Bürgernahe Politik machen- nicht Bürgerfremde Politik

Aus dem Leuchtturm Merkel ist gestern ein Glühwürmchen geworden. Alles selber Schuld, Frau Merkel. Die Bürger haben die bürgerfremde Politik einfach leid. Sie sind es leid, dass Sie der Schutzengel der Autoindustrie sind, und die machen können mit den Verbrauchern, was sie wollen, und den Verbraucherbeschiss auch noch von der Steuer absetzen können. Sie sind es einfach leid, immer wieder zu hören, „wir schaffen das“, wenn sie sehen, dass es Rentnern und Familien in Deutschland sozial schlechter geht, als Menschen, die gerade erst nach Deutschland gekommen sind. Sie sind es leid, von der Politik immer alles getreu dem Motto „friss oder stirb“ vorgesetzt zu bekommen, und dann bezahlen zu müssen. Die Bürger haben Angst, ihre Mieten nicht mehr bezahlen zu können, denn die steigen so dramatisch, o h n e dass die Politik wirklich etwas dagegen tut. Die Bürger sind es leid, dass an der Sicherheit in Deutschland gespart wird, dass Frauen und Kinder immer mehr Angst haben müssen, bei Einbruch der Dunkelheit auf die Straße zu gehen, für die Förderung der Verbraucherbescheisser aber genug Geld da ist. Deutschlands Politik muss raus aus ihrer Wohlfühlzone, sie muss wieder Politik für Menschen machen. Es hilft auch nichts, die AfD zu dämagogisieren. Sie ist da, weil die Bürger sagen, „die sprechen meine Sprache“, dann muss man sich mit denen mit Argumenten auseinandersetzen. Natürlich hat Frau Merkel nun einen schweren Job, denn Jamaika ist noch weit weg, aber mit der Unterstützung der Lufthansa kommt sie da dann auch hin, denn die ist Frau Merkel ja nach dem „Schnäppchen Air Berlin“ etwas schuldig.

Kommentar hinterlassen