ALPIN Steucap Grundbesitz GmbH & Co.KG-was ist solch eine Sicherheit WERT? Crowdinvesting Berlin Westendallee

Wenig bis gar nichts aus unserer Sicht, denn bei diesem Investment gibt es natürlich auch wieder ein Totalverlustrisiko für den Kleinanleger, der sich an diesem Crowdinvestment beteiligt. Das sagt Bergfürst ja auch auf seiner Internetseite. Gleichzeitig aber steht über dem Projekt: „besichert“. Da sollte dann sicherlich stehen: „schlecht besichert“, denn die eigentlich wirkliche Sicherheit hat hier die finanzierende Bank. Hier ist natürlich auch die Frage, wie das mit der Besicherung dann abläuft, denn hier handelt es sich nicht um einen komplette Immobilie, sondern um sogenannten Streubesitz, den man in ein Paket genommen hat. Früher war eben dieser Streubesitz das, was am schlechtesten zu verkaufen war.

Wir warnen jeden Kleinanleger, der dort plant, sein Geld zu investieren davor, das Wort „besichert“ hier zu ernst zu nehmen. Diese Besicherung soll ja für den Fall dienen, dass mit dem Projekt etwas „schief läuft“. Ist dem so, dann werden solche Immobilien oft in einem Zwangsversteigerungsverfahren verwertet. Hier bekommt die finanzierende Bank dann erst einmal soweit ihr Geld, dass die ohne eine „Feder zu lassen“ aus dem Geschäft herausgeht, wenn bei einer Zwangsversteigerung so viel Geld erlöst werden kann. Bleibt dann noch Geld (Erlös aus der Zwangsversteigerung) übrig, dann würden sie als investierte Kleinanleger ihr Geld zurückbekommen.

Die Vergangenheit zeigt, dass das nicht ohne Verluste für den Anleger gehen wird. Was aber einigermaßen in Ordnung ist, ist die letzte hinterlegte Bilanz des Unternehmens und vor allem, dass das die aktuelle Bilanz aus dem Jahre 2016 ist. Geht man nach dieser, dann scheint es dem Unternehmen wirtschaftlich gut zu gehen, insofern von uns keine Kritik. Auch hier sieht man allerdings wieder, dass man offensichtlich Eigenkapital benötigt, ihr Kapital dann als Eigenkapital des Unternehmens. Das bedeutet, ihr Kapital ist am schlechtesten abgesichert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Historische Bestandsimmobilie in Berlin: Portfolio aus Eigentumswohnungen und einer Gewerbeeinheit zum Erwerb für Selbstnutzer und Kapitalanleger
  • Feste Verzinsung von 6,25 % p.a.* bei einer Laufzeit von 2 Jahren
  • Sicherheit in Form einer grundbuchlichen Besicherung im Rang nach dem erstrangig finanzierenden Kreditinstitut und einem abstrakten notariellen Schuldanerkenntnis mit Zwangsvollstreckungsunterwerfung
  • Hervorragende Lage im beliebten Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, in der Nähe des Kurfürstendamms

ALPIN Steucap Grundbesitz GmbH & Co.KG

Wiesbaden

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 9.247,00 47.665,75
I. Sachanlagen 8.247,00 9.549,00
II. Finanzanlagen 1.000,00 38.116,75
B. Umlaufvermögen 5.211.534,96 2.432.778,65
I. Vorräte 4.503.764,74 2.067.535,70
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 227.867,59 181.743,01
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 479.902,63 183.499,94
C. Rechnungsabgrenzungsposten 65.402,04 33.922,38
Bilanzsumme, Summe Aktiva 5.286.184,00 2.514.366,78

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 648.630,93 201.510,49
I. Kapitalanteile 648.630,93 201.510,49
1. Kapitalanteile der Kommanditisten 648.630,93 202.010,49
2. nicht eingeforderte ausstehende Einlagen der Kommanditisten 0,00 500,00
3. eingefordertes Kapital der Kommanditisten 648.630,93 201.510,49
B. Rückstellungen 425.947,00 323.632,91
C. Verbindlichkeiten 4.210.632,58 1.989.223,38
D. Rechnungsabgrenzungsposten 973,49 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 5.286.184,00 2.514.366,78

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: ALPIN Steucap Grundbesitz GmbH & Co.KG

Firmensitz laut Registergericht: Wiesbaden

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Wiesbaden

Register-Nr.: 10445

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

–  Beteiligungen zu Anschaffungskosten

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr und das Vorjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Angaben zur Bilanz

Angabe zu Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 212.434,91 (Vorjahr: EUR 8.814,83).

Angaben zu Forderungen gegenüber Gesellschaftern

Der Wert der Forderungen gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf EUR 227.867,59 (Vorjahr: EUR 1.930,55)

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 596.181,40 (Vorjahr: EUR 1.989.223,38).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR &IND& (Vorjahr: EUR &IND&).

Angaben zu Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf EUR &IND& (Vorjahr: EUR &IND&).

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 1,0.

Unterschrift der Geschäftsführung

Wiesbaden, den 27.09.2017 gez. Eric Glatt
Ort, Datum Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 27.09.2017 festgestellt.

Kommentar hinterlassen