Bankhaus von der Heydt – nicht in der Lage aus eigener Kraft ein ausgeglichenes Ergebnis zu schaffen. Kann man da überhaupt noch als Bankkunde sein Geld hingeben?

Auch Banken haben es in den letzten Jahren nicht einfach, gewinnträchtige Geschäfte zu machen. Manche Banken haben sogar Probleme damit, die Kosten für Personal usw. zu erwirtschaften, da der angebotene Zins auf dem Kapitalmarkt zu gering ist. Liest man allerdings diesen Absatz in der aktuell hinterlegten Bilanz des  Bankhaus von der Heydt, dann macht man sich doch so seine Gedanken darüber, „wie lange gibt es die Bank noch?“. Wann schafft es die Bank aus eigenem Geschäft (eigener Kraft) ein ausgeglichenes Geschäftsergebnis hinzubekommen? Zitat aus der Bilanz: Trotz der eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen verbunden mit der Neuausrichtung des Geschäftsmodells ist die Fixkostenbelastung im abgelaufenen Geschäftsjahr noch so hoch, dass das Bankhaus noch nicht in der Lage ist, aus eigener Kraft ein ausgeglichenes Ergebnis zu erwirtschaften. Auch im Jahr 2014 ist die ausreichende Eigenkapital- und Liquiditätsausstattung durch Zuschüsse der Gesellschafter sichergestellt. Die Auswirkungen der kostensenkenden Maßnahmen werden erst im Geschäftsjahr 2014 sichtbar. Verbunden mit der strategischen Neuausrichtung, strebt das Bankhaus eine deutliche Ergebnisverbesserung an. Vor Gesellschafterzuschüssen wird jedoch weiterhin mit einem negativen operativen Ergebnis gerechnet. Zitat Ende

Bankhaus von der Heydtbilanz

Kommentar hinterlassen