Start Meine Meinung Bilanzen Bilanziell überschuldet: CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG

Bilanziell überschuldet: CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG

0

CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

Amtsgericht Frankfurt am Main HRA 48343

Bilanz zum 31. Dezember.2020

Aktiva

31.12.2020 31.12.2019
EUR EUR
A. Anlagevermögen
I. Sachanlagen
1. Grundstücke und Bauten 46.775.456,08 48.132.444,20
3. Betriebs- und Geschäftsausstattung 2.825.232,56 3.627.850,75
49.600.688,64 51.760.294,95
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 648.885,69 72.255,66
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 648.885,69 (Vorjahr: EUR 72.255,66)
2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 0,00 4.271,83
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 4.271,83)
3. sonstige Vermögensgegenstände 68.937,87 147.843,34
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 68.937,87 (Vorjahr: EUR 147.843,34)
II. Guthaben bei Kreditinstituten 310.193,48 916.081,89
1.028.017,04 1.140.452,72
C. Rechnungsabgrenzungsposten 412.649,03 439.438,55
412.649,03 439.438,55
D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 6.743.333,92 4.786.185,57
6.743.333,92 4.786.185,57
Summe 57.784.688,63 58.126.371,79

Passiva

31.12.2020 31.12.2019
EUR EUR
A. Eigenkapital
I. Festkapital der Kommanditistin 5.000,00 5.000,00
II. variables Kapital der Kommanditistin -4.791.185,57 -1.461.317,43
III. Jahresfehlbetrag -1.957.148,35 -3.329.868,14
IV. Übertrag auf Aktivseite D. 6.743.333,92 4.786.185,57
0,00 0,00
B. Rückstellungen
Sonstige Rückstellungen 4.596.176,80 3.986.847,27
4.596.176,80 3.986.847,27
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 41.680.000,00 42.559.999,90
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 395.239,47 600.481,60
3. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unernehmen 11.109.751,58 10.979.043,02
4. Sonstige Verbindlichkeiten 3.520,78 0,00
53.188.511,83 54.139.524,52
Summe 57.784.688,63 58.126.371,79

Anhang für das Geschäftsjahr 2020

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Gesellschaft wurde mit Vertrag vom 12. Februar 2015 gegründet.

Die Aufstellung des Jahresabschlusses erfolgt nach handelsrechtlichen Vorschriften (§§ 264 – 278 HGB) unter Berücksichtigung der Annahme der Unternehmensfortführung (§ 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB).

Die Gliederung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung erfolgt nach § 264 c HGB i. V. m. § 266 HGB bzw. § 275 Abs. 2 HGB. Die Neufassung des § 275 Abs. 2 HGB zur Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung durch das BilRUG wurde beachtet.

Die Gesellschaft ist gemäß § 264 a i. V. m. § 267 Abs. 1 Satz 4 HGB mit einer kleinen Kapitalgesellschaft vergleichbar. Sie hat die Aufstellungserleichterungen des § 264 Abs. 1 Satz 4 HGB in Anspruch genommen und auf die Aufstellung eines Lageberichts verzichtet.

II. Angaben zu den Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

1. Grundstücke und Bauten werden nach dem gemilderten Niederstwertprinzip mit ihren Anschaffungs- und Herstellungskosten zuzüglich der aktivierten Anschaffungsnebenkosten, vermindert um die planmäßigen linearen Abschreibungen für die Bauten bewertet. Die Nutzungsdauer für die Bauten wurde entsprechend der wirtschaftlichen Nutzungsdauer auf 33 Jahre festgelegt.

2. Betriebs- und Geschäftsausstattung wird mit ihren Anschaffungskosten, vermindert um die planmäßigen linearen Abschreibungen, angesetzt. Die Nutzungsdauer wurde entsprechend der wirtschaftlichen Nutzungsdauer auf 4 bis 15 Jahre festgelegt.

3. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennbetrag angesetzt. Allen risikobehafteten Posten ist durch Bildung angemessener Einzelwertberichtigungen Rechnung getragen.

4. Guthaben bei Kreditinstituten sind zum Nominalwert bewertet.

5. Als aktiver Rechnungsabgrenzungsposten werden Ausgaben vor dem Bilanzstichtag ausgewiesen, sofern sie Aufwand für eine bestimmte Periode nach diesem Tag darstellen.

6. Rückstellungen sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt. Abzinsungen waren nicht erforderlich.

7. Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Erläuterungen zur Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

1. Die Aufgliederung und Entwicklung des Anlagevermögens ist im Anlagespiegel (Anlage A zum Anhang) dargestellt.

2. In dem Posten Grundstücke sind Anschaffungs- und Anschaffungsnebenkosten für ein Grundstück in Frankfurt am Main aktiviert. Es handelt sich im Wesentlichen um den Kaufpreis.

3. Die Bauten beinhalten Kosten für ein Gebäude in Form eines Hotels auf dem Grundstück der Gesellschaft.

4. In dem Posten Betriebs- und Geschäftsausstattung sind die Kosten für die Einrichtung des Hotels enthalten.

5. Die Forderungen aus Lieferung und Leistung beinhalten im Wesentlichen Forderungen aus der Vermietung des Hotels in Höhe von T€ 947 (Vorjahr: T€ 2) mit einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr. Von den Forderungen wurden Einzelwertberichtigungen in Höhe von T€ 373 (Vorjahr: T€ 0) abgesetzt.

Des Weiteren sind Forderungen aus noch nicht abgerechneten Umlagen in Höhe von T€ 71 (Vorjahr: T€ 65) mit einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr enthalten.

6. Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten Forderungen aus Umsatzsteuer in Höhe von T€ 63 (Vorjahr: T€ 101), sowie debitorische Kreditoren in Höhe von T€ 6 (Vorjahr: T€ 0).

7. In den Guthaben bei Kreditinstituten werden die Kontokorrentkonten ausgewiesen.

8. Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten beinhaltet Mietincentives in Form eines gewährten Pre- Opening Zuschusses in Höhe von ursprünglich T€ 400, welcher über die Dauer des Mietverhältnisses anteilig aufgelöst wird, sowie die Bearbeitungsgebühr von ursprünglich T€ 65 für ein Darlehen in Höhe von T€ 43.000 gemäß Kreditvertrag mit der Deutschen Genossenschafts- Hypothekenbank Hamburg, abzüglich deren zeitanteiliger Auflösung über die Laufzeit des Darlehens.

9. Das Kommanditkapital hat sich zum 31. Dezember 2020 wie folgt entwickelt:

Kapitalkonto I (fest) Kapitalkonto II (variabel) Kommanditkapital gesamt
EUR EUR EUR
Stand 01.01.2020 5.000,00 -4.791.185,57 -4.786.185,57
Verlustanteil 2020 0,00 -1.957.148,35 -1.957.148,35
Stand 31.12.2020 5.000,00 -6.748.333,92 -6.743.333,92

10. Die ausschließlich kurzfristigen sonstigen Rückstellungen betreffen im Wesentlichen Drohverlustrückstellungen für Derivatgeschäfte in Höhe von T€ 4.472 (Vorjahr: T€ 3.211), Rückstellungen für Bauleistungen in Höhe von T€ 120 (Vorjahr: T€ 744), Rückstellungen für Liegenschaftsbewertung in Höhe von T€ 3 (Vorjahr: T€ 0) und Rückstellungen für fehlende Lieferantenrechnungen in Höhe von T€ 2 (Vorjahr: T€ 28).

11. Der Verbindlichkeitsspiegel, aus welchem die Restlaufzeiten hervorgehen, ist diesem Anhang als Anlage B beigefügt.

12. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten resultieren aus einem langfristigen Tilgungsdarlehen (Darlehenszusage von insgesamt T€ 43.000) bei der Deutschen Genossenschafts- Hypothekenbank Hamburg. Als Sicherheit wurde eine Briefgrundschuld in Höhe von T€ 43.000, verzinslich mit 15% p.a. Zinsen, auf dem Grundstück eingetragen.

13. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bestehen aus Sicherheitseinbehalten in Höhe von T€ 395 (Vorjahr: T€ 600)

14. Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen bestehen gegenüber der alleinigen Gesellschafterin CA Immo Deutschland GmbH, Frankfurt am Main und betreffen ein in Anspruch genommenes Darlehen und die hierauf entfallenen Darlehenszinsen in Höhe von insgesamt T€ 11.076 (Vorjahr: T€ 10.979), sowie Verbindlichkeiten aus Umsatzsteuer in Höhe von T€ 34 (Vorjahr: T€ 0).

15. Die sonstigen Verbindlichkeiten beinhalten kreditorische Debitoren in Höhe von T€ 4 (Vorjahr: T€ 0).

16. Die Umsatzerlöse in Höhe von T€ 3.259 (Vorjahr: T€ 2.627) beinhalten Erlöse aus Vermietung und Erlöse aus Nebenkostenweiterbelastungen, vermindert um den Anteil des gewährten Pre- Opening Zusschusses in Höhe von T€ 20 (Vorjahr: T€ 20).

17. Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten größtenteils Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen in Höhe von T€25 (Vorjahr: T€ 16), Erträge aus Versicherungsentschädigungen in Höhe von T€ 20 (Vorjahr: T€ 0), sowie Erträge aus der Weiterbelastung von Fremdkosten in Höhe von T€ 16 (Vorjahr: T€ 26).

18. Der Materialaufwand resultiert aus Objektbewirtschaftungskosten in Höhe von T€ 225 (Vorjahr: T€ 219) sowie Gebühren für Geschäftsbesorgung in Höhe von T€ 43 (Vorjahr: T€ 44).

19. Die Abschreibungen auf Sachanlagen betreffen planmäßige Abschreibungen auf das Anlagevermögen.

20. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen umfassen im Wesentlichen Einzelwertberichtigungen in Höhe von T€ 621 (Vorjahr: T€ 0), Aufwendungen aus der Weiterbelastung von Fremdkosten in Höhe von T€ 16 (Vorjahr: T€ 26), Kosten für Liegenschaftsbewertung in Höhe von T€ 7 (Vorjahr: T€ 0) und Kosten aus der Zahlung von Haftungsvergütung in Höhe von T€ 5 (Vorjahr: T€ 5).

21. Die Zinsen und ähnlichen Aufwendungen beinhalten im Wesentlichen Aufwand für die Bewertung von Derivaten in Höhe von T€ 1.013 (Vorjahr: T€ 2.172), Zinsen für Derivatgeschäfte in Höhe von T€ 590 (Vorjahr: T€ 570), Darlehenszinsen für das in Anspruch genommene Darlehen bei der Deutschen Genossenschafts- Hypothekenbank, Hamburg in Höhe von T€ 339 (Vorjahr: T€ 527) sowie für ein in Anspruch genommenes Darlehen bei der CA Immo Deutschland GmbH, Frankfurt am Main in Höhe von T€ 147 (Vorjahr: T€ 169) und anteilige Kreditfinanzierungskosten in Höhe von T€ 7 (Vorjahr: T€ 53).

22. Die sonstigen Steuern betreffen die Grundsteuer des laufenden Geschäftsjahres in Höhe von T€ 13 (Vorjahr: T€ 13).

IV. Sonstige Angaben und Erläuterungen

1. Bei der Gesellschaft besteht zum Abschlussstichtag ein nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditistin in Höhe von T€ 6.743 (Vorjahr: T€ 4.786). Die Unterdeckung resultiert trotz positiver Betriebsergebnisse (EBIT) in den letzten beiden Geschäftsjahren hauptsächlich aus Effekten aus der Bewertung des Derivates, sowie aus zu zahlenden Zinsen für das Derivat und für das Darlehen bei der Deutschen Genossenschafts- Hypothekenbank Hamburg. Die Konzernmuttergesellschaft CA Immo Deutschland GmbH hat am 27. November 2017 eine qualifizierte Rangrücktrittserklärung abgegeben, mit der sie in Höhe der aus dem von ihr gewährten Darlehen resultierenden Forderungen hinter die Forderungen aller übrigen Gesellschaftsgläubiger zurücktritt.

2. Die Gesellschafter der CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG sind:

Komplementär: CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße Verwaltungs- GmbH,
Frankfurt am Main
Stammkapital: € 25.000,00
Kommanditist I: CA Immo Deutschland GmbH,
Frankfurt am Main
Stammkapital: € 5.000.0
geleistete Pflichteinlage: € 5.000,00
Haftsumme: € 5.000,00

Die Kommanditisten haben Ihre Pflichteinlage in voller Höhe geleistet.

3. Die Geschäftsführung und Vertretung der Gesellschaft obliegt der Komplementärin.

4. Geschäftsführer der Komplementärgesellschaft im Geschäftsjahr sind:

Matthias Schmidt, Berlin, Leiter Development Deutschland, der CA Immo Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Michael John Morgan, Frankfurt, Leiter Asset Management der CA Immo Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

5. Die Gesellschaft beschäftigt keine Mitarbeitenden.

6. Wesentliche nachtragspflichtige Ereignisse nach dem Stichtag ergaben sich wie folgt: Die zentrale Herausforderung des aktuellen Jahres wird die Bekämpfung der Covid-19- Pandemie bleiben. Trotz erster Fortschritte bei den weltweiten Impfkampagnen dürfte das Infektionsgeschehen dynamisch bleiben. Vor allem die verschiedenen Mutationen stellen einen Unsicherheitsfaktor dar, derz. B. in Europa substanzielle Lockerungen von restriktiven Maßnahmen im 1. Halbjahr deutlich erschwert.

Die aus der COVID-19-Pandemie resultierenden finanziellen, allgemein geschäftlichen und immobilienspezifischen Auswirkungen konnten in 2020 gering gehalten werden. Die CA Immo Gruppe setzt weiterhin auf vielfältige Maßnahmen, um die Auswirkungen auf die Gesellschaft so gering wie möglich zu halten.

7. Es bestehen keine Haftungsverhältnisse.

8. Sonstige finanzielle Verpflichtungen bestehen aus Bestellobligos für Leistungen im Rahmen der Entwicklung der Liegenschaft zum Stichtag in Höhe von T€ 130 (Vorjahr: T€ 30).

9. Die CA Immobilien Anlagen AG, Wien, (FN 75895 K; Firmenbuch: HG Wien) erstellt den Konzernabschluss nach IFRS (EU) für den größten Kreis von Unternehmen in den die CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG, Mainz, einbezogen wird. Der Konzernabschluss wird unter der Firmenbuchnummer FN 75895 K beim Firmenbuchgericht des Handelsgerichts Wien hinterlegt bzw. ist am Sitz der CA Immobilien Anlagen Aktiengesellschaft, Wien, erhältlich.

 

Frankfurt, 30. September 2021

CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße GmbH & Co. KG

Vertreten durch:

CA Immo Frankfurt Karlsruher Straße Verwaltungs- GmbH

Michael Morgan

Matthias Schmidt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here