Vorperiode: 2,0% bzw. 1,0%) unterstellt.

Die Bewertung der Pensionsrückstellungen erfolgte nach dem Anwartschaftsbarwertverfahren.

Die entgeltlich erworbenen Pensionsverpflichtungen, die den notwendigen Erfüllungsbetrag übersteigen, werden innerhalb der Pensionsverpflichtungen gesondert ausgewiesen und über einen Zeitraum von 10 Jahren abgeschmolzen.

3.5 Verbindlichkeiten

31.12.2017 davon mit einer Restlaufzeit
gesamt
T€
< 1 Jahr
T€
1-5 Jahre
T€
>5 Jahre
T€
Verbindlichkeiten
– aus erhaltenen Anzahlungen 17 17
– aus Lieferungen und Leistungen 188 188
– gegenüber verbundenen Unternehmen 431 431
– gegenüber Gesellschaftern 3 3
– Sonstige Verbindlichkeiten 240 240
879 879
30.06.2017 davon mit einer Restlaufzeit
gesamt
T€
< 1 Jahr
T€
1-5 Jahre
T€
>5 Jahre
T€
Verbindlichkeiten
– aus erhaltenen Anzahlungen 21 21
– aus Lieferungen und Leistungen 114 114
– gegenüber verbundenen Unternehmen 83 83
– gegenüber Gesellschaftern 648 648
– Sonstige Verbindlichkeiten 157 157
1.023 1.023

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen betreffen Verbindlichkeiten aus gegenseitigem Lieferungs- und Leistungsverkehr von T€ 431 (Vorperiode: T€ 83).

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern betreffen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von T€ 3 (Vorperiode: T€ 67). In der Vorperiode enthielten die Verbindlichkeiten gegen Gesellschafter noch eine Verbindlichkeit aus dem Ergebnisabführungsvertrag in Höhe von T€ 581.

3.6 Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse resultieren überwiegend aus anderen Lieferungen und Leistungen, bzw. aus mit Gesellschaften der GBW Gruppe geschlossenen Geschäftsbesorgungsverträgen.

Sonstige betriebliche Erträge

Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten im Wesentlichen Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen in Höhe von T€ 32 (Vorperiode: T€ 89), Erträgen aus früheren Jahren T€ 47 (Vorperiode: T€ 0) sowie Erträge aus der KFZ-Überlassung in Höhe von T€ 52 (Vorperiode: T€ 39).

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen betreffen Aufwendungen für allgemeine Verwaltungskosten in Höhe von T€ 2.923 (Vorperiode: T€ 2.216) und Aufwendungen für die Geschäftsbesorgung durch verbundene Unternehmen von T€ 736 (Vorperiode: T€ 478).

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

Die Zinsen und ähnlichen Aufwendungen enthalten Aufwendungen aus der Aufzinsung der Pensionsrückstellung von T€ 382 (Vorperiode: T€ 229).

4 Sonstige Angaben

4.1 Sonstige finanzielle Verpflichtungen und Haftungsverhältnisse

Es bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen aus Dienstleistungsverträgen aus dem Bereich Personal von T€ 61, Lizenz- und Wartungsverträgen, insbesondere bezüglich der IT Infrastruktur von T€ 2.271, Leasingverträgen von T€ 241 sowie externen Mietverträgen von T€ 202.

4.2 Mitarbeiterzahl (§§ 285 Nr. 7 HGB, 267 Abs. 5 HGB)

Die Zahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer bzw. Angestellten betrug 192 Mitarbeiter (Vorperiode: 149). Daneben wurden in der GBW Management GmbH 14 (Vorperiode: 11) Auszubildende beschäftigt.

4.3 Mitglieder der Geschäftsführung (§ 285 Nr. 9, 10 HGB)

Dr. Claus Lehner

Chief Executive Officer

Geschäftsführer der GBW GmbH, Grünwald

Stefan de Greiff (bis 31.12.2017)

Chief Investment & Sales Officer

Geschäftsführer der GBW GmbH, Grünwald

Sebastian Gefeller (seit 01.01.2018)

Chief Investment & Sales Officer

Geschäftsführer der GBW GmbH, Grünwald

Dr. Thomas Hartmann

Chief Financial Officer

Geschäftsführer der GBW GmbH, Grünwald

An die Geschäftsführung wurden keine Bezüge gewährt.

4.4 Einbeziehung in den Konzernabschluss (§ 285 Nr. 14 HGB)

Die Gesellschaft ist über die GBW GmbH, Grünwald, ein verbundenes Unternehmen der GBW Real Estate GmbH & Co. KG, Grünwald, die den Konzernabschluss für den größten und kleinsten Kreis von Unternehmen aufstellt. Der Konzernabschluss wird im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

 

München, 26. Februar 2018

GBW Management GmbH

DIE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Dr. Claus Lehner

Dr. Thomas Hartmann

Sebastian Gefeller

Anlagespiegel zum 31.12.2017

GBW Management GmbH, München

Anschaffungs-/Herstellungskosten Abschreibungen
Stand 01.07.2017
Zugänge
Abgänge
Stand 31.12.2017
Stand 01.07.2017
Immaterielle Vermögensgegenstände
Entgeltlich erworbene Lizenzen und Software 3.977.592,02 52.239,18 52.327,28 3.977.503,92 2.840.295,02
Geschäfts- oder Firmenwert 2.124.000,00 1.520.121,91 0,00 3.644.121,91 2.123.996,00
6.101.592,02 1.572.361,09 52.327,28 7.621.625,83 4.964.291,02
Sachanlagen
Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Wohnbauten 465.996,30 0,00 404,60 465.591,70 18.625,70
Technische Anlagen und Maschinen 5.951,70 0,00 0,00 5.951,70 2.851,70
Betriebs- und Geschäftsausstattung 2.664.334,70 119.612,50 0,00 2.783.947,20 1.840.208,70
3.136.282,70 119.612,50 404,60 3.255.490,60 1.861.686,10
Anlagevermögen insgesamt 9.237.874,72 1.691.973,59 52.731,88 10.877.116,43 6.825.977,12
Buchwert Buchwert
Zugänge
Abgänge
Stand 31.12.2017
Stand 31.12.2017
Stand 30.06.2017
Immaterielle Vermögensgegenstände
Entgeltlich erworbene Lizenzen und Software 237.488,18 52.326,28 3.025.456,92 952.047,00 1.137.297,00
Geschäfts- oder Firmenwert 76.006,91 0,00 2.200.002,91 1.444.119,00 4,00
313.495,09 52.326,28 5.225.459,83 2.396.166,00 1.137.301,00
Sachanlagen
Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte mit Wohnbauten 2.411,00 0,00 21.036,70 444.555,00 447.370,60
Technische Anlagen und Maschinen 252,00 0,00 3.103,70 2.848,00 3.100,00
Betriebs- und Geschäftsausstattung 80.394,50 0,00 1.920.603,20 863.344,00 824.126,00
83.057,50 0,00 1.944.743,60 1.310.747,00 1.274.596,60
Anlagevermögen insgesamt 396.552,59 52.326,28 7.170.203,43 3.706.913,00 2.411.897,60

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang -unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der GBW Management GmbH, München, für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der Geschäftsführung der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsführung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss der GBW Management GmbH, München, den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

 

München, den 16. März 2018

Deloitte GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Müller, Wirtschaftsprüfer

Klinger, Wirtschaftsprüfer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here