Yach Repowering GmbH & Co. KG-Investment mit Totalverlustrisiko für den Anleger

Und wieder ein Investment für Anleger mit dem Risiko eines Totalverlustes. Diesmal von einer Gesellschaft, bei der wir dann wesentlich mehr Transparenz erwarten würden, denn man will ja von Anlegern gerne Geld erhalten. Nun ist klar, dass es von der neuen Gesellschaft, die hier das Geld einsammelt, noch keine Bilanzen geben kann, aber natürlich von der persönlich haftenden Gesellschafterin. Was wir dort gefunden haben, lesen Sie in unserem Artikel.Yach Repowering GmbH & Co. KG Ebringen

Bekanntmachung
gemäß § 9 Abs. 2 Nummer 2 Vermögensanlagengesetz

Die Yach Repowering GmbH & Co. KG beabsichtigt, eigene Kommanditbeteiligungen zu begeben und öffentlich anzubieten. Ein vollständiger Verkaufsprospekt wird bei der Yach Repowering GmbH & Co. KG, Schönbergstraße 125, 79285 Ebringen, der im Verkaufsprospekt benannten Zahlstelle, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Der Verkaufsprospekt ist auch einsehbar und steht zum Download bereit unter https://www.oekostrom-freiburg.de/yach_repowering

Ebringen, den 30. Mai 2017

Yach Repowering GmbH & Co. KG

Bei dem Unternehmen, das diese Vermögensanlage anbietet, handelt es sich um ein im Jahre 2016 neu gegründetes Unternehmen, wie man dem Unternehmensregister entnehmen kann.

Amtsgericht Freiburg Aktenzeichen: HRA 704776 Bekannt gemacht am: 06.09.2016 13:23 Uhr
In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr:
Neueintragungen
06.09.2016
HRA 704776: Yach Repowering GmbH & Co. KG, Ebringen, Schönbergstraße 125, 79285 Ebringen. (Gewinnung und Verkauf von elektrischer Energie aus erneuerbaren Energien, insbesondere durch Windenergieanlagen, einschließlich aller damit verbundenen Tätigkeiten). Kommanditgesellschaft. Geschäftsanschrift: Schönbergstraße 125, 79285 Ebringen. Allgemeine Vertretungsregelung: Jeder persönlich haftende Gesellschafter vertritt einzeln. Persönlich haftender Gesellschafter: Yach-Mühle GmbH, Ebringen (Amtsgericht Freiburg i. Br. HRB 6071), mit der Befugnis – auch für die jeweiligen Geschäftsführer -, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Kritisch sehen wir die persönlich haftende Gesellschafterin Yach Mühle GmbH, über deren aktuelle wirtschaftliche Situation man nur spekulieren kann, weil die letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz aus dem Jahre 2011 stammt. Laut dieser musste man wegen des in der Bilanz ausgewiesenen Verlustes dann schon an das Eigenkapital herangehen. Das macht sich sicherlich, wenn man Geld einsammeln will, nicht gut. Bei der Gesellschaft ist nach dieser Bilanz „zum Haften nicht viel Kapital da“. Es ist möglich, dass das mittlerweile anders ist, aber wir fragen uns natürlich, warum dann keine aktuelleren Bilanzen veröffentlicht werden.

Yach-Mühle GmbH

Ebringen, Breisgau

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum 31.12.2011

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 20.000,00 20.000,00
I. Finanzanlagen 20.000,00 20.000,00
B. Umlaufvermögen 4.916,92 5.884,26
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 4.747,57 4.187,76
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 169,35 1.696,50
Bilanzsumme, Summe Aktiva 24.916,92 25.884,26

Passiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 22.696,52 23.498,69
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Bilanzverlust 2.303,48 1.501,31
B. Rückstellungen 643,00 583,00
C. Verbindlichkeiten 1.577,40 1.802,57
Bilanzsumme, Summe Passiva 24.916,92 25.884,26

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Gliederungs-, Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches in der Fassung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes vom 25. Mai 2009 aufgestellt.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Aufstellung (§§ 266 Abs. 1, 274a, 276, 288 HGB) und bei der Offenlegung (§ 326 HGB) des Jahresabschlusses werden in Anspruch genommen.

Gliederungsgrundsätze / Darstellungsstetigkeit

Die Gliederung der Bilanz änderte sich nicht gegenüber dem Vorjahr.

Die Posten der Bilanz sind mit denen des Vorjahres vergleichbar, da bei der Anwendung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes Anpassungen nicht erforderlich waren.

Bilanzierungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Die Posten der Aktivseite sind, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist, nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen, Grundstücksrechte nicht mit Grundstückslasten verrechnet worden.

Das Umlaufvermögen, das Eigenkapital, die Schulden sowie die Rechnungsabgrenzungsposten wurden in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend aufgegliedert.

Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet.

Bewertungsmethoden

Die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres stimmen mit denen der Schlussbilanz des vorangegangenen Geschäftsjahres überein, soweit dies nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz möglich war. Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen. Die Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen dem Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind. Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden soweit keine abweichende Regelung des BilMoG greift. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden. Die auf den vorhergenden Jahresabschluss angewandten Bewertungsmethoden wurden beibehalten, soweit das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz nicht zwingend andere Bewertungsmethoden vorschreibt.

Einzelne Positionen wurden wie folgt bewertet:

Immaterielle Vermögensgegenstände

Immaterielle Vermögensgegenstände sind nicht vorhanden.

Sachanlagen

Sachanlagen sind nicht vorhanden.

Finanzanlagen

Ausleihungen wurden mit dem Nennwert angesetzt.

Vorräte

Vorräte sind nicht vorhanden.

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag angesetzt.

Wertberichtigungen waren nicht notwendig.

Rückstellungen

Die Rückstellungen wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt. Notwendige Kostensteigerungen wurden, soweit bekannt, in üblicher Höhe berücksichtigt. Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr wurden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden von der Bundesbank veröffentlichten durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst.

Pensionsrückstellungen

Pensionszusagen wurden nicht erteilt.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Währungsumrechnung

Im Jahresabschluss sind keine Positionen enthalten, die auf fremde Währung lauten oder ursprünglich auf fremde Währung gelautet haben.

Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Der Gesamtbetrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt EUR 0,00
Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen EUR 817,89
davon entfallen auf:
Steuern EUR 817,89
im Rahmen der sozialen Sicherheit EUR 0,00

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren beträgt EUR 0,00.

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind beträgt EUR 0,00.

Sonstige Angaben

Angaben über Mitglieder der Unternehmensorgane

Geschäftsführer

Familienname Vorname Berufsbezeichnung Vertretungsbefugnis
Markowsky Andreas Diplom Finanzwirt Einzelvertretung mit Befreiung nach § 181 BGB

Haftung aus der Stellung als persönlich haftender Gesellschafter bei folgenden Gesellschaften:

Name Sitz Rechtsform
Yach Mühle GmbH & Co. KG Ebringen GmbH & Co. KG
Windpark Fröhnd GmbH & Co. KG Ebringen GmbH & Co. KG

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse gemäß § 251 HGB

Am Abschlussstichtag bestanden keine Haftungsverhältnisse.

Ebringen, Breisgau, den 06.03.2012

Geschäftsführung

A.Markowsky

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 6.3.2012.

Kommentar hinterlassen