Big Ben in Schieflage

Wer eines der berühmtesten Wahrzeichen Londons noch einmal sehen will, sollte sich beeilen.

In Großbritannien gerät immer mehr aus dem Lot. Die Volkswirtschaft ist in Schieflage, die Gesellschaft laut David Cameron kaputtund auch im Königshaus haperts. Vor diesem Hintergrund wirkt das Wahrzeichen der einstigen Großmacht wie ein Fanal. Der Turm von Big Ben, zu Zeiten scheinbar unumstößlicher Machtfülle des britischen Empires 96 Meter hoch in den Himmel über der Themse ragend erbaut, ist in Schieflage geraten. Der Neigungswinkel des Turms beträgt derzeit 0,26 Grad. Dieser Winkel ist auch schon mit bloßem Auge erkennbar. Noch scheint das aber kein wirklicher Grund zur Sorge. Der Turm könne noch lange Zeit stehen. Über die wahren Gründe für die Schieflage wird bisher nur spekuliert. Möglich ist, dass dem Turm langsam aber sicher der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Ein wichtiger Grund kann der Tunnelbau für die U-Bahnschächte östlich des Turms sein.

Kommentar hinterlassen