Start Meine Meinung Bilanzen CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG –...

CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG – ernüchternde Bilanz für die Anleger

0

Klar sieht das mit den „nicht realisierten Gewinnen aus Neubewertungen“ toll aus, aber es ist nur eine „buchhalterische Zahl“ mehr nicht. Entscheidend ist das erzielte Jahresergebnis und genau das ist nicht gut zu nennen. Schauen Sie sich die Position Ergebniszuweisung in der aktuellen Bilanz an, dann wissen Sie, was wir meinen.

CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

Bilanz zum 31. Dezember 2019

A: AKTIVA

31.12.2019 31.12.2019 31.12.2019 31.12.2018
EUR EUR EUR EUR
1. Beteiligungen 259.794.086,57 205.722.136,28
2. Barmittel und Barmitteläquivalente
Täglich verfügbare Bankguthaben 141.836,91 303.359,74
3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil des persönlich haftenden Gesellschafters 162.527,08 162.527,08

B: PASSIVA

1. Rückstellungen 83.600,00 83.700,00
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
aus anderen Lieferungen und Leistungen 47.648,42 21.420,00
3. Eigenkapital
a.) Kapitalanteile
persönlich haftender Gesellschafter
Ergebniszuweisungen -162.527,08 -162.527,08
davon nicht durch Vermögenseinlagen gedeckt 162.527,08 162.527,08
0,00 0,00
Kommanditisten
gezeichnete Kapitaleinlagen 336.500.000,00 336.500.000,00
ausstehende, nicht eingeforderte Kapitaleinlagen -95.566.000,00 -135.946.000,00
eingeforderte Kapitaleinlagen 240.934.000,00 200.554.000,00
Auszahlungen -34.739.000,00 -17.330.500,00
Ergebniszuweisungen -836.384,43 -648.733,18
205.358.615,57 182.574.766,82
b.) Nicht realisierte Gewinne / Verluste aus Neubewertung 54.608.586,57 23.508.136,28
259.967.202,14 206.082.903,10
0,00 0,00

ANHANG Für das Geschäftsjahr 2019

I. Allgemeine Angaben

Die CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG, Hamburg, Amtsgericht Hamburg, HRA 118209, ist eine extern verwaltete geschlossene inländische Spezial-Investmentkommanditgesellschaft gemäß §§ 149 ff. Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Als Spezial-AIF fällt die Gesellschaft in den Regelungsbereich des KAGB. Als externe (EU-) Verwaltungsgesellschaft (AIFM) wurde die LGT Capital Partners (Ireland) Limited, Dublin, bestellt. Der AIFM ist von der Central Bank of Ireland als AIF-Verwaltungsgesellschaft zugelassen.

Die Gesellschaft ist ein Feeder-AIF und erwirbt gemäß §4 des Gesellschaftsvertrages Kommanditanteile an dem Master-AIF, der CROWN PREMIUM Private Equity VI Master S.C.S., SICAV-FIS, Luxemburg. Der Master-AIF ist ein Private Equity-Dachfonds in der Rechtsform einer luxemburgischen Investmentgesellschaft mit variablem Kapital in der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft, der sein Vermögen nach einer festgelegten Anlagestrategie in Beteiligungen an Unternehmen und an Gesellschaften, deren Zweck das Halten von Beteiligungen an anderen Unternehmen und Gesellschaften ist, anlegt.

Die Gesellschaft hat entsprechend den Anteilklassen A, B und O des Master-AIF drei Gesellschaftergruppen, die sich hinsichtlich der Mindestkapitaleinlageverpflichtung unterscheiden. Die Anleger einer Gesellschaftergruppe investieren über die Gesellschaft in die gleichnamige Anteilklasse des Master-AIF, um die Gesellschafter weitestgehend so zu stellen, als ob sie Anteile der entsprechenden Anteilklasse beim Master-AIF erworben hätten. Die Anteilklassen beim Master-AIF unterscheiden sich in der Höhe der Verwaltungsvergütung sowie der erfolgsabhängigen Vergütung:

Gesellschaftergruppe A: Mindestkapitaleinlageverpflichtung in den Feeder-AIF: EUR 50 Mio.; laufende Verwaltungsvergütung im Master-AIF: 1,00% des Zeichnungskapitals in den Jahren 1-10 bzw. 0,50% ab dem Jahr 11 sowie Erfolgsbeteiligung an der auf die Anteilsklasse entfallenden ausschüttungsfähigen Liquidität in Höhe von 5% auf Primaries, 10% auf Secondaries und 15% auf Direktbeteiligungen.

Gesellschaftergruppe B: Mindestkapitaleinlageverpflichtung in den Feeder-AIF: EUR 5 Mio.; laufende Verwaltungsvergütung im Master-AIF: 1,25% des Zeichnungskapitals in den Jahren 1-5, bzw. 1,00% in den Jahren 6-10 bzw. 0,50% ab dem Jahr 11 sowie Erfolgsbeteiligung an der auf die Anteilsklasse entfallenden ausschüttungsfähigen Liquidität in Höhe von 5% auf Primaries, 10% auf Secondaries und 15% auf Direktbeteiligungen.

Gesellschaftergruppe O: Mindestkapitaleinlageverpflichtung in den Feeder-AIF: EUR 5 Mio.; weder laufende Vergütung noch erfolgsabhängige Vergütung im Master-AIF. Erwerbbar durch vom Komplementär der Gesellschaft bestimmte institutionelle Investoren mit separaten Gebührenvereinbarungen mit dem AIFM oder dem Investment Advisor sowie durch andere Personen, die bei der Verwaltung von CROWN PREMIUM VI mitwirken.

Der Komplementär kann in freiem Ermessen auch niedrigere Kapitaleinzahlungsverpflichtungen zulassen.

Als externe (EU-)Verwaltungsgesellschaft des Master- AIF wurde die auch für die Gesellschaft als externe Verwaltungsgesellschaft tätige LGT Capital Partners (Ireland) Limited, Dublin, bestellt. Der Jahresbericht des Master-AIF ist erhältlich am Sitz der Gesellschaft. Eine Darstellung der Vergütungsregelungen auf Ebene des Master-AIF ist dem geprüften Jahresberichtes 2019 des Master-AIF als Appendix (ungeprüft) beigefügt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Personengesellschaft im Sinne des § 264a Abs. 1 Handelsgesetzbuch (HGB) in Verbindung mit § 267 Abs. 1 HGB.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2019 wurde entsprechend § 264a HGB nach den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches für Kapitalgesellschaften unter Beachtung der besonderen Bestimmungen in § 264c HGB sowie der Vorschriften des KAGB, der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und -Bewertungsverordnung (KARBV), der Satzung sowie der Delegierte Verordnung (EU) Nr. 231/2013 und der Richtlinie 2011/61/EU erstellt.

Die Aufstellung des Jahresabschlusses erfolgte unter teilweiser Ausnutzung der größenabhängigen Erleichterungen gemäß § 274a HGB und § 288 HGB.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft entspricht dem Kalenderjahr.

Die Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze wurden gegenüber dem Vorjahr unverändert beibehalten.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

a) Beteiligungen

Der Wert der am Master-AIF gehaltenen Anteile bestimmt sich nach dem Verkehrswert und wird anhand des im geprüften Jahresbericht des Master- AIF ausgewiesenen Nettovermögenswertes zum 31.12. des Berichtsjahres ermittelt.

Der Master-AIF bewertet seine Anteile an den Zielfonds anhand des jeweiligen Nettovermögenswertes, der in den letzten verfügbaren Berichten der Verwalter der Beteiligungen errechnet worden ist. Die Mehrheit der Beteiligungsprogramme verwendet entweder die in den USA allgemein anerkannten Rechnungslegungssätze („US GAAP“) oder eine Kombination aus International Financial Reporting Standards („IFRS“) und International Private Equity and Venture Capital Valuation Guidelines („IPEV Guidelines“) um ihre Portfoliounternehmen zu bewerten.

Der Nettovermögenswert des Master-AIF ergibt sich im Wesentlichen aus den Bewertungen der Beteiligungen einschließlich sonstiger Finanzanlagen nach Abzug aller Verbindlichkeiten und Rückstellungen zuzüglich Forderungen und Bestand an Liquidität.

Der Master-AIF hat im Geschäftsjahr erneut Ausschüttungen vorgenommen. Die Ausschüttungen betreffen nicht realisierte Gewinne, sondern eine gesellschaftsrechtlich zulässige Auszahlung freier Liquidität. In Analogie zur Darstellung von Einzahlungen auf das gezeichnete Kommanditkapital als Zeichnung von Anteilen hat der Master-AIF die Rückführung von Kapital als Rücknahme von Anteilen dargestellt.

Die Bilanzierung erhaltener Ausschüttungen aus dem Master-AIF erfolgt nach dem Rechnungslegungsstandard des IDW zur Bilanzierung von Anteilen an Personenhandelsgesellschaften (IDW RS HFA 18). Danach werden Ausschüttungen nur insoweit als Erträge aus Beteiligungen ausgewiesen, als es sich dabei um eine Ausschüttung von Gewinnen handelt. Soweit es sich lediglich um gesellschaftsrechtlich zulässige Ausschüttungen freier Liquidität handelt, werden die Ausschüttungen als anschaffungskostenmindernde Kapitalrückzahlungen erfasst.

Auswirkungen der Corona-Pandemie haben sich in den angesetzten Werten zum 31. Dezember 2019 (noch) nicht ergeben.

b) Barmittel

Barmittel sind zum Nennbetrag angesetzt.

c) Rückstellungen

Rückstellungen werden für alle bis zur Bilanzerstellung erkennbaren ungewissen Verpflichtungen gebildet. Sie werden mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung erforderlichen Erfüllungsbetrag bewertet.

d) Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind mit dem jeweiligen Erfüllungsbetrag angesetzt.

e) Erträge und Aufwendungen

Erträge und Aufwendungen werden periodengerecht abgegrenzt.

III. Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

a) Beteiligungen

Wesentlicher Posten der Aktiva ist die Beteiligung der Gesellschaft am Master-AIF mit einem zum Bilanzstichtag bestehenden Wert in Höhe von TEUR 259.794,1 (Vorjahr: TEUR 205.722,1). Im Geschäftsjahr 2019 wurden zu Anschaffungskosten von TEUR 40.380,0 (Vorjahr: TEUR 55.859,0) Kommanditanteile an dem Master-AIF erworben. Im Berichtsjahr erfolgten Ausschüttungen des Master-AIF in Höhe von TEUR 17.408,5 (Vorjahr: TEUR 18.340,0). Bis zu dem am 30.6.2016 erfolgten Final Closing des Master-AIF wurden dessen Anteile zu einem festen Nominalwert von EUR 200,00 pro Anteil erworben. Nach dem Final Closing des Master-AIF wurden dessen Anteile zum letzten, am Stichtag des Tages des Beschlusses über die Kommanditanteilsausgabe verfügbaren, Nettovermögenswert erworben. Die Anschaffungskosten des Geschäftsjahres teilen sich wie folgt auf die Anteilsklassen des Master-AIF auf:

Anteilsklasse A in Höhe von TEUR 9.480,0

(Vorjahr: TEUR 13.114,0)

Anteilsklasse B in Höhe von TEUR 30.780,0

(Vorjahr: TEUR 42.579,0)

Anteilsklasse O in Höhe von TEUR 120,0

(Vorjahr: TEUR 166,0)

Die seitens des Master-AIF vorgenommenen Ausschüttungen führen zu einer Minderung der Anschaffungskosten der Beteiligung am Master-AIF und teilen sich wie folgt auf die Anteilsklassen des Master-AIF auf:

Anteilsklasse A in Höhe von TEUR 4.266,0

(Vorjahr: TEUR 4.898,0)

Anteilsklasse B in Höhe von TEUR 13.081,5

(Vorjahr: TEUR 13.338,0)

Anteilsklasse O in Höhe von TEUR 61,0

(Vorjahr: TEUR 104,0)

Die Gesellschaft hat zum Bilanzstichtag Zeichnungen in Höhe von EUR 336,5 Mio. (Vorjahr: EUR 336,5 Mio.) an dem gesamten Zeichnungskapital des Masters in Höhe von EUR 1.250,0 Mio. (Vorjahr EUR 1.250,0 Mio.) vorgenommen. Dies entspricht einer Anteilshöhe der Gesellschaft an dem Master-AIF in Höhe von 26,92% (Vorjahr 26,92%). Zum Ende des Geschäftsjahres hält die Gesellschaft 1.089.557,61 Anteile (Vorjahr: 981.474,51 Anteile) an dem Master- AIF. Die Anzahl der Anteile pro Anteilsklasse sowie deren Wert ergibt sich wie folgt:

Anteilsklasse Stück Anteilswert Kurswert
in EUR in TEUR
A 245.490,14 248,10 60.906,1
B 841.514,51 235,41 198.100,9
o 2.552,96 308,29 787,1

Der Jahresabschluss des Master-AIF zum 31. Dezember 2019 weist einen Nettovermögenswert in Höhe von TEUR 964.917,0 (Vorjahr: TEUR 764.326,0) aus.

b) Barmittel

Das Guthaben bei Kreditinstituten betrifft ein in EUR geführtes täglich fälliges Bankkonto bei der Verwahrstelle Bankhaus M.M.Warburg & CO (AG & CO), Hamburg, in Höhe von TEUR 141,8 (Vorjahr: TEUR 303,4).

c) Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil des persönlich haftenden Gesellschafters

Der Posten beinhaltet den im Jahr 2014 aufgrund der satzungsmäßig vorgesehenen besonderen Verlustzuweisung des persönlich haftenden Gesellschafters, der CROWN PREMIUM GP GmbH, zugewiesenen Verlust gemäß § 264c Abs. 2 Satz 5 HGB.

d) Rückstellungen

Die Rückstellungen in Höhe von TEUR 83,6 (Vorjahr: TEUR 83,7) bestehen für Leistungen aus Steuerberatung, Jahresabschlussprüfung sowie den Kosten für die Administration und Buchhaltung und für das Berichtswesen der Gesellschaft.

e) Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEUR 47,6 (Vorjahr: TEUR 21,4) sind wie im Vorjahr kurzfristig fällig und resultieren hauptsächlich aus den Kosten für die Verwahrstelle für 2019 sowie Kosten für das Berichtswesen der Gesellschaft.

f) Eigenkapital

Die Gliederung des Eigenkapitals in der Bilanz erfolgt entsprechend den Bestimmungen des KAGB und der KARBV sowie den Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages und stellt sich wie folgt dar:

gezeichnete Kapitaleinlagen ausstehende, nicht eingeforderte Kapitaleinlagen eingeforderte Kapitaleinlagen
EUR EUR EUR
Komplementär 0.00 0.00 0.00
Kommanditisten
Gesellschaftergruppe A 79’000’000.00 -22’436’000.00 56’564’000.00
Gesellschaftergruppe B 256’500’000.00 -72’846’000.00 183’654’000.00
Gesellschaftergruppe O 1’000’000.00 -284’000.00 716’000.00
336’500’000.00 -95’566’000.00 240’934’000.00
Auszahlungen Ergebniszuweisungen Summe Kapitalanteile nicht realisierte Gewinne / Verluste aus Neubewertung
EUR EUR EUR EUR
Komplementär 0,00 0.00 0.00 0.00
Kommanditisten
Gesellschaftergruppe A -8’927’000.00 -196’357.72 47’440’642.28 13’506’104.62
Gesellschaftergruppe B -25’650’000.00 -637’541.15 157’366’458.85 40’866’430.16
Gesellschaftergruppe O -162’000.00 -2’485.56 551’514.44 236’051.79
-34’739’000.00 -836’384.43 205’358’615.57 54’608’586.57

Das Kommanditkapital ist in EUR zu erbringen.

Der Komplementär ist kapitalmäßig nicht an der Gesellschaft beteiligt. Gemäß § 12 Abs. 3 Gesellschaftsvertrag werden ihm jedoch Verluste soweit zugewiesen, als ansonsten der Saldo sämtlicher Kapitalkonten eines Kommanditisten bzw. atypisch stillen Gesellschafters negativ würde.

V. Sonstige Angaben

a) Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG hat zum Bilanzstichtag Kommanditanteile in Höhe von TEUR 336.500 (Vorjahr: TEUR 336.500) an der CROWN PREMIUM Private Equity VI Master S.C.S., SICAV-FIS, Luxemburg, gezeichnet. Die darauf bereits geleisteten Einzahlungen und die noch offenen Verpflichtungen ergeben sich aus der nachfolgenden Darstellung:

Gesellschafter-gruppe Zeichnungsvolumen in Bereits geleistet in Offene Verpflichtung
TEUR TEUR  in TEUR
A 79.000,0 56.564,0 22.436,0
B 256.500,0 183.654,0 72.846,0
O 1.000,0 716,0 284,0

b) Geschäftsführung/Vertretung

Die Geschäftsführung der CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG wurde im Geschäftsjahr 2019 durch die Komplementärin, die CROWN PREMIUM GP GmbH, Hamburg, wahrgenommen, soweit die Verwaltung der Gesellschaft nicht der gemäß § 17 Gesellschaftsvertrag als externe (EU) Kapitalverwaltungsgesellschaft bestellten LGT Capital Partners (Ireland) Limited, Dublin, Irland, oblag.

Im Rechtsverkehr mit Dritten wird die Gesellschaft ausschließlich durch den persönlich haftenden Gesellschafter vertreten. Er ist einzeln vertretungsberechtigt. Gemeinschaftlich vertretungsberechtigte Geschäftsführer des Komplementärs waren im Berichtsjahr die Herren:

Dr. Konrad Bächinger, Rechtsanwalt, Sevelen (Schweiz),

Maximilian Brönner, Managing Partner LGT Capital Partners AG, Zug (Schweiz),

Dr. Urs Gähwiler, Leiter der Rechtsabteilung LGT Group, Goldach (Schweiz), (bis 27. Februar 2020),

Dr. Roberto Paganoni, CEO LGT Capital Partners AG, Zollikon (Schweiz),

Robert Schlachter, Partner LGT Capital Partners AG, Wettswil (Schweiz),

Wolf-Dietrich von Wrede, Mitglied des Advisory Boards LGT Capital Partners, Düsseldorf.

Der persönlich haftende Gesellschafter und ihre jeweiligen Geschäftsführer sind von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

c) Persönlich haftender Gesellschafter

Persönlich haftender Gesellschafter (Komplementärin) ist die CROWN PREMIUM GP GmbH, Hamburg, mit einem gezeichneten Kapital von TEUR 25.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr ist eine Vergütung von TEUR 8 (Vorjahr TEUR 8) angefallen.

d) Gründungsgesellschafter

Die Gründungskommanditistin ist die LGT Investments Limited, Grand Cayman, Cayman Islands. Sie hatte

f) Entwicklungsrechnung

Für das Geschäftsjahr 2019 eine nicht eingeforderte und nicht geleistete Kapitaleinlageverpflichtung in Höhe von TEUR 0,1 übernommen und schied gemäß Gesellschaftsvertrag mit dem Beitritt des ersten weiteren Kommanditisten am 17. Juni 2015, dem Tag der Eintragung des ersten Investors der Gesellschaft als Kommanditist in das Handelsregister, automatisch aus der Gesellschaft aus.

e) Angaben gemäß § 101 (1) KAGB

Anzahl der am Berichtsstichtag umlaufenden Anteile und Wert eines Anteils § 101 (1) Nr. 3 KAGB

Zum Ende des Geschäftsjahres befinden sich 1.030.975 Anteile (Vorjahr: 916.118 Anteile) im Umlauf. Die Ausgabe der Anteile erfolgte zu einem festen Nominalwert von EUR 200,00 pro Anteil.

Die Anzahl der Anteile ergibt sich aus dem eingeforderten Kommanditkapital abzüglich Kapitalrückzahlungen dividiert durch den Nominalwert je Anteil. Der Anteilswert wurde wie folgt errechnet: Ausgehend von dem eingeforderten Kommanditkapital abzüglich Kapitalrückzahlungen wurden die aufgelaufenen Verluste auf die umlaufenden Anteile aufgeteilt und die nicht realisierten Ergebnisse je Anteilsklasse zugeordnet.

Anteilumlauf Anteilwert
in EUR
Gesellschaftergruppe A 238.185,00 255,88
Gesellschaftergruppe B 790.020,00 250,92
Gesellschaftergruppe O 2.770,00 284,32

Der Komplementärin wurden keine Anteile zugeordnet, da diese nicht am Kapital der Gesellschaft beteiligt ist.

Komplementär Kommanditisten Summe
Gesellschaftergruppe A Gesellschaftergruppe B Gesellschaftergruppe O
2019 2019 2019 2019 2019
EUR EUR EUR EUR EUR
I. Wert des Eigenkapitals am Beginn des Geschäftsjahres -162.527,08 48.432.838,69 157.035.528,02 614.536,39 205.920.376,02
1. Mittelzuflüsse aus Gesellschaftereintritten 0,00 9.480.000,00 30.780.000,00 120.000,00 40.380.000,00
2. Mittelabflüsse wegen Gesellschafteraustritten 0,00 -4.266.000,00 -13.081.500,00 -61.000,00 -17.408.500,00
3. Realisiertes Ergebnis des Geschäftjahres nach Verwendungsrechnung 0,00 -44.054,83 -143.038,76 -557,66 -187.651,25
4. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 0,00 7.343.963,06 23.641.899,74 114.587,49 31.100.450,29
II. Wert des Eigenkapitals am Ende des Geschäftsjahres -162.527,08 60.946.746,92 198.232.889,00 787.566,22 259.804.675,06

Als Mittelzuflüsse aus Gesellschaftereintritten werden die im Geschäftsjahr eingeforderten Kommanditeinlagen ausgewiesen. Als Mittelabflüsse wegen Gesellschafteraustritten werden die im Geschäftsjahr vorgenommenen Ausschüttungen ausgewiesen.

g) Verwendungsrechnung

Für das Geschäftsjahr 2019

Komplementär Kommanditisten Summe
2019 Gesellschaftergruppe A 2019 Gesellschaftergruppe B 2019 Gesellschaftergruppe O 2019 2019
EUR EUR EUR EUR EUR
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 0,00 -44.054,83 -143.038,76 -557,66 -187.651,25
2. Belastung auf Kapitalkonten 0,00 44.054,83 143.038,76 557,66 187.651,25
3. Bilanzgewinn 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00

h) Entwicklung der Kapitalkonten

Auf dem Einlagenkonto (Kapitalkonto I) werden laut Gesellschaftsvertrag die Kapitalein- und Rückzahlungen verbucht, wobei die Hafteinlage auf einem gesonderten Unterkonto des Einlagenkontos ausgewiesen wird. Auf dem laufenden Konto (Kapitalkonto II) werden alle sonstigen Geschäftsvorfälle verbucht, soweit sie nicht auf dem Verlustvortragskonto (Kapitalkonto III) zu verbuchen sind. Die Anteile an einem möglichen Verlust der Gesellschaft werden den Verlustvortragskonten belastet und nachfolgende Gewinne werden den Verlustvortragskonten so lange gutgeschrieben, bis diese wieder ausgeglichen sind.

Die Ergebnisverteilung des Berichtsjahres ist der Verwendungsrechnung und der Entwicklungsrechnung zu entnehmen.

Das Eigenkapital in der Aufgliederung entsprechend den einzelnen Kapitalkonten hat sich im Geschäftsjahr 2019 wie folgt entwickelt:

Stand 01.01.2019 Zunahmen Abnahmen Stand 31.12.2019
EUR EUR EUR EUR
Komplementär
Einlagenkonto 0,00 0,00 0,00 0,00
Laufendes Konto 0,00 0,00 0,00 0,00
Verlustvortragskonto -162.527,08 0,00 0,00 -162.527,08
Kommanditisten
Einlagenkonto 183.223.500,00 40.380.000,00 -17.408.500,00 206.195.000,00
davon Hafteinlage 336,50 0,00 0,00 336,50
Laufendes Konto 0,00 0,00 0,00 0,00
Verlustvortragskonto -648.733,18 0,00 -187.651,25 -836.384,43
182.412.239,74 40.380.000,00 -17.596.151,25 205.196.088,49
Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 23.508.136,28 31.100.450,29 0,00 54.608.586,57
gesamt 205.920.376,02 71.480.450,29 -17.596.151,25 259.804.675,06

i) Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigt kein eigenes Personal.

j) Nachtragsbericht

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat sich ab Januar 2020 ausgehend von China sehr dynamisch und weltweit entwickelt. Angesichts der Ausbreitungsdynamik, der Schwierigkeit, Menschen vor einer Übertragung zu schützen und der Gefährlichkeit des Virus ergriffen Regierungen und nationale Behörden Maßnahmen, die das öffentliche Leben extrem einschränken und die Wirtschaft stark negativ beeinträchtigen wie zum Beispiel:

– Schließungen von Landesgrenzen, Häfen, Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen oder gastronomischen Betrieben,

– Absage von Messen und Veranstaltungen aller Art, Ausdünnung des Flug- und Bahnverkehrs,

– Ausgangsbeschränkungen (national) und -sperren (international).

Im ersten Quartal 2020 verloren die wichtigsten internationalen Leitindizes wesentliche Teile ihrer Werte. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht absehbar. Gleiches gilt für die finanziellen Auswirkungen auf die Gesellschaft, die wir nicht quantifizieren können, jedoch als deutlich negativ beurteilen.

 

Hamburg, 6. Mai 2020

CROWN PREMIUM Private Equity VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG,

vertreten durch den persönlich haftenden Gesellschafter

CROWN PREMIUM GP GmbH,

vertreten durch die Geschäftsführer

Dr. Konrad Bächinger,

Maximilian Brönner,

Dr. Roberto Paganoni,

Robert Schlachter,

Wolf-Dietrich von Wrede.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here