Angeklagt

Südafrikas früherer Präsident Jacob Zuma muss sich wegen mutmaßlicher Korruption, Geldwäsche und Betruges in Zusammenhang mit einem Rüstungsgeschäft vor Gericht verantworten. Es gebe eine klare Aussicht auf eine „erfolgreiche Strafverfolgung“, sagte heute der oberste Staatsanwalt des Landes, Shaun Abrahams.

Der vor einem Monat zurückgetretene Zuma war in dem Fall erstmals 2007 in 16 Punkten angeklagt worden. Es ging dabei um ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft aus dem Jahr 1999, als Zuma Vizepräsident war. Zuma weist alle Vorwürfe zurück.

Kommentar hinterlassen