Weniger

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat bei ihren Anleihenkäufen erneut etwas den Fuß vom Gas genommen. In der Woche bis zum 1. April nahmen die Währungshüter Staatsbonds im Volumen von 8,76 Milliarden Euro in ihre Bücher, wie die EZB gestern in Frankfurt mitteilte.In der Woche zuvor waren es noch 10,35 Milliarden Euro gewesen. Die EZB und die nationalen Notenbanken starteten ihr auch umstrittenes Kaufprogramm im März 2015. Seitdem erwarben sie Staatspapiere im Umfang von 652,02 Milliarden Euro.

Kommentar hinterlassen