Was will eine Genossenschaft mit Investitionen in Hotels oder Autohöfe

Eine berechtigte Frage, denn der Genossenschaftsgedanke dürfte dann sicherlich in eine andere Richtung laufen, wie bei der GenoGen eG. Hier geht es um klassische Investitionen in Kapitalanlagen die man aus Fonds oder Immobilienunternehmen kennt. Unternehmen die mit dem Gedanken einer Genossenschaft dann sehr wenig zu tun haben. Hier wird in der Werbung auch die Rendite sehr in den Vordergrund gestellt 9% und mehr werden dort in Brochüren der GenoGen eG genannt. Möglich aber auch, daß hier der Genossenschaftsgedanke dann auch nur ein „Mäntelchen“ für den Kauf von Immobilien war, Immobilien die sonst schwer verkaufbar gewesen wären. Auch soll der Preis der Immobilien dann eher Hoch gewesen sein, so hört man von Personen aus dem Umfeld der Immobilienverkäufer.

Möglich das genau daraus auch nun der Vorwurf der Untreue abgeleitet wird. Ein schwerwiegender Vorwurf gerade in Bezug auf eine Genossenschaft. Hier wiegt so ein Vorwurf dann natürlich doppelt schwer. Verwunderlich ist auch, das kein Verantwortlicher der Genossenschaft bis zum heutigen Tage mit einer entwarnenden Mitteilung an die Öffentlichkeit gegangen ist. Wenn in der Genossenschaft alles in Ordnung ist, dann sagen sie das bitte jetzt und deutlich auch öffentlich.

Kommentar hinterlassen