BILD berichtet erneut über Geschäfte und Geschädigter der Infinus Gruppe

Es war ruhig geworden um das Thema „Infinus“ nicht nur in der BILD Zeitungs- Berichterstattung. Jetzt gibt es einen neuen Bericht über eine „soziale Vereinigung“, die wohl ihr Geld auch im Unternehmen Infinus angelegt hatte.Jetzt könnte der Name der Gemeinschaft „Arme Brüder“ seinen wahre Bedeutung bekommen. 10 Millionen Euro sollen die „Armen Brüder“ im Unternehmen Infinus angelegt haben. Der Orden selber nennt das „reine Spekulation“ Erstaunlich ist, das ein Orden überhaupt in solche Papiere investieren darf. Auch das wird aufzuklären sein.

http://www.bild.de/news/inland/katholische-kirche/ordensgemeinschaft-opfer-eines-betrugs-34594154.bild.html

Kommentar hinterlassen