Start Meine Meinung Bilanzen Bilanziell überschuldet: RANKONIA Eurobau Projektentwicklung GmbH & Co. KG

Bilanziell überschuldet: RANKONIA Eurobau Projektentwicklung GmbH & Co. KG

0

Auch hier reicht wieder ein Blick in die aktuelle im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz der Gesellschaft. Hier gibt es einen nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag und dieser ist sogar noch angestiegen.

FRANKONIA Eurobau Projektentwicklung GmbH & Co. KG

Nettetal

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 1.775.514,00 6.131.129,30
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 8.694,00 13.061,00
II. Sachanlagen 66.820,00 4.418.068,30
III. Finanzanlagen 1.700.000,00 1.700.000,00
B. Umlaufvermögen 21.003.320,67 20.849.487,74
I. Vorräte 222.629,52 1.655.410,29
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 18.453.181,15 17.189.348,28
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.327.510,00 2.004.729,17
C. Rechnungsabgrenzungsposten 334.898,25 384.953,99
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 270.843,59 224.986,06
I. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 270.843,59 224.986,06
Bilanzsumme, Summe Aktiva 23.384.576,51 27.590.557,09

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 225.000,00 225.000,00
I. Kapitalanteile 225.000,00 225.000,00
1. Kapitalanteile der Kommanditisten 225.000,00 225.000,00
B. Rückstellungen 1.839.930,73 1.306.474,95
C. Verbindlichkeiten 13.115.939,78 15.715.106,14
D. Rechnungsabgrenzungsposten 8.203.706,00 10.343.976,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 23.384.576,51 27.590.557,09

Anhang

für das Geschäftsjahr 2017

FRANKONIA Eurobau Projektentwicklung GmbH & Co. KG

Nettetal

I. Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft ist eine kleine Personenhandelsgesellschaft im Sinne von § 267 Abs. 1 HGB in Verbindung mit § 264 a Abs. 1 HGB. Aufgrund der Tätigkeit der Gesellschaft wurde – wie im Vorjahr – für die Gliederung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung das vorgeschriebene Formblatt für Wohnungsunternehmen zugrunde gelegt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB aufgestellt.

Geschäftsführer im Berichtsjahr war die Komplementärin, die FRANKONIA Projektentwicklung und Bauträger Verwaltungs GmbH, Nettetal, mit einem Kapital von ca. T€ 25, vertreten durch den Geschäftsführer:

Herr Michael Hochgürtel, Essen, (Vorstand Finanzen, Controlling und Organisation der FRANKONIA Eurobau AG, Nettetal) einzelvertretungsberechtigt mit Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen

Kommanditisten sind Frau Manuela Schmitz, Nettetal, mit einem Kapital von € 225.000,00 und Frau Dagmar Schreier, Kempen, mit einem Kapital von € 25.000,00. Die Beträge sind voll geleistet. Die Komplementärin – FRANKONIA Projektentwicklung und Bauträger Verwaltungs GmbH – ist vermögenslos beteiligt und weist ein gezeichnetes Kapital in Höhe von € 25.564,59 (davon ausstehende nicht eingeforderte Einlage € 20.000,00) aus.

II. Jahresergebnis und Verwendung

Das Geschäftsjahr schließt mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von € 458.575,30. Dieser erhöht entweder das Gesellschafterdarlehen bzw. das Verlustausgleichskonto des jeweiligen Kommanditisten.

III. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände werden mit den Anschaffungskosten aktiviert und entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige lineare Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungskosten angesetzt und – soweit abnutzbar – um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die der Abschreibungsberechnung zu Grunde gelegten Abschreibungssätze entsprechen den voraussichtlichen betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauern.

Die Finanzanlagen sind mit den Anschaffungskosten bewertet.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind mit den jeweiligen Nennwerten unter Beachtung des strengen Niederstwertprinzips bilanziert.

Die Guthaben bei Kreditinstituten sind mit den Nominalwerten angesetzt.

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten wird mit dem Nennwert bewertet. Die Auflösung des Postens erfolgt linear, entsprechend dem Zeitablauf.

Die Rückstellungen sind nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung mit dem notwendigen Erfüllungsbetrag angesetzt worden.

Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag bewertet.

Der passive Rechnungsabgrenzungsposten wird mit dem Nennwert bewertet. Die Auflösung des Postens erfolgt entsprechend der erbrachten Leistung.

IV. Angaben und Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Bei den Grundstücken ist das Objekt Albert-Einstein-Str. 1 in Halle/​Saale am 05.05.17 für 5.170.000 € verkauft worden.

Die Finanzanlagen betreffen ein, der FRANKONIA Eurobau GmbH & Co. KG (vormals FRANKONIA Eurobau AG & Co. KG) in 2012 gewährtes partiarisches Darlehen von ursprünglich nominal T€ 3.700 für eine Mindestlaufzeit von 8 Jahren. Zum 31.12.2013 erfolgte vereinbarungsgemäß eine Sondertilgung in Höhe von T€ 2.000 durch Verrechnung mit einer Teilkaufpreisverpflichtung. Das Darlehen ist zunächst bis zum 31.12.2017 tilgungsfrei und wird danach in monatlichen Raten in Höhe von € 9.000,00 getilgt. Es unterliegt einer gewinnabhängigen Verzinsung unter Berücksichtigung einer Mindest- und Maximalverzinsung von 1,5 % bzw. 7 % der jeweiligen Darlehenssumme.

Zum Verkauf bestimmte Grundstücke

Im Geschäftsjahr sind am 24.05.17 das Objekt Große Ulrichstr. 12 in Halle/​Saale für T€ 1.335 und am 06.06.17 das Objekt Jacobstr. 14 in Halle/​Saale für T€ 700 verkauft worden.

Forderungen gegen verbundene Unternehmen

Die Forderungen bestehen im Wesentlichen aus Darlehen.

Gesellschafterdarlehen

Auf den Gesellschafterdarlehenskonten sind die laufenden Entnahmen der Kommanditistinnen ausgewiesen, addiert mit dem Anfangsbestand zum 1.1. des Geschäftsjahres. Der auf die Kommanditistin Frau Manuela Schmitz entfallende Jahresfehlbetrag des Berichtsjahres erhöht diesen Posten.

Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen enthalten mit € 1.738.470,00 (Erfüllungsbetrag € 1.774.277,00 abzgl. Abzinsungsbetrag € 35.807,00) Rückstellungen für noch zu erbringende Leistungen, die in Höhe von € 1.205.479,00 eine Restlaufzeit von über einem Jahr ausweisen. Die Abzinsung erfolgte auf Basis der geschätzten Teilinanspruchnahme unter Anwendung der jeweiligen restlaufzeitensprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze, wie sie von der Deutschen Bundesbank für den Abschlussstichtag ermittelt und bekannt gegeben wurden. Hierbei wurde für den Zeitraum bis zu einem Jahr keine Abzinsung vorgenommen. Erfolge aus der Änderung der Abzinsungssätze sowie geänderter Schätzung der Restlaufzeiten werden im Finanzergebnis ausgewiesen.

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstigen Verbindlichkeiten sind unbesichert.

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen enthalten Verbindlichkeiten gegenüber der Komplementärin in Höhe von € 10.774,52 (i. Vj. € 8.760,35).

Die Verbindlichkeiten bestehen im Wesentlichen aus Darlehen. Die Restlaufzeiten der unbesicherten Verbindlichkeiten stellen sich wie folgt dar:

31.12.2017 31.12.2016
innerhalb eines Jahres: 1.820.918,81 € 9.862.999,27 €
ein bis fünf Jahre: 0,00 € 0,00 €
mehr als fünf Jahre: 4.186.680,56 € 0,00 €

Angaben und Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

Die Zinsen und ähnliche Aufwendungen enthalten mit T€ -13 (i. Vj. T€ 36) Zinsen aus der Aufzinsung von langfristigen Rückstellungen.

Sonstige Angaben

Die sonstigen finanziellen Verpflichtungen aus Miet-, Mietleasing- und Wartungsverträgen betrugen zum Bilanzstichtag insgesamt T€ 2.013 (davon fällig innerhalb eines Jahres T€ 410).

Im Geschäftsjahr 2017 waren durchschnittlich 21 Arbeitnehmer beschäftigt.

Nettetal, den 18.11.2020

gez. Michael Hochgürtel
Geschäftsführer

 

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2017 – 31.12.2017

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 9.603.934,64 EUR.

1.1.2016 – 31.12.2016

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände gegen Gesellschafter beträgt 10.660.003,79 EUR.

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 23.09.2021 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here