BWF Stiftung:Landgericht Köln weist Klagen von Rechtsanwalt Knüfer Mandanten ab

Es war ein merkwürdiger Versuch, eine Person in die Haftung zu nehmen, die aus unserer Sicht rechtlich nicht in die Haftung zu bringen war. Nun, dem Rechtsanwalt wird das egal gewesen sein, denn der verdient ja auch in diesem Fall sein Geld, ob er gewinnt oder verliert. Die Anleger wiederum müssen nun, sofern sie keine Rechtsschutzversicherung haben, die Kosten des eigenen Rechtsanwaltes (Knüfer) und die Kosten des Prozessgegners tragen. Hier hat man schlichtweg gutes Geld schlechtem hinterhergeworfen. Manchmal taugt ein vermeintlicher Haftungsansatz eben doch nur dazu, ein Mandat zu ergattern.

Da die Rechtsschutz immer nur einmal zahlt, ist fraglich, ob die Anleger nochmals klagen. Nun stehen die Vermittler mit leeren Händen da, die alle Kunden zu diesem Anwalt geschickt haben. Da ist dann viel von Ablenkungsmanöver die Rede.

Eine Antwort

  1. anastasia 17. Februar 2017

Kommentar hinterlassen