Container-Schifffahrt GmbH & Co. MS „FRISIA ALLER“ KG- Kommanditisten verlieren komplettes Kapital

Die Gesellschaft ist zum 31.12.2014 bilanziell überschuldet. Insolvenzrechtliche Konsequenzen ergeben sich unter Berücksichtigung von laufenden Restrukturierungsverhandlungen nicht. Noch nicht muss man wohl besser sagen, denn die Zukunftsaussichten für die Gesellschaft sind eher düster. Kommanditkapital zumindest ist eines mehr vorhanden. Im Gegenteil.

Die Bewertung erfolgt unter dem Aspekt der Fortführung des Unternehmens im Rahmen der geplanten Restrukturierung. Aufgrund der weiterhin angespannten Situation in der Schifffahrt ist auf der Basis der aktuellen Charterraten für 2015 nicht davon auszugehen, dass die erzielbaren Einnahmen zur Deckung von Schiffsbetriebskosten, Zinsen und Kapitaldienstleistungen aus­reichen. Die Gesellschaft arbeitet mit der finanzierenden Bank intensiv an möglichen Konzepten zur Restrukturierung der Gesellschaft.

Der dauerhafte Fortbestand der Gesellschaft erfordert die erfolgreiche Umsetzung eines Restrukturierungskonzeptes. Sofern die erfolgreiche Umsetzung eines Restrukturierungskonzeptes nicht gelingt, ist die Zahlungsfähigkeit und damit der Fortbestand der Gesellschaft gefährdet.

Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile der Kommanditisten

4.494.283,80

Kommentar hinterlassen