Aquila SolarINVEST VII GmbH & Co. KG -wieso muss man Auszahlungen an die Kunden „Bank-finanzieren“?

Die Frage sei erlaubt, denn eigentlich gehen wir davon aus, das ein Unternehmen soviel Ertrag erwirtschaftet, und damit auch liquide Mittel hat, das daraus die Auszahlungen an die Anleger erfolgen können. Das scheint aber hier anders zu sein: In einem der Redaktion vorliegenden Schreiben heisst es Zitat: Wir freuen uns, Sie über eine Auszahlung der Aquila SolarINVEST VII GmbH & Co. KG informieren zu können. Die geschäftsführende Komplementärin, die Aquila Capital Real Assets Verwaltungsgesellschaft mbH, wird eine Auszahlung in Höhe von 7,00 % bezogen auf das Nominalkapital (ohne Agio) vornehmen. Die finanzierenden Banken haben der Vornahme der Auszahlung kurzfristig zugestimmt, so dass diese noch im Jahr 2013 erfolgen kann. Zitat Ende Unsere Schlussfolgerung ist, das hier nicht genügend Erträge vorhanden sein könnten, um die prospektierten Ausschüttungen zu gewährleisten bzw. auszuführen. Nimmt man aber einen „Kredit zur Finanzierung auf“, dann kostet das doch Geld. Somit zahle ich für meine Auszahlungen Zinsen. Paradox-oder? Das Schreiben dazu liegt der Redaktion vor.

2 Kommentare

  1. Vicente Perez 20. Februar 2014
  2. Boris Beltermann 20. Februar 2014

Kommentar hinterlassen