Biomassekraftwerk Papenburg

Viel an Material haben wir in den letzten Wochen und Monaten zusammengetragen. Material und Fakten, welche wir nun von einem Juristen bewerten lassen wollen und müssen, bevor wir die nächsten Schritte in dem Vorgang veranlassen. Was erstaunlich ist für uns, ist, dass die Medien, die den Untergang der EEV AG völlig ohne jegliche Not, nur um eine Story zu haben, mit vorangetrieben haben, heute nicht bereit sind, sich mit dem Insolvenzverwalter des Biomassekraftwerkes auseinanderzusetzen und dem Anleger damit wirklich zu helfen.

An einer Story, die die Medien mit in den Sand gefahren haben, haben die natürlich keinerlei Interesse, denn dann müsste ja man auch einmal das eigene Fehlverhalten erläutern. Das fällt großen Medien sicherlich auch schwer. Damals hatten genau diese Medien die angebliche Motivation, „dem Anleger helfen zu wollen“, waren dabei aber in Ihrer Berichterstattung „Fakenews“ aufgesessen. Wir sind wesentlich weiter in der Beurteilung zurückgegangen, so Thomas Bremer, wie wir in diesen Vorgang einbezogen waren von der Information her. Natürlich stößt man da auf eine Mauer des Schweigens; diese muss man erst einmal durchbrechen, um weiterzukommen. Wir lassen derzeit das Material aufbereiten, um dann damit das Unternehmen, das das Kraftwerk veräußert hat, zu konfrontieren. Auf dessen Reaktion sind wir dann mal gespannt.

2 Kommentare

  1. Drehscheibe 29. August 2017
  2. Karsten 29. August 2017

Kommentar hinterlassen