Cosma Gruppe-jetzt stehen die Berater im Focus, vor allem von Anlegerschutzanwälten

Das war dann doch jedem eigentlich klar. Nach der Festnahme des vermutlichen Hauptverantwortlichen der Cosma Gruppe nimmt die Zahl von Berichten der Anlegerschutzanwälten zu. Natürlich konzentriert sich hier ein möglicher Anspruch oft in Richtung der Berater, die für das Unternehmen Cosma Gruppe tätig waren. Jene Berater, die die Produkte der Cosma Gruppe an den Mann bzw. die Frau gebracht haben. Jeder Anlegerschutzanwalt braucht einen Gegner, denn wenn er keinen hat, kann er auch kein Mandat bekommen. Was er aber vor allem braucht, ist ein Argument, wie er für die Kunden das Geld wiederholen kann und will. Da muss eben der Berater herhalten, auch wenn dieser letztlich alles korrekt gemacht und sogar ganz ordentlich ein Beratungsprotokoll ausgefüllt hat. Derzeit dürfte es schwer sein, mit dem Namen Cosma Gruppe überhaupt noch in eine Kundenberatung zu gehen, denn die jetzigen Vorkommnisse darf man als Berater dem Kunden nicht verschweigen, sonst ist man dann irgendwann wirklich in der Beraterhaftung.

2 Kommentare

  1. Hilari Camara 2. Dezember 2017
  2. Lothar W. 27. Dezember 2016

Kommentar hinterlassen