Start Crowdinvesting Bergfürst und EXPORO die Marktführer im Crowdinvesting und ihre gefährliche Werbung

Bergfürst und EXPORO die Marktführer im Crowdinvesting und ihre gefährliche Werbung

0

Auch zum Ende des Jahres 2019 wollen wir erneut auf das gefährliche Crowdinvestment hinweisen.

Wer hier investiert, der investiert nicht direkt in Immobilien, sondern gibt den Emittenten ein sogenanntes Nachrangdarlehen mit dem Risiko eines Totalverlustes für jeden Anleger, der sich hier beteiligt.

Vielen Anleger ist das Risiko genau dieses Totalverlustes leider gar nicht so bewusst. Viele glauben hier leider den Werbeaussagen der Unternehmen wie zum Beispiel EXPORO und Bergfürst.

Wir sehen das als unehrliche Werbung an, die nur einen Zweck hat: Anleger in ein Investment mit Totalverlustrisiko zu locken. Leider, aus unserer Sicht, gelingt das noch viel zu oft.

Manchmal haben wir das Gefühl, dass selbst große finanzielle Desaster für Anleger, wie zum Beispiel beim vom Unternehmen EXPORO vermittelten Projekt „Marburg Portfolio I“, wenig Einfluss auf das Investitionsverhalten der Anleger hat. Hier war auch von „tollen Sicherheiten für die Anleger“ die Rede, die heute nichts wert sind. 4 Millionen Euro könnte der Gesamtverlust betragen für die Anleger.

EXPORO wirbt zum Beispiel immer mit einer „Grundbuchsicherheit“. Mensch, das hört sich toll an, und passt natürlich zum Thema Immobilien. Schaut man sich aber dann die Sicherheit genau an, dann entpuppt sich das sehr oft als „scheinbare Sicherheit“, die kaum bewertbar ist, denn diese Sicherheit ist nahezu immer als Nachrang zur finanzierenden Bank im Grundbuch eingetragen.

Im Ernstfall bedeutet das, dass hier zunächst einmal die Bank all ihre Forderungen erfüllt bekommt, dann erst kommt der investierte Anleger mit seinen Forderungen an die Reihe, sofern dann noch etwas da ist.

Gleiches gilt für die Bürgschaftsversprechen, die von so manchem Emittenten gegenüber den Anlegern abgegeben werden.

Auch hier weiß keiner, was die in letzter Konsequenz wert sein werden, denn keiner kennt das Vermögen der Bürgschaftsgeber bzw. möglichen weiteren Bürgschaftsversprechen, die die Emittenten, zum Beispiel gegenüber Banken, abgegeben haben.

All diese Sicherheiten, die Bergfürst und auch EXPORO anbieten, sind keine wirklich belastbaren Sicherheiten unter dem Gesichtspunkt eines Crashs eines solchen Crowdinvestments.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here